Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Das neue Becherhaus

Das neue Becherhaus

Das Becherhaus (Foto: lpa)

Seit Mitte Juni ist Südtirols höchstgelegene Schutzhütte nach ihrer Erneuerung wieder zugänglich. Am 16. August wird sie offiziell eröffnet.

Das Becherhaus ist die höchstgelegene Schutzhütte in Südtirol.

Seit 2011 gehört sie zum Vermögen des Landes Südtirol:

Damals war sie gemeinsam mit 24 anderen Schutzhütten vom Staat dem Land Südtirol übertragen worden. Nach der Neugestaltung hat das Becherhaus Mitte Juni seine Türen wieder geöffnet.

Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Massimo Bessone werden das landeseigene Schutzhaus im Rahmen einer Feier am Montag, 16. August 2021 ab 11.30 Uhr beim Becherhaus auf 3195 Metern Meereshöhe in der Gemeinde Ratschings offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Auf die Heiligen Messe in der Kapelle „Maria am Schnee“ – der höchstgelegenen Kapelle Europas – folgen gegen 12 Uhr die Ansprachen von Landeshauptmann Kompatscher sowie Hochbau- und Vermögenslandesrat  Bessone.

An der Eröffnungsfeier werden auch Vertreter der lokalen Verwaltungen, Projektanten, Techniker und Vertreter der mit dem Neubau samt Einrichtung beauftragten Unternehmen teilnehmen.

 

Das Becherhaus (Tel. 329 2346943) ist für geübte Geher zu Fuß erreichbar. Beim Aufstieg mit Start vom Parkplatz der „Bergbauwelt Ridnaun Schneeberg“ in Maiern im Ridnauntal ist ein Höhenunterschied von mehr als 1700 Metern zu bewältigen. Er dauert ungefähr sechs Stunden.

Bei Schlechtwetter wird die Eröffnungsfeier auf den kommenden Herbst verschoben.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen