Du befindest dich hier: Home » Sport » „Freude und Erleichterung“

„Freude und Erleichterung“

Gröden ist seinem großen Traum von Alpinen Ski-Weltmeisterschaften im Jahr 2029 einen ersten Schritt nähergekommen.

Der italienische Wintersportverband FISI hat sich am Donnerstagnachmittag für eine Kandidatur des Südtiroler Weltcupveranstalters auf internationaler Ebene ausgesprochen.

Im Duell mit Sestriere setzte sich Gröden, das bereits 1970 eine Ski-WM ausgerichtet hatte, in einem geheimen Votum mit 8:2 Stimmen der insgesamt zehn Delegierten durch.

Gröden und Sestriere hatten in den vergangenen Monaten ihr Interesse an einer Kandidatur für die Titelkämpfe in acht Jahren bekundet und in der Folge ein umfangreiches Dossier am Sitz des italienischen Wintersportverbandes FISI eingereicht.

Am Donnerstag konnten die beiden Kontrahenten ihre Ideen für die Alpine Ski-WM 2029 vor dem Vorstand des nationalen Gremiums präsentieren. Für Gröden sprachen Rainer Senoner (Präsident des Saslong Classic Club), Roland Demetz (Bürgermeister von Wolkenstein), Christoph Vinatzer (Präsident Dolomites Val Gardena) und Igor Marzola (Vertreter der Liftbetreiber Grödens und Vorstandsmitglied des Saslong Classic Club).

Zudem wurde eine Videobotschaft von Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatschereingespielt, der sich darin ebenfalls für eine Weltmeisterschaft in Südtirol stark machte.

Am frühen Nachmittag kam es schließlich zur mit Spannung erwarteten geheimen Abstimmung, in der sich Gröden mit 8:2 Stimmen durchsetzte. Die Freude und die Erleichterung über diesen ersten Wahlsieg auf nationaler Ebene waren bei allen Beteiligten riesengroß.

„Mit großer Demut und sehr viel Respekt nehmen wir die Wahl an und möchten uns beim italienischen Wintersportverband FISI für das Vertrauen bedanken. Gleichzeitig geht unser Dank an alle Beteiligten, die diese nationale Bewerbung vorbereitet und unterstützt haben. Das war ein erster Schritt auf einem langen Weg. Nun werden wir uns mit allen politischen, touristischen, wirtschaftlichen und sportlichen Partnern zusammensetzen und die nächsten Schritte genauestens planen, bzw. in die Wege leiten“, hieß es von Seiten des Saslong Classic Clubs in einer ersten Reaktion.

Gleichzeitig gratulierte die Grödner Delegation Sestriere für die gelungene Präsentation und bedankte sich für den fairen Wettkampf.

Nach der erfolgreichen Bewerbung auf nationaler Ebene gilt die Konzentration des Saslong Classic Club nun wieder dem Weltcup, der auch in diesem Winter am letzten Wochenende vor Weihnachten nach Gröden zurückkehrt.

Die 54. Ausgabe der renommierten Speed-Klassiker findet am Freitag, 17. Dezember (Super-G) und Samstag, 18. Dezember (Abfahrt) vor Zuschauern statt. Alle Informationen zum Vorverkauf der Tickets werden von den Veranstaltern in Kürze bekannt gegeben.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen