Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der neue Carabinieri-Chef

Der neue Carabinieri-Chef

Raffaele Rivola

Der neue Landeskommandeur der Carabinieri, Oberst Raffaele Rivola, hat ein beachtenswertes Curriculum und ist hochdekoriert.

Oberst Raffaele Rivola ist der neue Landeskommandeur der Carabinieri.

Der Vater von zwei Kindern hat vor wenigen Tagen die Nachfolge von Cristiano Carenza angetreten.

Oberst Raffale Rivola hat ein bemerkenswerte Curriculum und ist Träger von hohen Auszeichnungen. Unter anderem war der aus der Emilia Romagna stammende Oberst in Afghanistan im Einsatz.

Zur Person:

Oberst Raffaele Rivola wurde am 23. Dezember 1976 in Ravenna, in Romagna, geboren. Zwischen1995 und 2000 besuchte er den 177. Offizierskurs „Tenacia“ der Militärakademie von Modena und die Carabinieri Offiziersschule in Rom, und erlang den Rang eines Leutnants.

2001 wurde er dem 13. Carabinieri-Regiment von Gorizia zugeteilt. Er nahm an den NATO-Operationen auf dem Balkan teil. Nach seiner Rückkehr wurde er an die Militärakademie von Modena, als Zugführer und Lehrer in verschiedenen uni- und militär Disziplinen, versetzt.

Zwischen 2003 und 2010 bekleidete er als Hauptmann Positionen in der territorialen Branche der Carabinieri. Insbesondere als Kommandant der Carabinieri Kompanien von Tropea und Taurianova in Kalabrien und in Rom in der Kriminalabteilung – Ermittlungsabteilung – 1. Sektion „Mordfälle“. Während dieser Zeit, im Jahre 2004, wurde er nach Al Basra, Irak, in die von Großbritannien geführte Division entsandt.

2011 nahm er an der ISAF-Mission in Afghanistan teil, in der Task Force „Shafafiyat“ unter Gen. USA H.R. McMaster. Nach seiner Rückkehr erlangte er den Rang Major und wurde zum Kommandanten der 1. Sektion Antiterroreinheit des R.O.S. (Carabinieri Sonderermittlungseinheit gegen organisierte Kriminalität und Terrorismus) ernannt, wo er bis 2016 diente. Er Übernahm dann die 1. Sektion für die Internationale Kooperation des Generalkommandos der Carabinieri. Zwischen August und September 2016, wurde er nach Amatrice (Provinz Rieti) als Leiter der Unterstützungszelle des Generalkommandos während des Erdbebens in Mittelitalien entsandt.

Von Januar 2018 bis August 2021 war er Stellvertretender Verteidigungsattaché an der Italienischen Botschaft in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate.

Im März 2021 wurde er zum Oberst befördert und am 13. September 2021 zum Provinzkommandanten der Carabinieri in Bozen ernannt.

Oberst Rivola hat einen Uni-Abschluss in Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften, Inneren und Äußeren Sicherheitswissenschaften und hat einen Master-Abschluss im Studium des Mittleren Osten, Intelligence und internationalen strategisch-militärischen Studien. Er besuchte den 26. Corso d’Istituto und den 18. Höheren Stabskurs (ISSMI). Er ist außerdem als Rechtsberater für die Streitkräfte qualifiziert und besuchte den Kurs für Trainer in Analyse und Intelligence (OIAT) bei Europol.

Er ist militärischer Trainer, militärischer Sportlehrer, militärischer Schwimmlehrer, militärischer Fahrlehrer, ausgewählte Kommando Lehrer und Fallschirmspringer.

Oberst Rivola wurde mit folgenden Titeln geehrt: „Cavaliere dell’Ordine al Merito della Repubblica Italiana”, „United States Army Achievement Medal”, “United States Afghan Campaign Medal”, Langes Kommando-Verdienstmedaille, Goldenes Kreuz für Dienstalter, nationale und NATO Medaillen für die Operationen in Afghanistan und ex-Jugoslavien, nationale Medaille für die Operationen in Irak, Ehrenkreuz für Friedensmissionen im Ausland, Medaille für Anti-Piraterie-Operationen, Deutsches Sportabzeichen (gold).

2011 erhielt er die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Taurianova (Provinz Reggio Calabria).

Er ist Autor von Publikationen und Studien zu: Auflösung der lokalen Verwaltungen für Mafia-Infiltrationen; Verhinderung der Auswirkungen der dschihadistisch-terroristischen Propaganda; Verwendung von sozialen Medien und verschlüsselten Messaging-Apps durch terroristische Gruppen und ihren Militanten.

Oberst Rivola spricht Englisch, Deutsch, Spanisch und Arabisch (Grundstufe).

Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen