Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der Werkzeugkasten

Der Werkzeugkasten

Wolfgang Obwexer, Simonetta Terzariol, Daniel Brusco, Paolo Capraro, Georg Leimstädtner

Die Dienststelle Freiwilligenarbeit im Dachverband für Soziales und Gesundheit hat ein neues Handbuch für Freiwilligenorganisationen ausgearbeitet.

Der „Werkzeugkasten zur Koordinierung von Freiwilligen in gemeinnützigen Organisationen“ ist eine Hilfe für die tägliche Vereinsarbeit und erleichtert es den Verantwortlichen, den Überblick zu behalten.

Freiwillige und gemeinnützige Organisationen waren und sind durch die aktuelle Covid-19- Notlage sehr gefordert. Praktisch von einem Tag auf den anderen mussten viele Dienste und Hilfen, sowie natürlich auch die freiwilligen Helfer völlig neu organisiert oder umgestellt werden. Aber auch neue rechtliche Grundlagen und gesetzliche Verpflichtungen stellen die Organisationen vor neue Herausforderungen.

„Es ist nicht leicht den Überblick zu behalten“, sagt Wolfgang Obwexer, Präsident des Dachverbandes für Soziales und Gesundheit: „Vor drei Jahren etwa wurden in Italien neue gesetzliche Regelungen für den Dritten Sektor verabschiedet, die jetzt langsam, Schritt für Schritt operativ umgesetzt werden. So müssen die Vereinigungen verschiedene Anpassungen vornehmen. Hier gilt es stets auf dem Laufenden zu bleiben.“

Um den leitenden Verantwortlichen in den Verbänden zu helfen, hat die Dienststelle für Freiwilligenarbeit im Dachverband für Soziales und Gesundheit ein praxisorientiertes Handbuch erstellt. Entstanden ist ein praktischer Leitfaden, der den Freiwilligenorganisationen in der täglichen Vereinsarbeit hilft, denn es gilt, Qualitätskriterien und rechtlichen Vorgaben einzuhalten.

Deshalb enthält der „Werkzeugkasten“ Informationen und Dokumente, die der Freiwilligen- Koordinator in Absprache mit dem Vorstand kennen muss. Dachverband-Geschäftsführer Georg Leimstädtner zählt kurz die wichtigsten auf: „Vereinssatzung, Datenschutz, Arbeitssicherheit, Versicherungsschutz, Koordination, Projektarbeit, Bildung, Aus- und Bewertung, Bescheinigungs- und Anerkennungsformen – im Handbuch gibt es für alles konkrete Vorlagen und Tipps.“

„Das Handbuch ist das Produkt einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema Freiwilligenarbeit“, erklärt Simonetta Terzariol, Leiterin der Dienststelle Freiwilligenarbeit. Eine erste Version war bereits 2018 erschienen.

„Die nun vorliegende überarbeitete und erweiterte Neuausgabe berücksichtigt die in den letzten Jahren gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse aus Non-Profit-Organisationen Südtirols, sowie der benachbarten Provinz Belluno und nimmt aktuelle Entwicklungen der Freiwilligenarbeit auf“, erzählt Terzariol.

Der Dachverband dankt den mitwirkenden Mitgliedsorganisationen und Einrichtungen, besonders dem Verein Volontarius und dem Weißen Kreuz, sowie den Partnerorganisationen und Freiwilligenverbänden der Provinz Belluno-Treviso, mit denen hierzu eine langjährige Zusammenarbeit besteht und die dazu beigetragen haben, dieses Handbuch zu entwickeln. „Wir hoffen, dass der „Werkzeugkasten“ dazu beiträgt, die Freiwilligenarbeit in sozialen Organisationen attraktiv zu gestalten“, so Terzariol abschließend. Infos: Dienststelle für Freiwilligenarbeit, Tel. 0471 1886236, [email protected]

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen