Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Schiff ohne Kapitän

Schiff ohne Kapitän

Stefan Leitner

Der SSV Brixen steht ohne Führung da: Stefan Leitner musste aus beruflichen Gründen als Präsident zurücktreten. Innerhalb des Vereins herrscht großer Unmut.

von Erna Egger

Die Verwunderung und der Unmut innerhalb des SSV Brixen sind groß. Der Brixner Stadtrat für Sport, Andreas Jungmann, kommentiert: „Wenn die Sporthilfe sagt, dass keines ihrer Mitglieder in einem Verein mitarbeiten darf, dann verstehe ich das nicht. Das ist für mich unlogisch. Es ist unverständlich, wenn eine ehrenamtliche Tätigkeit verboten wird.“

Diese Aussage tätigte Jungmann nach der Vollversammlung des SSV Brixen am Dienstagabend.

Erstmals seit der Corona-Pandemie fand diese wieder in Präsenz statt. Als Location wurde dazu die Brixner Handballhalle ausgewählt. Die Teilnehmenden mussten allesamt einen Green-Pass vorweisen oder sich vor Ort einem Test unterziehen.

Stefan Leitner, Präsident des SSV Brixen, blickte auf ein schwieriges Jahr 2020 zurück: „Es war ein Jahr ohne verbindliche Antworten, bei dem die Sportvereine auch viel Risiko auf sich nehmen mussten“, so Leitner. Der SSV Brixen konnte trotz geschlossener Hallen seinen Mitgliedern ein halbwegs attraktives Angebot bieten, das allerdings hauptsächlich online über die Bühne ging. „Die Jugend hat bemerkt, dass es auch gemütlich ist, auf der Couch zu sitzen und sich nicht zu bewegen. Das müssen wir schnellstmöglich wieder ändern“, so der Präsident.

An vorderster Front wird Stefan Leitner diese Änderungen allerdings nicht steuern – er gab einen Rücktritt bekannt: Leitner, der hauptberuflich Geschäftsführer der Südtiroler Sporthilfe ist, muss sein Amt aus beruflichen Gründen niederlegen. „Es bleibt mir leider keine andere Möglichkeit, als mein Präsidentenamt niederzulegen. Der Vorstand der Sporthilfe hat per Beschluss entschieden, dass das Amt des Geschäftsführers nicht mit jenem einer Präsidentschaft in einem Sportverein vereinbar ist“, so Leitner.

Dementsprechend muss Leitner, der dem Verein seit 2015 vorsteht, sein Amt räumen, bleibt aber weiterhin im Vorstand tätig.

Während der Vorstand über die Entwicklungen informiert war, kam am Dienstag für viele der 50 anwesenden SSV-Mitglieder diese Rücktritts-Nachricht vollkommen überraschend, andere kannten die Hintergründe nicht. Die Entscheidung der Südtiroler Sporthilfe sorgt innerhalb des SSV Brixen für große Kritik und Enttäuschung.

LESEN SIE MEHR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • prof

    Der Vorstand der Sporthilfe muß wohl über 5 Jaher im Dornröschen-Schlaf gelegen haben wenn er erst jetzt aufgewacht ist und anscheinend erst jetzt die Statuten geändert?? hat.
    Ach ja, die ganze Arbeit in der Sporthilfe macht ja Herr Leitner und der gesamte Vorstand zeigt sich immer nur gerne in den Medien hauptsächlich bei der Sportler-Wahl in Meran und bei einer Scheck-Übergabe an Sportler und Vereine.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen