Du befindest dich hier: Home » Kultur » Klanglabor

Klanglabor

Daniel Geiss: Im [email protected] haben junge Instrumentalist*innen die Möglichkeit als Stipendiat*innen Teil des Festivals zu werden.

Zum ersten Mal findet in diesem Jahr das Musikfestival Brixen Classics statt. Vom 13. bis zum 20. Juni werden acht Tage lang, in einigen der ältesten und reichsten Kulturlandschaften Europas, Konzerte mit weltbekannten Solisten gespielt.

Neben Weltstars wie Camilla Nylund, Juan Diego Flórez und Albrecht Mayer hat sich das Brixen Classics Festival zur Aufgabe gemacht, die Ausbildung in den Mittelpunkt des Programms zu stellen. Zweites Standbein des musikalischen Programmes ist das innovative Lehrkonzept KLANGLABOR von Daniel Geiss, eine Leitidee zu einer nachhaltigen Orchesterausbildung. Im [email protected] haben junge Instrumentalist*innen die Möglichkeit als Stipendiat*innen Teil des Festivals zu werden. Junge Sänger*innen, Streicher*innen, Bläser*innen, Schlagzeuger*innen, Pianist*innen und Harfenist*innen konnten sich bewerben, um Teil dieses Projektes zu sein und gemeinsam ein faszinierendes Education-Projekt zu erleben. Durch dieses Projekt im Rahmen von Brixen Classics haben Jungtalente die Möglichkeit, mit den ganz Großen der Klassik auf einer Bühne zu stehen und zu musizieren. Denn Daniel Geiss arbeitet bei seinen Projekten mit Instrumentalist*innen aus den führenden Orchestern Europas zusammen. Für das Klanglabor im Rahmen der BrixenClassics gibt es eine Zusammenarbeit der Extraklasse: Zum einen kommt der Konzertmeister des berühmten Bayerischen Rundfunks, Stanko Madic, und zum anderen das St. George Chamber Orchestra (SGCO), deren Chefdirigent Daniel Geiss ist. „Musik ist Kommunikation ohne Worte, und deshalb lassen sich viele der wichtigsten technischen und musikalischen Grundlagen für das Spiel im Ensemble auf einfachste und effektivste Weise spielerisch vermitteln“, so Daniel Geiss, musikalischer Leiter von Brixen Classics.

Auch einige junge Südtiroler Musiker*innen werden am Klanglabor des Brixen Classics als Gesangs- und Instrumentalakademist*innen Teil des Festivals sein. Die junge BrixnerinJohanna Strobl setzte sich mit ihrem Talent gegen die Konkurrenz durch und überzeugte die Jury. Strobl wird als Flötistin für die Musikakademie des Festivals teilnehmen. Johanna Strobl ist mit ihren 19 Jahre eine der jüngsten Akademist*innen. Sie wird Seite an Seite mit weltberühmten Musiker*innen musizieren können. Erfolgreich war auch die Bewerbung am Klanglabor für den Posaune-Studierenden Alexander Egger aus Jenesien und für den Bass Max Tavella aus Viums. „Der Akademie Gedanke von Brixen Classics ermöglicht es mir von hervorragenden Sängern zu lernen. Die Möglichkeit, mit Weltstars auf einer Bühne zu stehen, ist eine Chance, die ich mir auf keinen Fall entgehen lassen wollte“, freut sich die gebürtige Südtirolerin Anna Lucia Nardi über ihre Durchsetzung beim anonymisierten Auswahlverfahren der Jury. Als Mezzosopranistin wird sie mitweltberühmten Sänger*innen, wie Juan Diego Flórez und Camilla Nylund singen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen