Du befindest dich hier: Home » Chronik » Verwehrter Malkurs

Verwehrter Malkurs

Weil sie nicht den Grünen Pass vorweisen konnten, wurde einem Paar aus Reggio Emilia die Teilnahme an einem Malkurs im Eisacktal verwehrt. Die beiden Touristen haben Anzeige erstattet.

Eine außergewöhnliche Episode mit Gegnern des Grünen Passes trug sich in der Carabinieri-Station in Natz-Schabs zu: Dort wurden am Montagmorgen zwei Touristen aus Reggio Emilia vorstellig.

Die beiden Urlauber waren außer sich: Sie hatten sich für einen Malkurs im Eisacktal angemeldet. Da sie jedoch nicht den Grünen Pass vorweisen konnten, haben ihnen die Organisatoren eine Teilnahme verwehrt.

Dies wollten sie aber nicht hinnehmen.

Die beiden Touristen erstatteten bei den Carabinieri Anzeige gegen Unbekannt, wegen Verstoßes gegen den Artikel 3 der Verfassung – weil sie sich diskriminiert fühlten.

Sie übergaben den Ordnungshütern und den Organisatoren des Kurses ein Dokument, in dem es heißt, dass der „Grüne Pass“ nicht verpflichtend verlangt werden kann und verwiesen auf die Europäische Menschenrechtskonvention.

Die sehr geduldigen Carabinieri-Beamten von Natz-Schabs, die verpflichtet sind, jegliche Beschwerde von Bürgern zu protokollieren, auch die bizarrsten, haben auch diese Anzeige protokolliert, mit der sich nun die Justizbehörden befassen müssen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (21)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • wichtigmacher

    Die beiden Vollidioten sollen wieder dahin zurückfahren, wo sie hergekommen sind, wo offensichtlich Vorschriften und Gesetze nicht gelten. Auf solche Gäste sind wir nicht angewiesen!!

  • checker

    @wichtigmacher. Auf Leute wie sie auch nicht, die weder wissen was Recht und Gesetz ist. Der Greenpass ist verfassungswidrig. Und ich würde sagen, die Touristen haben Recht und nur weil wir mittlerweile eine Gesellschaft aus Schafen und Sklaven haben, die ihre Gehirner vermutlich irgendwo abgelegt haben, heisst dies nicht dass die Verfassung nicht gilt.

    • wichtigmacher

      checker, du checkst wohl gar nichts, die Verfassung garantiert die persönliche/gesundheitliche Unversehrtheit – und diese Garantie sehe ich nicht gegeben, in dem Moment, wo sich jede beliebige risiko-Coronaschleuder, weil ungetestet oder Leugner in meiner Nähe straflos aufhalten darf.
      Die Freiheit eines Jeden hört da auf, wo die Freiheit des Anderen anfängt

    • george

      Ihr werdet zunehmend skurriler in euren Aussagen. Irgendwann kommt es noch soweit, dass jemand von euch behauptet der Reisepass bzw. das Vorzeigen des Identitätsausweises würden die Freiheit einschränken und seien somit verfassungswidrig. 😛

    • manfredklotz

      Der Green Pass ist verfassungswidrig. Oh, schon wieder ein Rechtsgelehrter. Wollen Sie uns erklären weshalb?

      • ahaa

        Weil ich von niemandem den Ausweis, Daten verlangen, kontrollieren darf, wenn ich kein Carabinieri cet. bin…..
        Kein Privater hat dazu das Recht.
        Noch nie davon gehört oder willst du nur Dummschwätzen?
        Die Poizei ist laut deinem Kommentar überflüssig….. Kann ja jeder jeden kontrollieren weil er Kellner ist oder Klosteher…
        Dein Führer will das… Und du träumst vermutlich davon.

        • hallihallo

          ahaa, ich muß von jedem gast den ausweis verlangen und die daten innerhalb 24 stunden bei der polizei melden.
          und daß muß jeder gastwirt und privatzimmervermieter. übrigens international. also rede keinen blödsinn .
          und wenn das gesetz jetzt sagt , ich kann nur gäste mit green pass in die sauna lassen, dann habe ich das recht und die pflicht den green pass zu kontrollieren und sonst geht der liebe gast halt nicht in die sauna. aber du wirst schon mit der verfassung im nächsten hotel absteigen. mal sehen ob du ein bett bekommst.

    • fritz5

      @checker: seltener Blödsinn!!

  • heiterbiswolkig

    Das Interessanteste am Artikel ist nicht der Inhalt sonder der Stil in dem er geschrieben ist. Der letzte Absatz ist wahrlich ein peinliches Musterbeispiel von versuchter manipulativer Berichterstattung. Dilettantisch.

    • andreas

      Dir ist aber schon klar, dass die Beiden sich in einen Malkurs, ich wiederhole, Malkurs auf Basis der Menschenrecht reinklagen bzw. eine Entschädigung für entgangene Malkursfreude, wollen?

      Das würde ich jetzt schon als etwas skuril ansehen.

  • andreas

    Darauf, für einen Malkurs die Europäische Menschenrechtskonvention zu zitieren, muss man auch erst kommen.
    Die in Reggio Emilia werden froh sein die Beiden mal 1-2 Wochen los zu sein.
    Das war nicht nett, dass sie sie unten freigelassen und zu uns geschickt haben. 🙂

  • manfredklotz

    Wenn man diesen Vollidioten, die die Behörden umsonst einspannen, zur Rechenschaft ziehen würde, indem man sie für sinnlose Anzeigen bezahlen lässt, würde das schnell aufhören.

  • checker

    @wichtigmacher
    Kann ich nur zurückgeben. Es steht in der Verfassung, dass jeder das Recht auf körperliche Unversehrtheit hat, aber es steht auch drin, dass jeder am öffentlichen Leben teilnehmen können muss und generell nicht diskrminiert werden darf. Der ital. Verfassungsschutz hat vor ein paar Wochen klar zu diesem Thema Stellung genommen und gesagt, dass keine Grundrecht des anderen Tyrann sein darf. Punkt aus Amen. Also, Nachhilfe nehmen. Es reicht nicht.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen