Du befindest dich hier: Home » Sport » Nardelli verpasst Finale

Nardelli verpasst Finale

Petra Nardelli (Foto: Colombo FIDAL)

Die italienische Damenstaffel mit Petra Nardelli hat den Finaleinzug bei den Olympischen Spielen über 4×400 Meter verpasst.

Die 25-jährige Eggerin Petra Nardelli feierte am Donnerstag ihr Olympia-Debüt. Zwei Vorläufe gab es im 4×400-Meter-Bewerb. Die besten drei Teams und die zwei zweitschnellsten Quartette erreichten den Endlauf, der am Samstag stattfindet.

Die „Azzurre“ starteten im zweiten Halbfinale auf Bahn 4. Italien schickte Maria Benedicta Chigbolu als Startläuferin ins Rennen, danach war Alice Mangione an der Reihe. Nardelli kam als Dritte zum Zug. Die Südtirolerin zeigte eine gute Leistung und übergab als Siebte an Rebecca Borga.

Am Ende stand den Italienerinnen eine Zeit von 3:27.74 Minuten zu Buche, was zu Rang 7 reichte. Zwar verpassten sie knapp den italienischen All-Time-Rekord von 3:25.16 Minuten, erzielten aber immerhin eine neue italienische Saisonbestzeit.

Nardelli lief die 400 m als drittschnellste „Azzurra“ in 52.13 Sekunden.

Der Sieg ging an die Läuferinnen aus den USA, die sich in 3:20.86 Minuten knapp vor Jamaika (3:21.95) und Großbritannien (3:23.99) durchsetzen konnten.

Ergebnisse 2. Vorlauf Staffel 4×400 m Damen:

  1. USA 3:20.86 Minuten – Q
  2. Jamaika 3:21.95 – Q
  3. Großbritannien 3:23.99 – Q
  4. Niederlande 3:24.01 – Q
  5. Kanada 3:24.05 – Q
  6. Ukraine 3:24.50
  7. Italien (Maria Benedicta Chigbolu, Alice Mangione, Petra Nardelli, Rebecca Borga) 3:27.24
  8. Belarus 3:33.00
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen