Du befindest dich hier: Home » Politik » „Lassen uns nicht zwingen“

„Lassen uns nicht zwingen“

Sven Knoll

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Landesregierung auf, sich mit allen Mitteln gegen eine von Italien verordnete Zwangs-Impfung zur Wehr zu setzen.

Die italienische Regierung hat angekündigt, eine Zwangs-Impfung für alle über 40-Jährigen einführen zu wollen, wenn sich bis Mitte September nicht mindestens 80 Prozent der Bürger impfen lassen.

Die Süd-Tiroler Freiheit erteilt diesen ungeheuerlichen Plänen eine entschiedene Absage und fordert die Landesregierung auf, in Rom umgehend dagegen zu intervenieren. „Ob und wann sich jemand impfen läßt, muss die unantastbare freie Entscheidung eines jeden Bürgers bleiben. Niemand hat das Recht, Menschen zu einem medizinischen Eingriff zu zwingen“, erklärt Sven Knoll.

Die Süd-Tiroler Freiheit betont ausdrücklich, dass es nicht um die Frage gehe, ob man sich für oder gegen eine Impfung ausspricht, sondern um die Wahrung fundamentaler Menschenrechte und um die Entscheidungsfreiheit, selbst über den eigenen Körper zu bestimmen.

„Es ist erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit die Südtiroler Landesregierung derartige Beschneidungen der Grund- und Freiheitsrechte einfach widerspruchslos hinnimmt und sich von Rom inzwischen bevormunden läßt, als ob es gar keine Autonomie mehr gäbe“, schreibt der Landtagsabgeordnete Knoll in einer Aussendung.

Während der Nordtiroler Landeshauptmann Günther Platter bei der Eröffnungsrede des Forums Alpbach klar Position bezogen  und sich dezidiert gegen eine Impfpflicht ausgesprochen habe, vernehme man von der Südtiroler Landesregierung diesbezüglich bisher nur betretenes Schweigen.

„Die Ankündigung einer Zwangs-Impfung führt zu einer noch stärkeren Spaltung der Gesellschaft und bewirkt nur, dass selbst Bürger, die einer Impfung grundsätzlich offen gegenüberstehen, diese nun ablehnen, weil sie sich nicht zwingen lassen wollen“, glaubt Sven Knoll.

Auch in der praktischen Umsetzung würde eine solche Zwangs-Impfung verheerende Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sowie auf das Gesundheits- und Bildungssystem in Südtirol haben, wenn all jene Menschen, die sich nicht zu einer Impfung zwingen lassen wollen, nicht mehr arbeiten dürften, denn bereits heute leidet Südtirol an einem enormen Fachkräftemangel, so die STF.

Die STF fordert die Landesregierung daher auf, sich mit allen Mitteln gegen eine von Italien verordnete Zwangs-Impfung der Südtiroler Bevölkerung zur Wehr zu setzen.

„Die Bürger in Südtirol sind mündig genug, selbst zu entscheiden, ob und wann sie sich impfen lassen. Jeder Bürger, der sich impfen lassen möchte, soll kostenlos und unkompliziert die Möglichkeit dazu erhalten, niemand darf aber dazu gezwungen werden.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (18)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • rowa

    also lieber Sven Knoll, kostenloser und unkomplizierter kann die Impfung in Südtirol nicht mehr werden …

  • wollpertinger

    Die Impfpflicht wird nicht nur vom Staat, sondern mehr noch von cder Vernunft auferlegt.

    • rumer

      @wolle
      warum soll ich mich impfen lassen? Ich hatte Corona schon und bin somit auf Jahre immun. Viel länger als jeder Geimpfte.
      Für Nicht Green Pass Inhaber empfehle ich als Urlaubsländer: Holland und England. In beiden ist die Herdenimmunität schon erreicht, Maskenpflicht ade, Bars und Restaurants offen.

  • devils_son

    schon spassig – dass so ein Segen , den keiner will/braucht, per Zwang auferlegt werdn soll.
    so als müst man mich zum Essen zwingen… auf jeden Fall – ICH, weis wann ich was haben will

  • saustall_kritiker

    Die Nordtiroler und ihr Landeshauptmann Platter haben einfach viel mehr Rückgrat. Respekt! Unseren regierenden Landespolitikern ist das weitgehend abhanden gekommen. Das sieht man hier bei der Diskussion um die Impfpflicht genauso wie bei der Transitfrage. Oder ist unser Landeshauptmann einmal auf den löblicherweise von Fritz Gurgiser veranstalteten Autobahnblockaden und Festen auf der Brennerautobahn gesichtet worden? Ich habe ihn jedenfalls dort nie gesehen. Dabei haben unsere Landsleute etwa im Eisack- und Wipptal das gleiche Problem wie jene im Wipp- und Inntal in Nordtirol. Und das gleiche Problem mit der Pandemie.

  • devils_son

    @saustall – gaanz genau, aber — die Geier hier werdn permanent weiter neugewählt, warum haben die eben auch aus dem Eisck- Wipptal weiterhin die Unterstützung / Stimmen?
    genau deswegen sind die so abgehoben. können sich alles leisten, jede Schandtat, weil nix passiert. Und – ich wette um alles, die schlagen sich die Taschen voll, brauchen nur die Anweisungen aus dem Süden zu erfüllen, dann fliests….

  • kirke

    Die SVP Setzt sich in Rom für Zwangsmaßnahmen ein. „Unsere“ Parlamentarier und die blonde Senatorin haben sich da ganz klar ausgedrückt.
    Erwartet euch nichts von denen, außer ein paar unklare Stellungsnahmen.
    Sollte allerdings die Stimmung kippen, dann wird die SVP sofort das Gegenteil behaupten.

    • devils_son

      tja.. solange die den Rückhalt von so hohem Prozentsatz von Wählern haben – musst dich nicht wundern, wenn sich auch nur EINMAL einer sich die Taten derer merken würde, dann täts absolut anders aussehn hier

    • devils_son

      schau dich um – welch breite Zustimmung, wieviel die gelobt werdn, je mehr sie die Peitsche schwingen, umso mehr werden sie „geliebt“
      es ist halt so – die dümsmten Kälber suchen sich den Metzger selber….

  • checker

    Ganz klares No Go. Sehe ich auch so. Schon der Green pass ist eine Katastrophe. Zudem müssen wir jetzt anhand der israelischen offiziellen Regierungsmitteilung feststellen dass: a) die Impfung gar keine Übertragung verhindert b) die Schutzwirkung innerhalb 4 Monate auf unter 50% fällt. c) Der Booster fällig wird und d)möglich ist, dass Geimpfte das Infektionsgeschehen sogar befeuern.

    Und dann kommt der italienische Staat, der 60% Steuern will, einen Pipifax an Hilfsgeldern gezahlt hat, einen mit Bürokratie überhäuft, keine Sicherheiten für eine spätere Pension bieten kann und zudem einem noch das Arbeiten verbieten will, und möchte einen niederspritzen.

    Also wer sowas mitgeht, kann nur mehr als Schaf gesehen werden. Dies ist ein übergriffiger Staat im Panikmodus der jegliche Achtung vor der Verfassung und seinen Bürgern verloren hat.

  • leser

    Ach knoll
    Wos redesch denn
    Du konnsch gor nix bewirken oder entscheiden
    Und letztendlich isch es dir doch egal

  • huwe

    @leser obr Leit aufredn und Unordnung onrichtn des kenne Sie dei mechte gern Politiker

  • na12

    Der Impfstoff Pfizer ist sicher. Wenn 90% der Bevölkerung nicht geimpft sind, geht das mit den Varianten weiter. Das weiß inzwischen jeder. Nasenflügeltests und Boni bis in die Ewigkeit, Lohnausgleich etc.,[email protected] kaum zugänglich? Ist das billiger. Da braucht jmd. wohl Stimmen. Mit den novax geht’s am einfachsten. Das kapiert ein Kind!

  • jaison

    wie oft hat sich eigentlich der Sven für seine neue „Matte“ stechen lassen?

  • waltermamba

    Keiner von dieser Bananrepublik zwingt mich zum Impfen. Das gebe ich euch allen hier schriftlich.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen