Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Reine Schikane“

„Reine Schikane“

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert ein Ende des indirekten Impfzwanges – und die Tests müssten kostenlos bleiben.

Am 1. Juli wird der Europäische Grüne Pass den Süd-Tiroler Corona-Pass ersetzen.

Als Test wird dann nur noch ein PCR- oder Antigentest gelten, für dessen Kosten die Bürger offenbar selbst aufkommen müssen.

Wer also keine Corona-Infektion hinter sich hat, dem bleibt nur noch die Impfung, um kostenlos an den Grünen Pass zu kommen.

Damit ist die Süd-Tiroler Freiheit nicht einverstanden. Sie kündigt an, sich im Landtag dagegen zu wehren und betont: „Die Tests müssen kostenlos bleiben!“

Die Süd-Tiroler Freiheit meint: „Dadurch werden Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen oder können, diskriminiert und es kommt zu einem indirekten Impfzwang. Wir dürfen es nicht zulassen, dass sich Bürger Rechte erkaufen müssen! Das hat nichts mehr mit einer Demokratie zu tun!“

Jeder Mensch solle selbst darüber entscheiden dürfen, ob er sich impfen lässt oder nicht! „Entscheidet man sich für letzteres, darf dies nicht zu einer Benachteiligung und Verunglimpfung führen!“

Die Süd-Tiroler Freiheit wird daher einen Antrag im Landtag zur Abstimmungen bringen, welcher vorsieht, dass die Nasenflügel-Tests weiterhin für den Grünen Pass anerkannt werden und kostenlos bleiben.

Alles andere sei nicht hinnehmbar und eine reine Schikane, so Sven Knoll.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (39)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • lillli80

    Und die kinder? Wollen sie ins hallenbad, muss mama zuerst mit ihnen zum pcr test?

  • mannik

    Typischer Knoll-Quatsch wieder. Die PCR-Tests und Antigen-Tests waren vorher auch schon nicht kostenlos, außer ab einem gewissen Zeitpunkt für bestimmte Bereiche. Offenbar versucht dieser „Politiker in eigenem Interesse“ Stimmen der Impfgegner einzufangen. Da fischen Unterholzner und Pöder schon, Meister Knoll.
    Die Aussagen sind es ist eine Frechheit für alle Menschen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung ernst nehmen und sich impfen lassen. Da die Impfgegner ständig davon sprechen, dass die Impfungen tödlich sind (mehr als zwei Jahre geben sie den Geimpften nicht), stelle man sich vor, welche Verantwortung die Geimpften auf sich nehmen. Und da sollten sie gleich behandelt werden, wie diejenigen, die auf Kosten der anderen leben wollen?
    Knoll, es ist Zeit, dass Sie verschwinden.

    • 2xnachgedacht

      vielleicht haben sie recht… aber zwischen den zeilen hört sich das so an: die geimpften haben sich für die allgemeinheit geopfert… und die realität sieht so aus: versuchter rückkauf der eigenen freiheiten…klingt dann nach egoismus…hat nix mit nächstenliebe zu tun.

      • yannis

        @2xnachgedacht,

        Bravo, super nachgedacht !

      • mannik

        „Rückkauf der eigenen Freiheit“, so ein Schwachsinn. Also Ihrer Ansicht nach, sind diejenigen, die sich impfen lassen Egoisten? Haben Sie verstanden, dass in einer funktionierenden Gesellschaft, jeder Verantwortung übernehmen muss? Haben Sie mitbekommen, dass die Infektionszahlen, seit Beginn der Impfungen laufend zurückgehen und das sehr auffällig? Es ist doch wohl klar, dass die Menschen, die sich impfen haben lassen, dafür gesorgt haben, dass es so ist. Die größeren Freiheiten kommen aber allen zugute. Das ist Ihnen schon bewusst, oder? Hier von Egoismus zu schreiben ist der absolute Hammer.

        • 2xnachgedacht

          ja,die infektionen sind rückläufig….betrachten sie die infektionszahlen vom letzten jahr…ca. um diese zeit… da waren sie auch rückläufig….und da gabs noch keine impfung… und vorausblickend- betrachten sie die dann die zahlen im herbst wieder- trotz impfung…
          dann diskutieren wir weiter. übrigens: ich wünsche ihnen einen schönen sommer!
          bevor ichs vergesse…bestimmte mutationen gibts aber erst seit der impfung- fazit: das virus möchte und wird weiterleben…auch mit impfung.

        • 2xnachgedacht

          apropo rückkauf…sicher nicht alle…aber viele… und ganz viele gezwungenermaßen…um finanziell nicht noch besch….ener dazustehn wie vor der pandemie..

          • 2xnachgedacht

            und angst um verlust des arbeitsplatzes…z.b. sanität…zudem vielleicht kurz vor der pensionierung…und evtl. familiärer druck…usw. und so fort…
            es gibt also auch andere möglichkeiten-außer egoismus…

  • panado

    Reiner Oportunismus und Populismus!

  • goggile

    RICHTIG SO! GEHT ALLE UNTER, IHR HABT SO GEWÆHLT UND LASST EUCH DIKTIREN UND FREIHEIT NEHMEN! IHR LUSCHN!

  • andi182

    Und im Herbst können wir wieder alles zusperren die Krankenhäuser sind dann wieder voll.
    Endlich impfen .

  • exodus

    @mannik Stimme Ihnen zu!! Von allem profitieren aber sich den Regeln nicht anpassen, richtig anarchistisch. Die meisten Impfgegner sind sowieso Menschen die großteils nicht mal wissen was Steuern zahlen heißt, dafür sind dann die Geimpften zuständig, denn wir werden trotz Unkereien überleben!!

  • vinsch

    es ist wirklich traurig, dass Rechtsparteien sich für die Freiheit einsetzen, während für die sogenannten „ehemaligen Demokraten“ das Wort Demokratie ein reines Fremdwort geworden ist.

  • erich

    Die SFH setzt sich immer für die Selbstbestimmung der Regionen und Staaten ein, warum gibt es keine Stellungnahme zu Ungarn, ein Schelm der schlechtes denkt, Herr Knoll.

  • wollpertinger

    Ziel der STF sollte es sein, sich für die Freiheit Südtirol von Italien einzusetzen, und nicht irgendwelchen obskuren Impfgegner-Gurus nachzulaufen. So katapultiert sich die Bewegung selbst ins Nirwana.

  • enfo

    Unserr Landesregierung hat sich in der Krise als nicht wirklich kompetent erwiesen. Aber was da von rechts und links aus der Opposition kommt, ist nur mehr erbärmlich. Wir sollten in Zukunft ein Losverfahren zur Bestimmung der politischen Führung einführen

  • andreas

    Das ist sicherlich schön, aber das sollte uns nicht davon abhalten, daran zu denken, dass in Australien 48 Millionen Kängurus leben und Uruguay nur 3.457.380 Einwohner hat.

    Das bedeutet, dass wenn die Kängurus irgendwann entscheiden würden, Uruguay anzugreifen, dass jeder Uruguayer im Schnitt 14 Kängurus bekämpfen müsste.

    Und sollten die Kängurus siegen, heißt das Land dann Känguruguay. Nur mal so nebenbei…

    🙂 🙂 🙂

  • netbleidredn

    Tiats enk freiheitler jo net impfn, nor sein mir enk bold los.

  • waldemar

    „Reine Schikane“ ist eigentlich nur der Sven

  • cesco76

    Richtig so, jeder kann freiwillig entscheiden ob er geimpft wird oder nicht, aber Dann soll sich jeder die tests selber bezahlen. Herr knoll Lassen sie es sein, totales blòdsinn

  • cicero

    Es wird sowieso zeit dass sich eine Gegengesellschaft zur bestehenden bildet, die diesen Quatsch nicht länger mitmacht und sich klar hinter die FREIHEIT der persönlichen Entscheidung stellt und wo es Dinge zu tun gibt, wo es keinen grünen Pass oder ähnlichen Quatsch braucht.

    • mannik

      Ihre Freiheit für sich zu entscheiden, endet aber dort, wo die Freiheit Ihrer Mitmenschen beginnt für sich zu entscheiden. Die asoziale Einstellung der Impfgegner zeigt sich auch daran, dass sie ihre eigene Freiheit als die der anderen übergeordnet ansehen. Kein vernünftiger Mensch kann tatsächlich glauben, dass das so sein kann.

      • 2xnachgedacht

        nicht übergeordnet- sondern gleichberechtigt…und diese gleichberechtigung wollen sie ihnen ja absprechen… nur weil xx menschen dasselbe tun, bedeutet das noch lange nicht, dass es richtig war…weder für die einen, noch für eventuelle andere…

    • ermelin

      Man kann sich auch die Freiheit nehmen, einen nicht geimpften im Krankheitsfall nicht mehr zu behandeln…..

      • cicero

        Bei einem Eingriff in die körperliche Unversehrtheit hört die Freiheit der Mitmenschen aber sofort auf. Ich nehme mir die Freiheit mich ggf. anstecken zu lassen und dann als Genesen zu gelten, aber ohne Nachweis in einem Pass , nur für mich persönlich. Außerdem mache ich Dinge wo ich keinerlei Nachweis brauche und glauben Sie mir von diesen Dingen gibt es zunehmend mehr, von Leuten organisiert, denen die Freiheit noch etwas wert ist. Dann ist man wenigstens unter sich.

        • mannik

          Sie scheinen immer noch nicht verstanden haben, dass Sie als Infizierter nicht nur ein Problem für sich selbst sind, wie bei einer Blinddarmoperation oder einem Beinbruch.

          Es ist Ihnen aber nur Ihre eigene Freiheit etwas wert offenbar, von Respekt oder Gesellschaftsfähigkeit keine Spur.

          Wenn Sie sich freiwillig isolieren, ist das traumhaft. Interessant nur, dass Sie – und ihresgleichen – kritisieren ausgegrenzt zu werden und dann selbst diese Lösung für sich in Erwägung ziehen. So ganz den Durchblick haben Sie nicht, oder?

          • cicero

            Ich gehe das Risiko ein mich zu infizieren und werde nicht auf der Intensivstation landen. Dieses Risiko ist minimal. Wahrscheinlich bin ich eh schon immun. In meiner Familie haben alle schon Corona gehabt und ich habe es nicht bekommen. Das spricht für eine bestehende Immunität wie übrigens auch der 90 % der Bevölkerung die Corona überhaupt nicht oder nur leicht bekommen haben. Zum Glück habe ich nicht eine solche irrationale Angst vor der Intensivstation, wie viele andere, wie man sieht und kann noch normal leben. Und isoliert bin ich schon gar nicht. Wir sind immer mehr.

      • cicero

        Da bin ich gerne dabei, zahle aber auch nichts mehr ein. Wenn das dein Vorschlag ist. Mit dem was ich mir bis jetzt da erspart hätte, könnte ich mich noch lange privat behandeln lassen.
        Denn wenn die Behandlung von einem bestimmten Verhalten abhängt, dann kommen zuerst einmal viele andere in Frage.

        • mannik

          Wenn Sie auf Intensiv liegen, kostet das etwa 2.500 Euro pro Tag. Glauben Sie echt, Sie wären ind er Lage diese Kosten allein zu stemmen? Selbst wenn Sie eine Krankenversicherung haben, sollten Sie das Kleingedruckte vorher lesen. Normalerweise, werden keine Schäden gedeckt, die sich, ohne Fahrlässigkeit, vermeiden lassen.

          • cicero

            Die Kosten habe ich längst schon eingezahlt und nie gebraucht. Also habe ich sie allemal gut.

        • mannik

          Das kann jeder sagen. 10 Tage intensiv sind schon 25.000 Euro. Tatsächlich liegen viele einen Monat und mehr dort. Also kommen Sie runter von Ihrem hohen Ross.

        • mannik

          Sie sind ein Realitätsverweigerer. Ihr seid immer weniger, so sieht’s aus. Und das ist auch gut so.

          • cicero

            Nein das glaube ich nicht, die Realität ist halt die dass man irgendwie immer ein Problem für die Gesellschaft darstellt, was man auch TUT oder NICHT TUT. Wenn man sich nicht impft könnte man theoretisch spitalsärzliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen (sofern das mit einem bestimmten Alter in den meisten Fällen eh unvermeidlich ist), was aber auch trotz Impfung sein könnte (halt wieder altersbedingt), wenn man etwas tut, z.B. (gefährlichen) Sport betreiben, rauchen, Auto fahren (Unfälle bauen) usw. dann ist man auch ein Problem. Man kann es drehen und wenden wie man will, theoretisch ist alles für die Allgemeinheit problematisch. Also entweder leben oder kein Risiko eingehen und sich im Glaskastl einsperren und hoffen dass einem da drinnen nicht der Schlag trifft. Dann hat man halt auch Pech gehabt. Das ist die REALITÄT. Von wegen Verweigerer.

          • yannis

            Realitätsvereigerer sind wohl auch die latent die Mär in den Raum stellen das das Geimpfte nicht mehr Träger des Virus sein können.
            Die Impfung schützt den Geimpften halt im Falle vor einen schweren Verlauf.

    • enfo

      Sie sprechen von absoluter Freiheit, die es leider on einer Gesellschaft nicht gibt. Ich kann es auch nicht von meiner freien Entscheidung abhängig mache sie zu erschießen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen