Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Einsatz bei 43 Grad

Einsatz bei 43 Grad

Fotos:Berufsfeuerwehr

Am Donnerstag startete die dritte Mannschaft der Südtiroler Feuerwehren nach Sizilien. Die Feuerwehrmänner erwarten Temperaturen von über 43 Grad.

Am Donnerstag erfolgt der dritte Wechsel für den Waldbrandeinsatz in Sizilien

Am Vormittag startete der 3. Wechsel für den Waldbrandeinsatz in Sizilien.

Im Kontingent dabei sind wiederum drei Männer der Freiwilligen Feuerwehr des Bezirkes Bozen sowie drei Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr. Sie werden mit dem Flugzeug von Verona nach Catania fliegen und dort im Laufe des Nachmittags die Südtiroler Einheit erreichen, die dann am Freitag die Rückreise antreten wird.

Am Mittwoch hat diese Südtiroler Mannschaft zusammen mit den Kollegen aus Trient, mit Kollegen des nationalen Feuerwehrkorps, der Forstbehörde sowie mehreren Löschflugzeugen und Hubschraubern die Wohnhäuser der Ortschaft Geraci in der Provinz Palermo von den nahenden Flammen retten können.

Dieser Einsatz war nicht nur auf Grund der Feuersfront eine Herausforderung sondern vor allem verlangte es von den Mannschaften alles ab bei Außentemperaturen von  43° !

Der Einsatz in Sizilien sollte bis zum 18. August 2021 andauern und die Südtiroler Einheit wird weiterhin von den lokalen Einsatzleitungen  verschiedenen Einsatzgebieten zugeteilt als Unterstützung der anderen Einsatzorganisationen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • george

    Ja könnten sich die Feuerwehren von hier und aus dem Frankfurter Raum mit ihren Einsatzfahrzeugen, wenn sie zu Feuereinsätzen nach Sizilien oder Griechenland fahren, auf Transportzügen dort hinbringen lassen. Ersten wäre dies viel weniger belastend, zweitens umweltfreundlicher und drittens auch noch ein konkreter Beitrag für den Klimaeinsatz.
    Die Leute kämen ausgerastet an, die Fahrzeuge wären auf der langen Reise geschont und der Materialaufwand sicher geringer und zudem auch noch eine Probe für effizientere Einsätze.

  • criticus

    Warum wird in Süditalien nicht sofort Militärhilfe eingesetzt? Manchmal kommt mir vor, dass die Berufsfeuerwehr, die ja in solchen Fällen sehr gut bezahlt wird, alles alleine machen will. Die kennen da unten keine freiwilligen Feuerwehren.

  • tirolersepp

    Warum brennt es eigentlich nie an der Costa Smeralda auf Sardinien, bei den Reichen brennt es nie ???

    Dort wird jedes noch so kleine Feuer sofort erstickt und warum passiert das anderswo nie ???

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen