Du befindest dich hier: Home » Sport » Ein Meister für den FCS

Ein Meister für den FCS

Marco Moscati, Serie-C-Meister mit Perugia, ist ein neuer Spieler des FC Südtirol.

Marco Moscati wechselt zum FC Südtirol. Der 28-jährige Mittelfeldspieler, der in der vergangenen Saison mit Perugia Serie-C-Meister wurde, einigte sich mit dem weißroten Club auf einen Dreijahresdeal bis 2024.

Geboren am 1. November 1992 in Livorno, ist Moscati ein rechtsfüßiger Mittelfeldakteuer, der auf der 6er-, 8er- und 10er-Position agieren kann. Fußballerisch großgeworden ist er in seinem Heimatverein, Livorno, für den er am 30. Mai 2011 sein Serie B-Debüt gab.

Im Sommer 2011 wechselte Moscati zu Perugia in die Serie C2, um erstmals eine Meisterschaft im Profifußball zu bestreiten. Der technisch feine Mittelfeldspieler konnte sich auf Anhieb einen Platz in der Startelf ergattern und trug – u.a. mit fünf Treffern – maßgeblich zum Aufstieg in die 3. Liga teil. In der selben Saison holten die „Grifoni“ auch den Supercup der Serie C2.

Moscati blieb bei Perugia und verpasste in der darauffolgenden Saison haarscharf den zweiten Aufstieg in Serie. Der Mittelfeldspieler bestritt insgesamt 32 Pflichtspiele und erzielte dabei auch einen Treffer im Playoff-Halbfinale gegen Pisa.

In seinem insgesamt dritten Jahr in Perugia zählte Moscati – trotz seines jungen Alters – zu den absoluten Führungsspielern im Team und leistete mit fünf Treffern und gleich vielen Vorlagen einen bedeutenden Beitrag zur lang ersehnten Rückkehr in die Serie B. Auch in jener Meistersaison holte der „Greif“ den Supercup und feierte somit ein zweites, historisches Double.

Seine ausgezeichneten Leistungen im Stadio „Curi“ überzeugten Livorno, den verlorenen Sohn heimzuholen. Moscati ließ sich von der Serie A nicht abschrecken und brachte es gleich in seiner ersten Saison auf 36 Einsätze im italienischen Fußballoberhaus. Die „Amaranto“ konnten die Spielklasse zwar nicht halten, jedoch bestritt Moscati eine weitere Saison im Dress seiner Heimatstadt.

Nach zwei weiteren Serie B-Meisterschaften mit Virtus Entella und Novara, kehrte er im Sommer 2018 zu Perugia zurück. Nachdem Moscati in der Saison 2019/20 bei Trapani unter Vertag stand, kehrte er im letzten September ein drittes Mal zu Perugia zurück. Dabei gelang es ihm, seinen insgesamt dritten Meistertitel mit Perugia zu holen. Der „Greif“ gewann mit 79 Punkten die Gruppe B der Serie C, knapp vor den ersten Verfolgern Padua und dem FC Südtirol.

„Ich komme in einen bestens aufgestellten Verein mit großen Ambitionen. Es ist deshalb unsere Pflicht, bis zuletzt um unsere Ziele zu kämpfen. Viele ehemalige Teamkollegen, die einst beim FCS spielten, berichteten mir großartige Dinge über den Club. Aber die Organisation und die Infrastrukturen mit eigenen Augen zu sehen, ist noch etwas ganz anderes“, zeigte sich Moscati begeistert.

„Im letzten Jahr gewann ich die Serie-C-Meisterschaft mit Perugia. Es war ein harter Kampf, eben auch mit dem FC Südtirol. Im Laufe meiner Karriere habe ich für prestigevolle Clubs gespielt und will nun dem Team meine Erfahrung zur Verfügung stellen. Ich bin ein gelernter 8er, habe in der vergangenen Saison aber stets als Playmaker agiert. Ganz offen gesagt, fühle ich mich auf beiden Positionen sehr wohl.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen