Du befindest dich hier: Home » Sport » Rennen der Extraklasse

Rennen der Extraklasse

Pferderennplatz in Meran (Foto: Merano Galoppo)

Das Publikum ist zu den zwei Renntagen am Wochenende auf dem Meraner Pferderennplatz zugelassen. Es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm.

 

Die beiden Renntage am Wochenende bieten Hindernissport der Extraklasse mit Spitzenpferden aus Frankreich, der Tschechischen Republik, Polen, der Schweiz, Österreich und Italien.

So stehen nicht weniger als 5 Gruppe – Rennen an den beiden Turftagen auf dem Programm.

Mit von der Partie sind unter anderen der englische Spitzenjockey James Reveley, zweifacher Sieger des Großen Preises von Meran, der italienische Topjockey Raffaele Romano und, der Engländer Francis Tett, der Franzose Antoine Renard und die Tschechen Jan Faltejsek und Josef Bartos. Die Reihe der Hindernisklassiker eröffnet das Große Hürdenrennen von Italien – Trophäe Aimo (Hürdenrennen für 5-jährige und ältere Pferde – 4.000 Meter – 65.000 Euro – Gruppe I), während sich die 4-jährigen Steepler am Samstag im Preis Ezio Vanoni (3.800 Meter, 40.000 Euro, Gruppe II) messen.

Gleich 3 hochkarätige Prüfungen erwarten die Besucher am Sonntag. Im Mittelpunkt des Programms steht das Große Jagdrennen von Europa – Trophäe Hotel Rössl Rabland (Jagdrennen für 5-jährige u. ältere Pferde, 4.600 Meter, 65.000 Euro, Gruppe I). Die 4-jährigen Hürdler messen sich im Frühjahrkriterium (Hürdenrennen, 3.500 Meter, 50.500 Euro – Gruppe 2), während auf dem spektakulären Cross Country – Parcours das Große Jagdrennen von Rom – Memorial Paolo Meandri (Cross Country, 4.100 Meter – 30.000 – Gruppe III) zur Austragung gelangt. An den 6 Rennen am Samstag, 27. Juni, nehmen 48 Pferde aus 4 Nationen teil. Am Sonntag sind  39 Pferde in den 6 Tagesprüfungen am Start.

Das Hauptrennen des Samstags

Hochklassig besetzt ist das Hauptrennen des Samstags. 9 Pferde aus der Tschechischen Republik, der Schweiz und Italien bestreiten das Große Hürdenrennen von Italien. Angeführt wird das Feld vom Zweiten des Vorjahres Piton des Neiges aus dem Rennstall der Familie Aichner. Der von Josef Bartos gerittene Wallach wird bei seiner Titelverteidigung von Grand Sud (G. Agus) begleitet. Mit von der Partie ist auch der Vorjahreszweite Stuke (L. Matusky), der heuer noch kein Rennen bestritten hat. Sehr erfolgreich war dagegen sein Landsmann Dominique (J. Faltejsek), der heuer die großen Hürdenprüfungen in Pisa und Mailand für sich entscheiden konnte.

Weniger Referenzen bringen Kihnu (J. Kratochvil) und Skins Rock (P. Slozil Jr.) mit, die ebenfalls aus der Tschechischen Republik anreisen. Zu den Sieganwärtern zählt dagegen Candalex (F. Tett. Der von Jürg Langmeier in der Schweiz trainerte Wallach hinterließ bei seinem 2. Rang in einem Vorbereitungsrennen einen guten Eindruck. Dieses gewann Live Your Life. Der von Raffaele Romano trainierte und gerittene Wallach trägt die Hoffnungen auf einen Heimsieg des Rennstalles von Christian Troger. Für diesen geht mit Sky Constellation (A. Pollioni) ein weiteres Pferd ins Rennen.

Das Hauptrennen am Sonntag

Das Beste, was der mitteleuropäische Hindernissport derzeit anbieten kann, geht am Sonntag im Großen Jagdrennen von Europa an den Start. Angeführt wird das Feld vom zweifachen Gewinner des Großen Preises von Meran L’Estran. Der Wallach aus dem Rennstall Aichner wird von Josef Bartos geritten und von seinem Stallgefährten Notti Magiche (O. Velek) begleitet. Aus dem Training der Familie Vana geht auch Lodgian Whistle (A. Pollioni) an den Start. Aus der Tschechischen Republik reisen weitere 4 Pferde an. Für den Erfolgsrennstall von Jiri Charvat geht der Vorjahreszweite des Großen Preises Northerly Wind mit Jan Faltejsek ins Rennen. Bereits den Großen Preis gewonnen hat Al Bustan (J. Kratochvil), der im Vorbereitungsrennen durch einen Sturz ausgeschieden ist. Den 2. Platz hat dagegen in dieser Prüfung Bugsy Malone (L. Matusky) belegt. Das tschechische Großaufgebot wird vom Außenseiter Reki (P. Slozil Jr.) vervollständigt. Aus Frankreich reist mit der Stute Minella For Me (A. Renard) ein Pferd an, das trotz des Bahndebuts gute Chancen haben dürfte.

Das Rahmenprogramm

An den beiden Renntagen wartet ein großzügiges Rahmenprogramm auf die Besucher. 1 Stunde vor Rennbeginn können sich die Gäste für eine Rennplatzführung anmelden (Preis: 2 Euro für Gäste der Partnerhotels, 10 Euro für sonstige Besucher), bei der sie die Rennbahn hautnah erleben können.

In den Pausen unterhält am Samstag das Duo Monica Callegaro – Federico De Zorzi das Publikum, während am Sonntag Marco Buzzoni und Enrico Guerrato im „Wohnzimmer“ zwischen den Tribünen auftreten.

Für die kleinen Gäste steht ein Pony für kurze Ausritte hinter den Tribünen zur Verfügung.

Am Samstag gibt es im Freiluft – Restaurant die Gelegenheit bei Pizza und Hamburger das Spiel Italien gegen Österreich nach den Rennen zu verfolgen.

Am Sonntag erhalten die Besucher als Willkommensgruß ein Stück Wassermelone.

Rennplatzöffnung Samstag: 15.00 Uhr

Rennplatzöffnung Sonntag: 15.00 Uhr

Rennbeginn Samstag: 16.10 Uhr

Rennbeginn Sonntag: 16.05 Uhr

Eintritt: 5 Euro

Eintritt für Gäste der Partnerhotels: 2 Euro

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen