Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Gemischte Gefühle

Gemischte Gefühle

Seit Freitag muss man in Bars und Restaurants den Grünen Pass vorweisen. Die Tageszeitung hat Gastwirte befragt, wie sie mit dieser neuen Aufgabe zurechtkommen.

Sehen Sie sich das Video an.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (16)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Kim Yong Komp.
    Gottes Sprachrohr wird schon wissen was er verlangen darf.

  • andreas

    Es liegt doch in ihrem Interesse, dass die Läden offen bleiben.
    So wie sie unter 18jährigen keinen Alkohol ausschenken dürfen, darf halt keiner ohne grünen Pass drin sitzen.
    Wenn manche Gäste oder Betreiber meinen, sich darüber hinwegsetzen zu müssen, können sie dies ja mit einer finanziellen Beteiligung an den Staatsschulden ausgleichen.

  • olle3xgscheid

    Werter @andreas , einfach mal Klappe halten bei Unverständnis ja.
    Ansonsten stellts dich mal selbst hin als Gastwirt…

  • hilti

    Ein Kaffee, darf am Dresen, im Stehen, ohne den Pass möglich sein, aber ein Glas Wein nicht!!
    Sorry, verstehe da den Unterschied nicht, den beides rinnt in den gleichen Hals, und warum dann dieser Unterschied???
    Habe so langsamm das Gefühl, dass bei dieser Logik die Logik fehlt.

  • hilti

    Ein Kaffee, darf am Dresen, im Stehen, ohne den Pass möglich sein, aber ein Glas Wein nicht!!
    Sorry, verstehe da den Unterschied nicht, den beides rinnt in den gleichen Hals, und warum dann dieser Unterschied???
    Habe so langsamm das Gefühl, dass bei dieser Logik ,die Logik fehlt.

  • luis2

    Die dritte Welt brauch Unterstützung „Kaffee“
    Der wein fließt hier. mit Hilfe der gratis getesteten Erntehelfer.
    Einfach logisch, oder

  • prof

    Die Logik fehlt schon deßhalb weil der Gast im Lokal und bei Tisch den grünen Pass haben muss. Die Bedienung aber (vorläufig) überhaupt nicht die 3 G haben muss und nur die Maske aufhaben muss.

  • pantone

    Hr. Margesin vom Hotel Laurin hat es auf den Punkt gebracht: wenn diese Maßnahme hilft, zukünftige lockdowns zu vermeiden so ist es eine gute Maßnahme. Meiner Meinung nach ist es eine gute Maßnahme. Soviel Zeit wird schon sein den Pass zu kontrollieren. In Österreich kontrolliert jeder Gastbetrieb diesen Pass. Wenn jemand keine Grünen Pass hat, muß er halt draußen bleiben.
    Als das Rauchen im Inneren von Gastbetrieben verboten wurde haben sich dann auch alle Leute daran gewöhnt.

  • checker

    Der Pass wird ganz sicher nicht helfen evt. Einschränkungen zu verhindern, dies dürfte wohl endlich allen klar sein. Wieso sollte er auch? Dort wo es zu Ansteckungen kommt (Arbeit, zuhause und ja, Gastro) wird ja nur teilweise ein Pass verlangt (zurecht auch wegen der Grundrechtsverletzungen, siehe Aussage Garante Privacy). Somit geht es nur um Schikane und Diskriminierungen von Menschen, wobei man ja auch umgekehrt argumentieren könnte, dass gerade die Geimpften für mehr Ansteckungen verantwortlich sind. Einschränkungen verhindert die Impfung indem sie schwere Verläufe abmildert- wenn sie dies zu leisten imstande ist. Abgesehen davon, haben wir ein enormes Risiko, dass, der Pass beibehalten wird und auf andere Bereich ausgedehnt wird. Es gibt ja meines Wissens kein „Enddatum“, heisst dann, der Pass ist für immer. Und bevor jetzt wieder ein paar ungebildete Forumschreiber mit dem Recht auf Gesundheit kommen: Der Garante der Privacy (Ein Organ des Verfassungsschutztes) hat klar und deutlich gesagt, dass kein Grundrecht sich über die anderen erheben darf (nur in sehr akuten Härtefallen).

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen