Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Gran-Risa-Inspektion

Die Gran-Risa-Inspektion

Einen positiven Ausgang nahm die Inspektion der Gran Risa-Piste durch den internationalen Skiverband FIS, auf der im Dezember die Herren-Rennen des alpinen Skiweltcups stattfinden werden.

Diese Woche fand in La Villa die übliche Inspektion der Gran Risa-Piste durch den internationalen Skiverband FIS statt.

Renndirektor Markus Waldner und der Men‘s World Cup Coordinator Emmanuel Couder treffen sich jeden Sommer in Alta Badia um eine Inspektion der Skiweltcup-Piste durchzuführen.

Anlässlich der 36. Ausgabe der alpinen Skiweltcuprennen in Alta Badia, sind laut vorgeschlagenem Kalender, welcher von der FIS Anfang Oktober noch bestätigt wird, zwei Riesentorläufe auf der legendären Gran Risa vorgesehen. Diese sind für den Sonntag, 19. Dezember und Montag 20. Dezember geplant.

Die zwei Vertreter der FIS trafen sich mit dem Präsidenten der Organisation des SkiWeltcups Alta Badia Andy Varallo, den Mitgliedern des Verwaltungsrates sowie den technischen Verantwortlichen der Piste, um die Gran Risa-Piste zu begutachten.

Die Piste, die dank ihres Höhenunterschieds von 448 Metern und einer Höchstneigung von 69% zu den schwierigsten und spannendsten Pisten des Skizirkus gehört, entspricht vollkommen den von der FIS vorgesehenen Voraussetzungen.

Anlässlich des Treffens wurden verschiedene Argumente zur Piste besprochen, im Mittelpunkt standen aber vor allem die Sicherheitsbestimmungen, um eine Durchführung der Rennen in aller Sicherheit zu gewährleisten.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen