Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Kein Glyphosat-Verbot?

Kein Glyphosat-Verbot?

Foto: 123RF.com

Die Diskussion um die Verlängerung der Glyphosat-Zulassung beginnt wieder. Der Umwelt-Dachverband ruft die Bauern zum freiwilligen Verzicht auf. Für den Bauernbund sind die Alternativen nicht überzeugend.

von Heinrich Schwarz

Glyphosat ist in der EU derzeit bis zum 15. Dezember 2022 zugelassen. Und die Diskussion um eine Zulassungs-Verlängerung für den umstrittenen Wirkstoff zur Unkrautbekämpfung beginnt bereits. Vier nationale Prüfbehörden von EU-Staaten sind jetzt zum Schluss gekommen, dass Glyphosat nicht krebserregend ist. Das spricht gegen ein EU-Verbot. Allerdings brauche es weitere Analysen hinsichtlich der Auswirkungen auf die Biodiversität.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit und die Europäische Chemikalienagentur haben daraufhin nun mitgeteilt, mit der Überprüfung von Verlängerungsanträgen zu beginnen. Im nächsten Jahr muss dann die EU-Kommission anhand der Gutachten und Risikobewertungen über die Zukunft von Glyphosat entscheiden.

WAS UMWELT-DACHVERBANDS-GESCHÄFTSFÜHRER ANDREAS RIEDL UND BAUERNBUND-OBMANN LEO TIEFENTHALER SAGEN, LESEN SIE IN DER FREITAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen