Du befindest dich hier: Home » Sport » Kapitän bleibt an Bord

Kapitän bleibt an Bord

Mit über 300 Pflichtspielen ist Hannes Fink eine unumstrittene Ikone des Südtiroler Proficlubs. Der 31jährige Rittner unterzeichnete am  Montag einen neuen Vertrag, welcher ihn bis Juni 2023 an den FC Südtirol bindet.

Der Kapitän bleibt an Bord.

Der FC Südtirol und Hannes Fink haben den am 30. Juni auslaufenden Vertag um zwei weitere Jahre – bis Ende Juni 2023 – verlängert. Damit wird der 31jährige Mittelfeldspieler immer mehr zu einer Ikone des weißroten Proficlubs, für welchen er seit dem 12. Lebensjahr ununterbrochen im Einsatz ist. Seit seinem Debüt mit der 1. Mannschaft, welches er in der Serie C2-Saison 2006/07 – noch vor seinem 18. Geburtstag – feierte, bestritt Hannes Fink über 300 Pflichtspiele für den FC Südtirol und erzielte dabei 16 Treffer. Seit Beginn der Saison 2016/17 führt der Rittner die weißrote Profimannschaft als Kapitän aufs Spielfeld.

In der gerade abgelaufenen Saison kam Hannes Fink 31 Mal zum Einsatz: In 25 Meisterschafspartien, 4 Playoff-Begegnungen und zwei Italienpokalspiele gab der Südtiroler Kapitän zwei Torvorlagen und erzielte selbst einen Treffer.

„Ich bin natürlich überglücklich, meinen Vertrag mit dem FC Südtirol verlängert zu haben. Die Beziehung zum Club und zu diesen Vereinsfarben ist etwas wirklich Außergewöhnliches, hier bin ich zuhause.

Im Alter von 12 Jahren wechselte ich zum FCS und meinen Kindheitstraum, eines Tages Profifußballer zu werden, habe ich hier verwirklicht. Die Kapitänsbinde dieses Clubs zu tragen, ist für mich daher eine große Ehre. Das Abenteuer geht weiter und ich habe mir sowohl auf mannschaftlicher, als auch auf persönlicher Ebene viel vorgenommen. Ich möchte mich beim Verein für das geschenkte Vertrauen bedanken und werde versuchen – so wie ich es immer gemacht habe – dieses auf dem Feld zurückzuzahlen.“

Im Anschluss an die Vertragsunterzeichnung zeigte sich Hannes Fink dankbar, sprach aber auch über seine zukünftigen Ziele:

„Meine gesamte fußballerische Karriere habe ich diesem Club und den Menschen, die schon im jungen Alter an mich glaubten, Trainer und Funktionäre, zu verdanken. Ich bin weißroten Ambiente großgeworden und habe persönlich miterlebt, wie sehr sich der Verein in den Jahren weiterentwickelt hat.

Und ich bin fest davon überzeugt, dass der FCS in Zukunft noch weiter wachsen wird. Mein Ziel, mit dem FC Südtirol in die Serie B aufzusteigen, wurde noch nicht erreicht. Doch in den vergangenen Saisonen sind wir dem Aufstieg immer näher gekommen und werden bereits in der kommenden Meisterschaft wieder voll angreifen. Wir fühlen uns dazu verpflichtet, dem Club und den Fans den Aufstieg in die Serie B zu schenken. Das ist unser großes Ziel.“

Der FC Südtirol ist erfreut, weiterhin auf die Dienste seines Kapitäns zählen zu dürfen und wünscht ihm sowohl auf persönlicher, als auch auf mannschaftlicher Ebene viel Erfolg.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • erich

    So eine Gelegenheit wie in der abgelaufenen Saison in die Serie B aufzusteigen wird es so schnell nicht mehr geben. Möchte niemanden zu nahe treten, aber ich habe den Eindruck, dass im Management des FCS die nötige Härte fehlt. In den meisten Profi Vereinen stehen ehemalige Profispieler vor, die selbst schon durch die Hölle gegangen sind.

  • prof

    Meiner Ansicht nach macht es der FCS sehr gut und der Aufstieg in die Serie B wird auch innerhalb der nächsten 3 Jahre kommen.
    Hoffentlich hat Hannes vom FCS einen Vertrag bekommen welcher auch seinen Vorstellungen entsprochen hat.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen