Du befindest dich hier: Home » News » Operation „Transparenz“

Operation „Transparenz“


Trotz eines negativen Beschlusses des Landtags wird der Sanitätsbetrieb nun doch die Daten zu den geimpften und ungeimpften Krankenhauspatienten veröffentlichen.

von Matthias Kofler

Es ist eine unerwartete Kehrtwende des Landes im Umgang mit den Corona-Daten: Nach Informationen der Tageszeitung haben sich Landesregierung und Sanitätsbetrieb darauf verständigt, die Zahlen zu den ungeimpften und geimpften Krankenhauspatienten zu veröffentlichen. Die Neuerung soll in Kürze in Kraft treten.

Der Landtag hatte am Donnerstagvormittag noch einen gegenteiligen Beschluss getroffen: Mit 18 Nein und 15 Ja wurde ein Antrag der Freiheitlichen zu mehr Transparenz abgelehnt. Andreas Leiter Reber forderte, das Alter und den Impfstatus (abgeschlossener Impfzyklus, Teilimpfung, ungeimpft) der Patienten auf den Intensiv- und Normalsationen zu veröffentlichen. Der F-Obmann sprach sich weiters dafür aus, in regelmäßigen Abständen den Impfstatus und die Symptomatik der mittels Antigen- oder PCR-Test positiv getesteten Personen anzugeben. Letzteres ist aber nicht möglich, weil der Sanitätsbetrieb aus Privacy-Gründen nicht über die entsprechenden Daten verfügen darf.

Man müsse der Bevölkerung gegenüber offen sein, argumentierte Leiter Reber. Nur so könne man auch vermitteln, warum bestimmte Dinge notwendig seien oder nicht. Auch Alessandro Urzì (Fratelli d’Italia) sah die Notwendigkeit, das Vertrauen der Bürger wiederzugewinnen. Dazu brauche es Transparenz. Der PD-Abgeordnete Sandro Repetto bezeichnete die Kommunikation als Hauptvehikel, um den Bürgern eine bewusste Entscheidung zu ermöglichen. Die Konfusion sei groß, auch durch die sozialen Netzwerke. Umso wichtiger sei es, glaubwürdige Informationen zu geben.

Die Vertreter der Mehrheit argumentierten gegen mehr Transparenz. Carlo Vettori (Forza Italia) hielt den Antrag der Blauen für „überflüssig“. Er ziele einzig darauf ab, neue Anhänger unter den Impfgegnern zu gewinnen. Jeden Tag gebe es Unmengen an Information, auch in den Nachrichten. Neben seiner Tätigkeit auf dem Feld habe der Landwirt Leiter Reber offenbar nicht ausreichend Zeit, um sich alle Daten anzusehen.

LH Arno Kompatscher teilte zwar das Anliegen, möglichst viel Transparenz zu gewähren. Es sei aber nicht so, dass es zu wenig Information gebe. Wichtig sei auch, wie man mit Informationen umgehe. Im kleinen Südtirol wäre es problematisch, zu detailliert zu werden, weil sich bei geringen Fallzahlen auch ein Name ermitteln lasse, behauptete der LH, obwohl der Sanitätsbetrieb nie den Namen oder die Herkunft der Patienten veröffentlicht hat. Dennoch schlug SVP-Sprecher Gert Lanz in dieselbe Kerbe: Es gebe strikte Privacy-Bestimmungen im Gesundheitsbereich. Nicht jeder sollte wissen, wer sich mit Covid 19 angesteckt habe und daran erkrankt sei. In Richtung der Freiheitlichen wetterte Lanz: „Die Unterstellungen von Intransparenz und Vertuschung kann man sich schenken, gerade wenn diese von Personen kommen, die nicht bereit sind zu sagen, ob sie geimpft sind.“ Ein Datenleck beim Sanitätsbetrieb hat ergeben, dass der F-Obmann noch ungeimpft ist.

Lanz ließ sich zu einer Aussage hinreißen, die selbst in seiner Fraktion für viel Kopfschütteln sorgte. Er bezweifle, dass die geforderdeten Daten wirklich wichtig seien. „Transparenz bringt nichts, wenn die Empfänger der Daten nicht damit umgehen können“, meinte er. Dass sie mit ihrem Nein zu mehr Transparenz den Impfskeptikern in die Hände spielten (Wer sich so verhält, hat etwas zu verbergen), erkannten die SVPler erst nach ihrer Ablehnung des F-Antrags. Der Sanitätsbetrieb wird die Impfdaten zu den Krankenhauspatienten trotzdem veröffentlichen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (44)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • steve

    Die Zahlen sind oftmals wirklich nicht so leicht zu interpretieren und das wird schamlos von den Impfgegnern ausgenutzt!

    Was Lanz sagt stimmt voll und ganz!

    Wenn 90% der Alten mit Vorerkrankung geimpft sind werden zwangsläufig auch Geimpfte unter den Toten sein bzw. auch Geimpfte im Krankenhaus liegen.
    Die einzige Zahl die in meinen Augen wirklich interessant ist ist das Verhältnis Hospitalisierung zu Inzidenz!
    Dort hat die Impfung hoffentlich einiges verändert!

    • andreas

      Wenn du und Lanz es nicht auf die Reihe kriegen, Daten zu interpretieren, liegt das Problem nicht bei den Daten, sondern bei euch.

      Es scheint als gebe es 10% fanatische und dumme Impfgegner und genauso 10% fanatische und dumme Impfbefürworter.

      Du kannst also darauf vertrauen, dass die restlichen 80% mit den Daten umgehen können. Von sich auf andere zu schließen, war nebenbei noch nie sonderlich sinnvoll.

      • steve

        Na dann weiss ich ja wen fragen wenns um Daten geht…

        Der Gänsbacher, der Falk alles Dummköpfe.
        Der Pizzinini übertreibt hoffnungslos…

        Bist ein alter gefrusteter Grantler…

        • andreas

          Zahlen habe es an sich, dass man sie durchaus ohne Erklärung bewerten bzw. mit denen anderer Länder im Verhältnis setzen kann.

          Deshalb sind die 3 von dir genannten „Südtirolcoronagurus“ nicht wirklich erforderlich, wobei ich durchaus verstehe, dass du betreutes Denken und Videos bevorzugst.

          Du würdest die Anzahl der infizierten Geimpften wohl nicht veröffentlichen, da deine Argumenation dann falsch wäre, was sie aber auch ohne den Zahlen schon ist.

          • steve

            🙂 du liest den ganzen Tag Zeitung um dich dann darüber zu ärgern dass andere und nicht du im Mittelpunkt stehen.
            Kleiner Tip wenns dich nicht interessiert lies es einfach nicht.
            Was aus solchen Zahlen gemacht wird erleben wir ja ständig und man muss mit 3 Intensivpazienten nicht gleich Statistik treiben.
            Aber meine Argumentation ist von vornherein falsch!
            Na also…

      • manfredklotz

        Dass 80% die Daten richtig interpretieren können, glaube ich jetzt weniger. Allerdings war die Weigerung die Daten zu veröffentlichen, ein erneuter kommunikativer Fehltritt. Da muss sich die Landesregierung schon langsam an der Nase fassen. Man hat es ja zum Glück jetzt verstanden.

        Aber, zuerst beklagten die Pandemieleugner – konnte man hier in den Kommentarspalten jeden Tag lesen – dass mit der Veröffentlichung der Daten eine Ende sein sollte, weil damit Panikmache betrieben würde, jetzt beklagen die gleichen mangelnde Transparenz. Ein Paradebeispiel für die Schizophrenie von der diese Leute befallen sind.

        Ob die Impfgegner die Daten verstehen oder nicht, ist eigentlich unerheblich, denn sie verdrehen sie sowieso zum eigenen Nutzen und wenn man gar keine veröffentlichen würde (wie Lanz, das Genie lieber hätte), dann würden sie eben Daten erfinden, die man gar nicht widerlegen kann, weil eben keine offiziellen bekannt sind.
        Wichtig wird also sein, dass man die veröffentlichten Daten auch kontextualisiert, damit weniger Märchen drum herum entstehen oder von den „Stars der Revolution“ Loacker, Holzeisen, Gutweniger und wie sie sonst noch heißen ausgeschlachtet werden können. Das wird die eigentliche Arbeit.
        Die Datenschutzbestimmungen werden wohl kaum verletzt, wenn man nur Gesamtdaten angibt (wie Lanz, das Genie befürchtet). Menschen aus dem unmittelbaren Bekanntenkreis eventuell Infizierter, bzw. Hospitalisierter wissen es sowieso.

        • andreas

          Ob 80% oder weniger, hat eigentlich keine Relevanz, da es viele schon mal nicht interesiert und es mit etwas Hausverstand nicht wirklich schwierig ist zu verstehen.
          Was dann Fanatiker wie steve oder waldhexe meinen, ist doch komplett egal.

          Je mehr Geimpfte infiziert sind und die Hospitalisierungsrate niedirg bleibt, um so besser wirkt die Impfung und um so weniger ist ein neuerlicher Lockdown notwendig.

          Hätte man den Impfstatus der 3 auf der Intensiv sofort publiziert, wäre es nicht zu Spekulationen gekommen und wenn sie geimpft wären, ist es halt so.
          Versuch mal den Fans von Loacker etwas zu erklären, die mögen das gar nicht. 🙂

          Lanz ist eigentlich untragbar, nicht erst seit dieser Aussage.

          • manfredklotz

            Deshalb habe ich ja geschrieben, dass die Geheimiskrämerei ein kommunikativer Fehltritt war und das nicht zum ersten Mal.

        • steve

          Niemand erzählt mir, dass wenn von drei Pazienten die auf der Intensivstation liegen der Impfstatus veröffentlicht wird, der Datenschutz gewährleistet ist. Noch dazu wenn alle drei ungeimpft sind.
          Solche Daten sind auch uninteressant weil nicht aussagekräftig und nicht statistisch relevant.
          In meinen Augen wär es besser ein paar Monate zu warten und dann die Daten zu veröffentlichen.

          • emma

            3 oberschlaue statdla im dialog, neu! der mannik hat zum m.klotz mutiert

          • yannis

            @emma,
            super ! mittlerweile mutieren auch hier die Schreib-„Pazienten“ ……..

            Verdammt, die Autokorrektur wollte einfach in den Pazienten nicht akzeptieren.

    • ahaa

      Hier lobt sich der lanz wohl selbst. Wer sonst?

  • luis2

    Die Dänen lügen nicht, so singt Otto Waalkes und der Lanz schon gar nicht.

    Transparenz, welches lächerliches Theaterbühne Landesregierung.

  • pingoballino1955

    Lanz ist ein SVP Fähnchen im Wind-nur peinlich,dies beweist er jeden Tag!

  • unglaublich

    Am Donnerstag werden Anträge zu mehr Transparenz von der Mehrheit mit der Begründung abgelehnt, die Bürger könnten nicht mit den Daten umgehen. Am Freitag meint Zerzer, dass es sich um sensible Daten handelte, die unter das Datenschutzgesetz fallen. Am Samstag werden sehr genaue Daten (Alter, woher sie kommen und sogar Vorerkrankungen) zu drei nicht Geimpften, die nun intensivtherapeutisch behandelt werden, veröffentlicht. Da hätte ich mal 2 Fragen dazu. Ist das Gesetz zum Datenschutz über Nacht abgeschafft worden? Was ist mit den Daten zu den 10 Personen, die noch am Freitag auf der Covid Station lagen? Bitte Alter, Impfstatus, Vorerkrankungen, Herkunft angeben!

  • andimaxi

    Die Lügenbande veröffentlicht seit eineinhalb Jahren manipulierte Zahlen.

  • besserwisser

    jeder weiss welche auwirkung es hat wenn genau diese zahl, der anteil der ungeimpften bei den intensivpatienten, etwas vom interessantesten für alle ist.
    dass der anteil der ungeimpften hier bei 90% liegt war ja klar. und es ist politisches interesse dass die „nichtleugner“ dass wissen (mit den leugnern kann man eh nicht reden oder argumentieren, sind alles virologen und experten)

  • kritiker

    Es würde reichen, wenn man statistisch einen längeren Zeitraum betreffend mitteilen würde wieviel Prozent der auf den Intensivstationen sich befindlichen Personen nicht geimpft bzw. voll geimpft sind. Das würde dann wahrscheinlich jeder ,sogar ein Lanz verstehen.Die SVP hat den Transparenzantrag reflexartig abgelehnt, weil er von einem Oppositionellen kommt. Tut sie leider meistens.

  • ahaa

    Es gibt keinen unabhängig Journalismus.
    Es gibt Journalisten die lügen um sich zu verteidigen.
    Journalisten sind verantwortlich das im Hintergrund Kriege geführt werden.
    Irak, Bosnien Krieg sind die besten Beispiele.
    Sie bringen das was der Chef von Ihnen erwartet.
    Nichts anderes wird gedruckt. Das war schon bei Durnwalder so.
    Ein falsches Wort und du bist weck!
    Jedes Wort das gedruckt wird muss durch die Zensur.
    Ablenkung, übertreiben…
    Reinhard May… Was in der Zeitung steht….. Wunderbares Lied
    Wieviele Tiere starben in den Almen nach diesen Unwettern?
    Wieviel Tiere haben dort nicht mal einen Unterstand und müssen den Hagel ertragen?
    Fragt das niemand in unserem heiligen Land?
    Aber mit dem Wolf und Bär ablenken, dazu reichts!

  • cif

    Impfpflicht einführen und gut ist, dieses rumgeeiere bringt nichts und wer bis jetzt nicht geimpft ist wird es auch in Zukunft nicht freiwilig machen. Es ist zur Zeit die einzige Chance weitere gesundheitliche und wirtschaftliche Schäden zu vermindern.
    Welchen Impfstatus die Intensivpatienten haben ist eigentlich nicht relevant, es zählt das Gesamtergebnis.

  • sigo70

    Da hat man wohl realisiert, dass man dann auch nicht mehr Daten Ungeimpfter für die Impfkampagne verwenden könnte. Ich sehe es als Zurückrudern um solche Meldungen zu rechtfertigen, aber es wird nur das veröffentlicht, was nicht der Kampagne schadet. Das hat dann aber auch nichts mit Transparenz zu tun.

  • lillli80

    Eine überaus lustige truppe haben wir da in bz sitzen….

  • zeit

    wer einmal luegt den glaubt man nicht und wenn er auch die wahrheit spricht

  • asterix

    @ahaa, ja, im Krieg ist die Wahrheit immer das erste Opfer. Und wenn man diese Politiker reden hört, so sind wir ja im „Krieg“

    • ahaa

      Früher funktionierte das noch mit den roten Haaren, ledigen Schwangeren, Geister ,Schweinegrippe, Antrax, Russen, Taliban… Seit wir untereinander alle kommunizieren, nicht mehr.
      Heute haben wir unsichtbare Viren (Gift) das uns anspringt…
      Nur durch die Handys, deren Apps, weil wir so gut vernetzt sind und uns die Politik den richtigen Weg vorschreibt leben wir noch.

      Vorher waren Politiker nicht viel wert.
      Wer erinnert sich noch?
      Eigentlich würden sie ja verfolgt. In China gab es 2019 im Oktober noch 150000 Demonstranten täglich. Heute keine mehr….
      In Frankreich waren es die Gelbwesten, in Spanien…..

  • luis2

    Jeder Mensch hat das Recht in Würde zu Sterben.
    Aber mit solchen Daten hantieren“ z.B. ein Mann ist mit 87 an Corona gestorben“.
    Hört doch auf, wie viele Jünger sterben an unheilbare Krankheiten.
    Hört auf, Zahlen zu nennen, die nicht nach Wahrheit klingen.
    Die Leute sind nicht so dumm Herr Lanz wie du möchtest, und die Sanität tanzt sowieso nach der Politik.
    Last die Geimpften sein und die nicht Geimpften, Gift spritzt ihr, mit der alle Tage veränderten Meinung ihr Politiker, Virologen die gestern alles gut empfunden haben, heute das Gegenteil sagen.
    Ihr verursacht einen Teil Virus in den Leuten der Köpfe und Gesellschaft.

  • rota

    testen, testen, testen wer gesperrt ist!

  • hilti

    Ein reines Affentheater, was uns da seit über einem Jahr, vorgegaukelt wird.
    Und der Lanz, kann es nicht lassen, Blödsinn zu verbreiten.

  • hilti

    Ein reines Affentheater, was uns da seit über einem Jahr, vorgegaukelt wird.
    Und der Lanz, kann es nicht lassen, Blödsinn zu verbreiten.
    Ab mit solchen Tüpen, die den eigenen Betrieb vernachlässigen, um
    halt in Bozen , in den Landesregierung gewählt zu werden

  • pingoballino1955

    Kehrtwende?? Kindergarten!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen