Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Maddalene-Sieger

Die Maddalene-Sieger

Die zweite Auflage des Extrem Berglaufs Maddalene 30K am Nonsberg geht an Georg Piazza (Team La Sportiva – Gherdeina Runners). Bei den Frauen siegte die Südtirolerin Edeltraud Thaler (Telmekom Team).

Am Sonntag ist die zwölfte Ausgabe des Maddalene SkyMarathons, zum zweiten Mal auf dem Rundparcour „Maddalene 30K“ mit Start und Ziel in Rumo am Nonsberg erfolgreich über die Bühne gegangen.

Einige Tage vor dem Start des Rennens hat das Organisationskomitee aus Sicherheitsgründen beschlossen, alle Teilnehmer auf einer einzigen Strecke laufen zu lassen, dem 33-Kilometer-Lauf mit rund 2400 Höhenmetern.

Der Lauf führte auf den Gipfel des Monte Pin (2400 m) und auf den Höhenwanderweg Aldo Bonacossa, entlang der Sprach- und Kulturgrenze zwischen Südtirol und dem Trentino.

Bei angenehmen Temperaturen und leicht bewölktem Himmel sind pünktlich um 8.00 Uhr die Bergläufer vom Startgelände in Rumo aus gestartet.

Gleich an die Spitze setzten sich Georg Piazza (Team La Sportiva) mit Alex Cavallar (Atletica Val di Non e Sole).

Nach dem ersten Abstieg vom Monte Pin zur Malga Borca setzte sich Piazza durch und baute den Vorsprung stetig aus.

Fotos: Thomas Martini

Auf dem technischen Abstieg vom Faidenberg, oberhalb von Proveis (BZ) bis zum Ziel in Rumo, ging der Südtiroler kein großes Risiko ein und kam mit einer Zeit von 3:44’58“ ins Ziel. Kurz darauf, folgten Alex Cavallar mit einer Zeit von 3:54’24“ und Simone Vigolo mit einer Zeit von 4:00’23“.

„Für mich ist es das erste Mal auf dieser Strecke. Der Lauf ist sehr schön, ein richtiger Skyrunnig Lauf – sehr technisch mit kontinuierlichem Rhythmuswechsel. Nachdem ich den Vorsprung ausgebaut hatte, habe ich versucht den Lauf zu kontrollieren, ohne jegliche Risiken einzugehen, vor allem bei den Abstiegen. Ein großes Kompliment an die Organisatoren für die Strecke und die Gesamtplanung“ sagte Piazza.

Bei den Frauen, machte von Anfang an Edeltraud Thaler das Tempo. Die Läuferin des Telmekom Teams aus Lana, kontrollierte souverän das Rennen und kam mit einer neuen Bestzeit von 4:36’15“ ins Ziel. Den zweiten und dritten Podestplatz, sicherten sich Giulia Orlandi (Comano Mountain Runners) mit einer Zeit von 4:51’40“ und Vittoria Mandelli mit einer Zeit von 04:55’19“.

„Ich kenne mittlerweile alle Varianten des Maddalene Bergmarathons und bin jedes Mal von der Strecke fasziniert. Es hat großen Spaß gemacht. Der Lauf ist anspruchsvoll und erfordert ständige Konzentration. Die Laufbedingungen waren heute optimal. Schade für die geringe Teilnehmerzahl. Dieser Lauf verdient deutlich mehr“ sagte Thaler am Ende.

Die Organisatoren sind mit dem Ausgang der Veranstaltung zufrieden: „Nach einem schwierigen Jahr, war es für uns wichtig ein Zeichen zu setzen und diese besondere Sportveranstaltung in unseren Bergen wieder möglich zu machen“, meinte Sandro Martinelli, Präsident des OK-Teams am Ende des Laufes.

„Was für uns zählt, sind die vielen positiven Rückmeldungen der Läufer. Wir blicken mit Zuversicht auf das nächste Jahr. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an allen freiwilligen Helfern und Sponsoren, die diese Veranstaltung überhaupt erst möglich gemacht haben“, fügte Sandro Martinelli im Rahmen der Preisverteilung, die gleichzeitig den Abschluss der zwölften Ausgabe des Maddalene SkyMarathons kennzeichnete, hinzu.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen