Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Stau-Samstag

Der Stau-Samstag

Foto: Verkehrsinfos.it

Auf Südtirols Straßen herrscht am Samstag reger Reiseverkehr. Staus und Kolonnenbildungen werden von der Brennerautobahn gemeldet.

+++ Update 14.30 Uhr +++

Immer noch staut es im Wipptal, meldet das Portal Verkehrsinfos.it:

Auf der A22 gibt es mehr als 15 Km Stau (vom Brenner bis Sterzing, beginnend in Tirol) und derzeit 1 Stunde Anfahrtszeit.

Auch auf der SS12 staut es von Gossensaß bis Sterzing – bedeutet 40 Minuten Zeitverlust.

Zwischen Klausen und Bozen Nord dauert es noch 30 Minuten länger und zwischen Bozen Nord und Trient 40 Minuten länger – immer in Richtung Süden und auf der A22

Im Vinschgau staut es noch bei Burgeis nach einem Unfall.

www.verkehrsinfos.it aktualisiert alle Staus laufend.

Das haben wir berichtet:

Auch am heutigen Samstag herrscht auf Südtirols Straßen reger Reiseverkehr.

Um 11.00 Uhr sah es laut dem Portal Verkehrsinfos.it wie folgt aus:

Es staut auf der A22 Brennerautobahn vor der Mautstelle Sterzing in Richtung Süden wie Norden.

Staus und Kolonnenbildungen werden auch von der A22 zwischen Brixen und Bozen Nord bzw. Bozen Nord und Trient gemeldet.

Überlastet ist auch die Ausfahrt vom Grödnertal und die SS12 vor Blumau, so das Portal Verkehrsinfos.it.

Etwas länger dauert es auch im Vinschgau bzw. Burggrafenamt etwa vor der Töll

Im Pustertal zwischen Bruneck und Schabs gibt es vor allem in Richtung Brixen einige Staubereiche, meldet www.verkehrsinfos.it.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • hallihallo

    die brennerautobahn macht alles mögliche um staus zu bilden.
    gestern standen in mantova süd 30 autos vor dem mauthäuschen und blockierten schon die rampen. eine einzige zahlstelle war geöffnet und diese nur automatisch.
    nach zehn minuten wurde wie durch ein wunder eine zweite zahlstelle geöffnet ( auch nur automatisch aber immerhin). wieso nicht gleich 2-3 zahlstellen öffnen??
    wieso werden in sterzing nicht schon 100 m vorher die preise der wichtigsten einfahrten angegeben, damit sich die leute das geld herrichten können?
    aber lieber teilt man den medien mit, wieviel stau es gegeben hat.
    in österreich kann jeder deutsche autofahrer die maut schon von zuhause aus bezahlen und fährt dann einfach durch die dafür vorgesehen telemautspur.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen