Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „An die Jugend denken“

„An die Jugend denken“

Foto: 123RF.com

Vereine, Jungpolitiker und Jugendanwältin rufen die Politik dazu auf, die Kinder und Jugendlichen in der Corona-Pandemie nicht (mehr) zu vergessen.

von Heinrich Schwarz

Ist die Jugend in der Corona-Pandemie vergessen worden? Robert Perathoner sagt es geradeheraus: „In der Pandemie wurden quasi sämtliche Grundrechte junger Menschen eingeschränkt – Rechte, die ohnehin wenig bekannt sind, selten beachtet und von uns als Gesamtgesellschaft nicht gelebt werden.“

Der Präsident des Verbandes „netz – offene Jugendarbeit“ nennt konkret den Vorrang des Kindeswohles, das Recht auf Leben und persönliche Entwicklung, die Achtung vor der Meinung und dem Willen des Kindes, und das Recht auf Gleichbehandlung. Das seien vier Grundprinzipien der UN-Kinderrechtskonvention.

EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL ZU DIESEM THEMA LESEN SIE IN DER DONNERSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Wieviele Überstunden hatte das Personal im KH. Wärend der Plandemie? Keine laut einer Krankenschwester. Oder doch?

  • billy31

    Ich finde, dass die Wortschöpfung „Plandemie“ eine der idiotischsten der Welt ist

  • ahaa

    Netzfund, (Pflege- und Krankenhauspersonal für Aufklärung)

    „Hallo, Ihr Lieben,
    Ich melde mich jetzt auch zum zweiten Mal. Ich arbeite in einer Zahnarztpraxis in Niederbayern und bin jeden Tag mehr fassungslos, wie diese Ungereimtheiten (und es sind ja wirklich sehr viele) einfach so akzeptiert werden. Es wird ja nicht mal großartig vertuscht, was beabsichtigt und geplant wird. Trotzdem gibt es immer noch so viele, welche nicken und Beifall klatschen.

    Zur Impfung. Vor zwei/drei Monaten war die erste Frage der Patienten nach Betreten der Praxis „naaaaaaa????? Auch schon geimpft?“ es war so grenzüberschreitend. Plötzlich ist Datenschutz auch überhaupt kein Thema mehr. Ich habe aus tiefster Überzeugung immer meinen Standpunkt vertreten, dass ich nicht als Experiment zur Verfügung stehe. Zum großen Glück arbeite ich in einer Praxis, in der es alle, bis auf eine so sehen. Inkl Chef. Lt eigener Aussage wird er eher die Praxis aufgeben, als sich den Cocktail setzen zu lassen, falls es Pflicht werden sollte. Genau so denke ich auch.

    Auch, dass die PCR Tests völlig sinnfrei sind, sagt er seit Beginn dieses Schmierentheaters. Er hat seine Doktorarbeit mittels PCR Tests damals gemacht. Dort durfte zum Nachweis Max eine Zyklenzahl von 15-allerhöchstens 20 verwendet werden. Alles was drüber geht, weißt jeden querliegenden Furz nach. Also auch andere coronastämme, welche praktisch in jedem von uns irgendwo Spuren hinterlassen haben. Es gibt diese Stämme ja schon ewig. Für diese Aussage wird er immer noch als dumm und Querdenker bezeichnet. Immer noch!!!! Obwohl bereits öffentlich und bekannt wurde, dass es so ist und die Tests nicht geeignet sind. Selbst da wird nicht nachgedacht.

    Oder die Bettenbelegung! Eine Farce ohnegleichen. Seit wann gibt es Ausgleichszahlungen für belegte Betten. Diese Betten bringen eh den Häusern Einnahmen durch die Kassen etc. Warum muss bei sowas eine derartige Zahlung erfolgen?! Ich bin ursprünglich aus dem Steuersektor und wundere mich, dass sowas passiert. Früher wurde sowas für nichtbelegte Betten in Erwägung gezogen. Ist doch logisch, dass die Zahlen der belegten Betten in die Höhe schnellen… Auch hier, keine Empörung. Ich versteh das nicht.

    Zur Impfung: was uns auffällt. Seit die zweite Impfung bei den Leuten verabreicht wurde, haben diese extrem starke Blutungen zb bei Zahnreinigungen oder Behandlungen. Allein, wenn für die Lokalanästhesie eingestochen wird, blutet diese Stelle sehr stark. Frägt man nach, ob geimpft, dann kommt ganz glücklich „ja, natürlich!!“. Erst, wenn man dann den Spiegel in die Hand gibt und den Zustand zeigt, erschrecken 90%. Die restlichen tun es mit anderen Begründungen ab.

    Komisch, dass diese alle vorher keinerlei Probleme damit im Mundraum hatten. Oder einer Patientin musste in der Front ein Zahn mit Hilfe eines kleinen Schnittes entfernt werden. Er war stark subgingival abgebrochen. Eine Blutung hier ist ja normal. Aber es floss, als hätte man einem Tier die Kehle durchgeschnitten. Ich war entsetzt. Auch die Gingiva rund um den Schnitt wurde innerhalb weniger Sekunden tief dunkelblau. Das habe ich noch nie erlebt. Ich guckte dann die Dame an, dabei viel mir auf, dass an den Armen und Beinen (Rock getragen, 30 Grad Außentemperatur), überall viele kreisrunde kleine Hämatome waren. Nach der Behandlung fragte ich wg einer möglichen Impfung. Antwort: „klar! Vor einer Woche die Zweite!“.
    Ich schaute den Chef nur entsetzt an. Er war ebenso fassungslos.

    Andere Patientin, Mitte 60, topfit, sehr sportlich und aktiv. Eine Woche nach der Impfung, bumm Schlaganfall.
    Herpes Zoster vermehrt bei geimpften Patienten. Auch bei unserem Labortechniker.

    Schockierend war auch Folgendes. Wir gehen mittags immer essen in ein Stammlokal. Dort denkt man ebenso wie wir. Der Pizzabäcker im Team dort hat sich jedoch aufgrund der Reisebeschränkungen etc. besser Erleichterungen impfen lassen. Wohlgemerkt um Freiheiten zu haben naja. Ok. Bekam 2x Biontech. Und dann wurden wir diese Woche mal rein gerufen. Auf beiden Seiten genau an den Einstichstellen hält ein Löffel zuerst dachten wir, die veräppeln uns. Haben dann selbst einen frischen Löffel genommen, diese geputzt und auch den Arm desinfiziert etc. Und es funktionierte trotzdem! Kein Fake. Wir konnten es nicht glauben. Aber nur unmittelbar an den Einstichstellen. Wir haben es gefilmt. Unglaublich.

    Eine andere Patientin erzählte, dass ihr Schwager geimpft sei. Seitdem spielt sein Fitnesstracker (so ne Uhr) komplett verrückt.

    Zeigt im Sekundentakt extreme Schwankungen der Werte an.
    Das sind nur wenige Beispiele.
    Ich hoffe, dieses Schmierentheater hört bald auf.
    Bleibt weiterhin standhaft! Wir müssen zusammenhalten.“

    • noando

      und täglich grüßt das murmeltier

      soll der anonyme post überzeugen oder nur angst machen? die essenz lautet: die impfung hat zur folge, dass ich bluter werde, und dass metall an mir klebt wie an einem magneten.

      thrombosen, herpes zoster (oder in der gossensprache: gürtelrose), kann nach der impfung auftreten – nichts neues. für die häufigkeit, wie es die liebe frau/der anonyme post gern darstellen möchte, gibt es aber gar keine belege.

      ausgleichzahlungen: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/intensivbetten-wie-corona-leugner-krankenhaeuser-diskreditieren,SWdiZps

    • george

      „ahaa“, Sie betreiben selber das größte „Schmierentheater“ hier. Solch ein ungereimtes Bla, Bla und sprachmäßig heruntergekommenes Geschreibsel kann sicher von keiner Angestellten einer Zahnarztpraxis in Niederbayern sein. Und wenn schon, dann ist sie wahrscheinlich ohne Bewerbungsschreiben dort eingestellt und im untersten Dienstrang in Aushilfe.
      Wer dann auch noch so etwas als „bare Münze“ übernimmt, wie „ahaa“, ist selber einer holprigen Phantasie unterlegen.

  • andi182

    90 % der Intensivpatienten sind nicht geimpf

    Ahaa liebe Grüße an die Zahnarztpraxis.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen