Du befindest dich hier: Home » News » Auf leisen Sohlen

Auf leisen Sohlen

Taschendieben auf der Spur: Sie haben derzeit leichtes Spiel. Die Menschen sitzen im Freien und achten kaum auf ihre Wertsachen. Ein VIDEO zeigt, wie Diebe diese Situation ausnützen.

von Silke Hinterwaldner

Als Bruno Heiss vor einigen Tagen im Pustertal aufbrach, um in die Landeshauptstadt zu fahren, tat er dies mit Freude. Als er wieder zuhause ankam, war nicht nur die Freude weg. Auch seine Brieftasche und sein Schlüsselbund fehlten.

Denn: Er war beklaut worden. Der Diebstahl vor einem Gasthaus in Bozen ist auf einem Video dokumentiert worden, das vor Augen führt, mit welcher Leichtigkeit die Taschendiebe vorgehen. Bruno Heiss sitzt mit einem Bekannten am Gasthaustisch. Einen Beutel mit Brieftasche und Schlüssel hat er einer Handtasche gleich über die Stuhllehne gehängt. Während er sich unterhält, schleichen sich von hinten unbemerkt zwei Männer an, in Coronazeiten mit Mund-Nasen-Schutz gut getarnt, einer hält Wache, der andere greift zur Tasche, nimmt sie mit. Und genauso leise wie sie sich angeschlichen haben, sind sie Diebe wieder weg.

Bruno Heiss hat von alldem zunächst nicht viel mitbekommen. Erst als er zahlen wollte, bemerkte er das Fehlen seiner Brieftasche. Auf dem Überwachungsvideo zeigte ihm der Wirt dann, wie der Diebstahl vonstatten ging. Es wurde Meldung gemacht, aber der Pusterer rechnet nicht damit, dass er Schlüssel und Brieftasche jemals wiedersehen wird.

Geht es nach manchen Gastwirten in der Landeshauptstadt besteht dringend Handlungsbedarf. Diese Art Taschendiebstahl wurde in den letzten Tagen immer wieder gemeldet, man fürchtet nicht nur um den guten Ruf, sondern auch um die Wertsachen der Kundschaft. Denn heute sitzen so viele Menschen wie selten zuvor im Freien, auf Gasthausstühlen, in Loungeecken, auf Bänken. Sie genießen die wiedererlangte Freiheit, das schöne Wetter und die Gastlichkeit. Dabei rechnet kaum jemand mit den bösen Buben, die Ausschau halten nach unbeaufsichtigten Handtaschen und anderen Wertsachen. Und: Im Lockdown saßen auch die Kleinkriminellen auf dem Trockenen. Einbrüche und Taschendiebstähle waren kaum möglich. Versuchen sie nun alles aufzuholen?

„Zumindest noch bemerken wir davon nichts“, sagt Stefan Haidacher. Der Kommandant der Ortspolizei von Bruneck stellt fest, dass sich die Situation derzeit kaum verändert. Und Taschendiebstahl nach der Art wie sie Bruno Heiss in Bozen widerfahren ist, wird in Bruneck kaum gemeldet. Das zumindest lässt hoffen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen