Du befindest dich hier: Home » Sport » Starke Rittner

Starke Rittner

Foto: Max Pattis

Das sechste Meisterschaftsspiel in der Alps Hockey League endete für die Rittner Buam am Dienstagabend mit dem fünften Erfolg.

Die Blau-Roten wiesen die VEU Feldkirch im insgesamt 13. Duell mit 6:1 in die Schranken. Der zehnte Erfolg der Rittner gegen den Vorarlberger Klub fiel jedoch zu hoch aus – die letzten drei Treffer fielen erst in der turbulenten Schlussphase.

In einem temporeichen ersten Drittel durften nach etwas mehr als fünf Minuten die Rittner Buam, bei denen Marzolini, Kevin Fink sowie Manuel Öhler fehlten und Jake Smith im Tor begann, über die Führung jubeln. Alex Frei bediente den am zweiten Pfosten lauernden MacGregor Sharp, der den schnörkellos vorgetragenen Spielzug mit der Rückhand zum 1:0 veredelte.

Ein Tor, das die Hausherren regelrecht anstachelte. Doch Smith war bei den Hochkarätern für Rosenberger in Überzahl (10.), Stanley (17.) und Revesz (18.) zur Stelle. In der 20. Minute wurden auch die Gäste brandgefährlich, doch Caffi war beim Diagonalschuss von Andreas Lutz hellwach.

Der zweite Spielabschnitt war erst wenige Sekunden alt, als der starke Smith auf Trastasenkovs entscheidend eingreifen musste. Kurz darauf erzielten die Blau-Rotenauf der Gegenseite das 2:0. Pechlaner schnappte sich die Scheibe, umkurvte CaffisKasten, sah Quinz im Slot, der problemlos aus kurzer Distanz einschieben konnte (23.41).

Danach drückte das Team von Santeri Heiskanen auf das dritte Tor, doch beinahe wäre den Gastgebern der Anschlusstreffer geglückt.

Nach einem Puckverlustvon Osburn blieb Trastasenkovs an Rittens Nummer 1 hängen. Wenig später war es Lebeda, der Jake Smith nach einem schnellen Gegenstoß nicht überwinden konnte. Auf der Gegenseite machte es der fünfmalige Italienmeister besser, als Sailio auf Frei passte, der die Scheibe zu Sharp weiterleitete, der wiederum die Scheibe über die Linie beförderte (34.11).

War das die Vorentscheidung in diesem 13. und sehr sehenswerten Duell zwischen den beiden Traditionsklubs?

Nein. Denn in der 42. Minute musste Jari Sailio in die Kühlbox.

Und die VEU Feldkirch nutzte das Powerplay gnadenlos aus. Stanley brachte die Hausherren mit einem präzisen Diagonalschuss wieder heran (42.38).

Die Vorarlberger wollten jetzt den zweiten Treffer erzwingen – näher waren die Rittner aber dem vierten Tor. So knallte Quinz den Puck an die Querlatte, ehe nur einige Sekunden später Sharp einen eklatanten Abwehrfehler ungenutzt ließ. In der Schlussphase machten die Rittner Buam den Sack dann endgültig zu.

Zuerst schlenzte Osburn den Puck nach einem unwiderstehlichen Solo zum 4:1 unter die Latte (57.10). 33 Sekunden später – die Gäste agierten in Unterzahl – lupfte Rittens Nummer 2 den Puck von hinter dem Rittner Tor ins verwaiste Feldkircher Gehäuse. Und dann stellte Jari Sailio im Duell mit Caffiund einem weiteren Shorthander den 6:1-Endstand in der Vorarlberghalle vor 569 Zuschauern her (58.33).

Die Rittner Buam haben nach drei Spielen in sechs Tagen nun etwas Zeit, um ihre Batterien wieder aufzuladen.

Ihr nächster Einsatz in der Alps Hockey League ist für Donnerstag, 7. Oktober angesetzt, wenn die Blau-Roten zu Hause in der Ritten Arena ab 20 Uhr auf die Zeller Eisbären treffen.

Alps Hockey League 2021/22

Bemer VEU Feldkirch – Rittner Buam 1:6 (0:1, 0:2 1:3)

Tore: 0:1 Sharp (5.05), 0:2 Quinz (23.41), 0:3 Sharp (34.11), 1:3 Stanley (42.38), 1:4 Osburn (57.10), 1:5 Osburn (57.43/EN/SH), 1:6 Sailio (58.33/SH)

Liganeuling Meran besiegte Gröden mit 4:3.

Sterzing war spielfrei.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen