Du befindest dich hier: Home » Politik » Neun indische Mutanten

Neun indische Mutanten

Foto: SABES

Die Delta-Variante des Coronavirus verbreitet sich weiter in Südtirol. Mittlerweile gibt es neun bestätigte Fälle.

Der Infektionsherd in Lüsen hat für viel Aufsehen gesorgt. Nicht nur, weil es viele Gerüchte im Dorf rund um die Infektionen gab, sondern auch, weil dort erstmals in Südtirol die indische Variante des Coronavirus nachgewiesen wurde. Fünf Fälle wurden festgestellt.

In der Folge wurden weitere Abstriche untersucht: Abstriche von 66 positiven Personen wurden zur Sequenzierung in ein Labor gebracht. Bei neun davon wurde die Delta-Variante festgestellt, bei einem die englische Variante

Landeshauptmann Arno Kompatscher betonte bei der gestrigen Pressekonferenz, dass man die Situation weiter im Auge behalten werde, schließlich stelle die Delta-Variante eine besondere Gefahr dar. Er verweist dazu auf das Beispiel Großbritannien.

Landesrat Widmann sieht derzeit keinen Grund zur Panik, warnt aber ebenfalls: „Momentan ist die Situation unter Kontrolle, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass die Variante Überhand gewinnt. Um alles im Blick zu behalten, werden wir weiterhin sequenzieren.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kirke

    Wann wird es auch der Tageszeitung zu blöd diesen Schwachsinn ständig zu wiederholen?
    So lange die Sanitätseinheit teure Werbeschaltungen macht, sicher nicht.
    Una mano lava ľaltra und der Endsieg über der tödlichen Feind wurde auch im Frühjahr 1945 von der Propaganda ständig so überzeugend verkündet, dass sich unzählige Kinder freiwillig in die Gemetzel geworfen haben.
    Die Geschichte wiederholt sich.

  • brutus

    Wenn du diese Zeit miterlebt hättest, würdest du nicht solche Vergleiche ziehen! Erinnert mit an die Dame die bei der Querdenkerdemo sich wie Sophie Scholl gefühlt hat!!

  • drhonz

    „Momentan ist die Situation unter Kontrolle…“ Na dann ist ja gut…
    Immer die gleichen Floskeln.
    Wie kommt die indische Mutation denn nach Lüsen?

    • baludergrosse

      Das habe ich mich auch gefragt, wo doch bei der Einreise Testpflicht und anschließende Quarantäne gilt…
      Müssen wir uns bei dem Hotelier (nein, sind sie doch nicht so brav???) bedanken, der diese Regeln missachtet hat?

  • cesco76

    Regeln brechen auch unsere impfverweigerer. Wenn in herbst die spiteler wieder voll sind, mochte ich wissen wieviel nicht geimpfte drinn liegen. Wenn Uber 75% nicht geimpfte sind, Dann meine liebe verweigerer geht ihr in lockdown

  • wurm

    Impfpflicht für Mitarbeiter in Hotels und auch für alle Erntehelfer!!
    Als geimpfter Bozner kommt man ohne Test nicht nach Innsbruck und zurück — aus Indien aber scheinbar schon…..

  • cesco76

    [email protected] problem isch, hab selber mit inder geredet, die kann man gefealscht Auf flughafen fur 30 dollar kaufen

    • baludergrosse

      ist ja egal, wenn das negative testergebnis gefälscht ist…
      eine quarantäne hier bei uns ist ja trotzdem vorgeschrieben – es sollte also kein problem sein, während dieser quarantänezeit die positiven herauszufischen, ohne dass sie jemanden anstecken können…

      vorausgesetzt, sie sind auch wirklich in quarantäne – aber nicht in hotelquarantäne!!! als abspüler oder hausmeister oder gärnten oder …

  • wurm

    Gefälschte Test , ja stimmt ist egal — aber hier sofort einen PCR Test und dann eine Anmeldung zur Impfung! Sonst beginnt alles nochmals…..Denn im Lockdown waren wir Einheimischen!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen