Du befindest dich hier: Home » Chronik » Bisher kein Schmerzensgeld

Bisher kein Schmerzensgeld

Mordopfer Barbara Rauch, Lukas Oberhauser

Der Schwurgerichtsprozess gegen Lukas Oberhauser im Mordfall Barbara Rauch könnte wegen laufender Kreditverhandlung vertagt werden.

von Thomas Vikoler

Die Verteidiger Alessandro Tonon und Karl Pfeifer bemühen sich weiter, für ihren Mandanten Lukas Oberhauser mildernde Umstände herauszuschlagen bzw. lebenslange Haft abzuwenden. Bisher ohne Erfolg.

Am 6. Juli hatte das Schwurgericht unter Vorsitz von Carlo Busato ihnen eine Vertagung bis 10. September zugestanden, um die Verhandlungen über die Zahlung von Schmerzensgeld an die Hinterbliebenen der am 9. März 2020 in Eppan ermordeten Barbara Rauch, 28, abschließen zu können.

Doch bisher gibt es nicht einmal eine Zusage der Bank, ob Lukas Oberhauser überhaupt einen Kredit für diesen Zweck erhält. Es geht um einen Betrag von mehreren Millionen Euro.

LESEN SIE MEHR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE. 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen