Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Fressen und gefressen werden“

„Fressen und gefressen werden“

Die Sonderausstellung „Fressen und gefressen werden“ im Naturparkhaus Texelgruppe in Naturns ist noch bis 30. Oktober zu sehen.

Interessante Einblicke in das Nahrungsnetz der Natur liefert die Sonderausstellung „Fressen und gefressen werden“ im Naturparkhaus Texelgruppe.

Die Eröffnung dieser Leihgabe des Nationalparks Stilfserjoch erfolgte coronabedingt erst vor kurzem. Dabei betonte die für die Schutzgebiete zuständige Landesrätin Maria Hochgruber Kuenzer, dass die Südtiroler Naturparks und die Naturparkhäuser sowohl für Einheimische als auch für Urlaubsgäste ein umfassendes Informationsangebot für alle Altersstufen bieten: „Besonderer Dank gilt den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Umweltbildung und Sensibilisierung tätig sind.“

Wer frisst wen?

Die Ausstellung zeigt verschiedene Nahrungsbeziehungen in der Natur: Wildtiere und Pflanzen hängen voneinander ab und bilden eine Nahrungskette. Mehrere Nahrungsketten zusammen bilden das Nahrungsnetz. Durch aktives Suchen im Nationalparkhaus erarbeiten die Besucher natürliche Feinde und Beutetiere heimischer Lebewesen.

Die Sonderausstellung „Fressen und gefressen werden“ bleibt bis 30. Oktober 2021 im Naturparkhaus Texelgruppe, Feldgasse 3, in Naturns geöffnet.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen