Du befindest dich hier: Home » Kultur » Junge Forscher

Junge Forscher

Foto: 123RF.com

Bis 31. Juli können sich junge Forscher und Forscherinnen um den „Junior Research Award Südtirol/Alto Adige 2021“ bewerben.

Mit dem Forschungspreis „Junior Research Award Südtirol/Alto Adige“ fördert das Land Südtirol junge Forschende zu Beginn ihrer Laufbahn (Junior Researcher). Unterstützt werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich in ihrem Wissenschaftsbereich bereits hervorgetan haben und von denen zu erwarten ist, dass sie aufgrund ihres Engagements auch in Zukunft wissenschaftliche Erfolge erzielen werden.

Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass das erste Forschungsdoktorat(PhD) oder der gleichwertige Studientitel zum Bewerbungszeitpunkt nicht mehr als acht Jahren alt ist. Zudem muss der Kandidat oder die Kandidatin seitdem in der Forschung, entweder der Grundlagen- oder der angewandten Forschung, tätig sein.

Bewerberinnen und Bewerber müssen zudem mindestens zwei der folgenden drei Voraussetzungen erfüllen: Sie müssen eine Oberschule in Südtirol abgeschlossen haben (a), seit mindestens zwei Jahren an einer Südtiroler Forschungseinrichtung tätig sein oder in den letzten Jahren mindestens zwei Jahre lang an einer Südtiroler Forschungseinrichtung gearbeitet haben (b) und an einem Thema forschen, das für Südtirol von besonderer Bedeutung ist (c).

Junior Research Award wird im Zweijahresrhythmus verliehen

Der Wissenschaftspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wird im Zweijahresrhythmus verliehen, und jeweils in den ungeraden Jahren. Die Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die am Anfang ihrer Karriere stehen, soll dazu beitragen, Kapazitäten und Kompetenzen im Bereich der wissenschaftlichen Forschung im Land weiter auszubauen.

Die Preisanträge werden von einer siebenköpfigen Jury aus Vertretenden der Freien Universität Bozen, von Eurac Research, des Versuchszentrums Laimburg, der Universitäten von Innsbruck und Trient, von Fraunhofer Italia sowie von CREA (Consiglio per la ricerca in agricoltura e l’analisi dell’economia agraria) geprüft. Die Jury wird aber nicht nur eine Preisträgerin oder einen Preisträger vorschlagen, sondern auch zwei weiteren Finalistinnen und Finalisten, die ehrenvoll erwähnt und mit je 7500 Euro honoriert werden können. Insgesamt stehen für den Preis also 25.000 Euro zur Verfügung.

Bewerbungen sind durch Selbstantrag oder durch eine dritte Person an das Landesamt für Wissenschaft und Forschung zu richten. Anträge samt all der vorgesehen Anlagen müssen dort bis spätestens 31. Juli um 15.00 Uhr eingegangen sein. Weitere Informationen und Formulare gibt es auf den Landeswebseiten.

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger des ehemaligen „Südtiroler Forschungspreises“ sind: Barbara Beikircher (2013), Evelyn Kusstatscher(2014), Christian Fuchsberger (2017) und Erwin Rauch (2019).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen