Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Keine großen Umweltschäden“

„Keine großen Umweltschäden“

Foto: LPA/Berufsfeuerwehr Bozen

Laut den Technikern der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz bringt der Dieselölaustritt am KH Bozen keine großen Umweltschäden mit sich. Weitere Untersuchungen folgen.

Dieselöl in größeren Mengen ist am Montag von der Notfall-Generatoranlage des Krankenhauses Bozen ausgetreten. Neben den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Bozen waren die Techniker der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz vor Ort, um die Umweltauswirkungen des Vorfalls zu prüfen.

„Das gesamte ausgetretene Dieselöl wurde glücklicherweise im Rückhaltebecken für das Oberflächenwasser des Krankenhauses aufgefangen, sodass es nicht auf den umliegenden Grundstücken ausgetreten ist“, erklärt Umweltlandesrat Giuliano Vettorato. In einem der anliegenden Wassergräben, in dem Ölspuren gefunden wurden, wurden sofort Ölsperren anbracht.

Ersten Bewertungen der Techniker der Umweltagentur zufolge sind circa 2.000 Liter Dieselöl ausgetreten. „Wir gehen derzeit davon aus, dass der Vorfall keine großen Schäden für die Umwelt mit sich bringt“, bestätigen die Techniker. „Die Situation wird aber weiterhin überwacht und in den nächsten Stunden folgen weitere Untersuchungen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen