Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Kinder brauchen Kinder“

„Kinder brauchen Kinder“

Kevin Hofer und Tanja Rainer

Der Südtiroler Jugendring (SJR) ist besorgt, weil immer mehr SchülerInnen von ihren Eltern unterrichtet werden.

Immer mehr Schülerinnen und Schüler werden mittlerweile von den Eltern unterrichtet.

Der Südtiroler Jugendring (SJR) sieht diese Entwicklung mit Besorgnis.

„Das Lernen in der Schule ist auch emotionales und soziales Lernen. Für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung ist der Umgang mit Gleichaltrigen essentiell. Kinder brauchen Kinder und Jugendliche brauchen Jugendliche“, äußert sich Tanja Rainer, SJR-Vorsitzende.

„Soziale Kontakte und geregelte Tagesabläufe sind für die Entwicklung junger Menschen äußerst wichtig“, so Rainer weiter.

„Die Interaktion mit anderen Menschen ist von großer Bedeutung – und die Schule spielt diesbezüglich eine wichtige Rolle“, sagt Kevin Hofer, der SJR-Geschäftsführer.

„Eine Klassengemeinschaft mit unterschiedlichen Kindern und verschiedenen Lehrpersonen lehrt die Kinder vieles, gerade auch das soziale Lernen in der Gruppe hat eine besondere Qualität“, so Hofer.

Der Südtiroler Jugendring appelliert daher an alle Erziehungsberechtigen, in erster Linie an das Wohl ihres Kindes zu denken.

In Südtirol werden derzeit rund 450 Kinder von den Eltern bzw. in privaten Gruppen unterrichtet.

Im Vorjahr waren es noch um die 150 Kinder gewesen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (15)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen