Du befindest dich hier: Home » News » „Harter Kern bleibt stur“

„Harter Kern bleibt stur“

Nächste Woche werden ungeimpfte Mitarbeiter im Gesundheitssektor suspendiert. Viele haben sich aber umentschieden.

Spätestens nächste Woche wird es erste Suspendierungen aufgrund des Draghi-Dekretes zum Impfzwang im Gesundheitssektor und in den Altenheimen geben.

3.926 Mitarbeiter in den Altenheimen, Krankenhäusern, Privatkliniken und Apotheken haben vor einem Monat ein Schreiben vom Sanitätsbetrieb erhalten, weil sie noch nicht geimpft sind.

Mittlerweile haben 1.108 davon angegeben, dass sich bereits impfen lassen haben oder eine Vormerkung vornehmen werden. Die Zahl der nicht geimpften Mitarbeiter sinkt also auf 2.818.

Zwar ist die Zahl immer noch hoch, aber offensichtlich haben sich einige Mitarbeiter in Anbetracht der drohenden Kündigung nun doch umstimmen lassen. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass die Zahl weiter sinkt, wie Florian Zerzer, Generaldirektor des Sanitätsbetriebes, erklärt: „925 Mitarbeiter im Sanitätsbetrieb scheinen als nicht geimpft auf, es handelt sich dabei um eine Maximal-Anzahl, die im Vergleich zu vor einem Monat deutlich reduziert werden konnte. Eine Schätzung, wie viele Mitarbeiter am Ende fehlen werden, kann ich aber nicht abgeben.“

Lesen Sie in der Donnerstags-Ausgabe der TAGESZEITUNG, wie die Leiter verschiedener Strukturen die Lage einschätzen und wie sie darauf reagieren.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (53)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kirke

    Für so eine Erpressung und Nötigung sollte man euch……

    • schwarzesschaf

      Wieso erpressung??? Für was gib es Gesetzte. Und diese Leute sind für die Gesundheit anderer Leute zuständig. Ehrlichgesagt wäre es denen so ergangen wie den Saisonkräften 7 8 monate ohne arbeit und Geld dann würden sie anders denken, denn wenn man kurz davor ist alles zu verlieren, dan tut man alles nur um es abzuwenden, ich glaub 98 prozent der betroffenen stellen die impfung nicht in frage die sind froh wenn diese scheiss aufhört und sie wieder normal arbeiten dürfen

    • besserwisser

      wenn man auto fährt braucht man auch einen führerschen. wenn man also die voraussetzungen um den job in sicherheit nicht auszuüben dann man sich halt einen neuen suchen. so einfach ist das @kirke.
      und wenn sich jemand für unersetzbar hält: das haben andere auch schon geglaubt …

    • saustall_kritiker

      Das ist eben unsere SVP(esse-vu-pi)-Regierung mit ihrem kriecherhafen Verhalten gegenüber Rom, die alles kritiklos übernimmt, was irgendwelchen Römern einfällt. Selbst in diesen Fällen, wo es zu argen Engpässen in Altersheimen und Krankenhäusern kommen kann, und wo es in der EU außer in Italien nirgendwo solchen Impfterror gibt. Aber diesen Großverdienern (Politikern und deren Hofbürokraten) ist das wohl wurscht, Hauptsache sie kommen zu ihrem Jahreseinkommen von über 100 Mio. Euro oder zu ihren Pseudohofstellen wie in Niederdorf 🙁 .
      Aber nur um mich nicht misszuverstehen, ich bin nicht gegen die Impfung (bin sogar schon geimpft), aber gegen diese stumpfsinnige Impfplicht. Oder gibt es noch so eine Art Bananenrepublik in der EU, wo Impfpflicht herrscht? Ich glaube nicht….

      • saustall_kritiker

        pardon, Gehälter über 100.000 Euro der Politiker und Hofbürokraten, wollte ich sagen. Die Werte sind so immens für einen normal Sterblichen oder einen, der jetzt wegen so einem Unsinn entlassen wird, dass man sich leicht verschreibt 😉

    • tiroler

      Das ist keine Erpressung. Wer sich nicht impfen lässt kann auf dem Bau arbeiten. Dort fehlen Handlanger

    • foerschtna

      Beschämend, daß die/der Verfasser*in dieses Artikels nicht einmal den Unterschied zwischen einer Entlassung und einer Suspendierung kennt. Journalistische Kompetenz scheint mit dem gesellschaftlichen Zustand unserer Gesellschaft offensichtlich synchron zu gehen.

  • steve

    Wieviele Medikamente gibt es die so vielen Menschen verabreicht wurden wie diese Impfung.
    Man kennt bereits die seltensten Nebenwirkungen!
    Langzeitnebenwirkungen gibt es laut Experten bei Impfungen keine.
    Zur Info Kirke und der Lastwagenfahrer aus der Nachbarschaft zählen nicht zu den Experten!

  • laura

    Ich finde es gut die Leute zu entlassen, wenn sie so überzeugt sind davon. Sie finden ja Arbeit genug. Vor ein Jahr wenn es so schlimm war haben alle auf eine Lösung gehofft, und mit den geimpften ist eine Lockerung möglich. Ich würde auch alle Lehrer, Bussfahrer usw. dazu zwingen, um endlich wieder zurückzukehren in die Normalität. Kenne genug die sagen, zuerst sollen es andere tun….

  • obnr

    Sind wohl auch Mitglieder der Talfer Sekte……

  • andi182

    Impfen statt schimpfen !

  • ahaa

    Missgunst,…. Ist auch eine Totsünde.
    Anderen etwas aufzwingen Nötigung.
    Wurden sie vor kurzem noch gelobt, werden sie jetzt verachtet….
    Nur unter Heuchlern ist sowas möglich.

  • sigo70

    Sollte es im Herbst aufgrund von Personalmangel zu Überlastung und unnötigen Todesfällen kommen, wer würde dafür die Verantwortung haben?
    Welche mögliche Gefahr ist höher? Nichtgeimpftes Personal oder gar kein Personal?
    Welches Ziel wird von den Verantwortlichen verfolgt?

  • ich

    @oltr
    Ja wir leben wirklich in einer der extremsten Diktaturen aller Zeiten. Busfahrer brauchen Führerschein!!!Piloten einen Flugschein obwohl nachweislich noch jeder Flieger heruntergekommen ist. Ich bin auch tagtäglich entsetzt dass wir uns das gefallen lassen. Und nun müssen sich Sanitätsangestellteauch noch impfen lassen nur weil sie gefährlich für die Patienten sein könnten.einfach unaussprechlich diese Diktatur

  • alfons61

    sigi70
    Dann sind auch die Impfverweigerer schuld denn diese haben ihre Kollegen im Stich gelassen.
    An ALLE IMPFBEFÜRWORTER IHR GEHT MIR RICHTIG SCHWER AUF DIE E…

    • mannik

      Tja ist natürlich dumm, wenn man als Asozialer auf der Verliererseite steht. Da steht man plötzlich gesellschaftlich saublöd da, weil es ja jeder weiß, bei den wenigen, die stur bleiben, nicht?
      Sie wollen sich nicht impfen lassen? Kein Problem, aber an Ihrer Situation sind nicht die Impfbefürworter schuld.

      • batman

        GURU mannik

        „Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit, an eine zutiefst gestörte Gesellschaft angepasst zu sein.“

        Krishnamurti

        • mannik

          Batman, Sie haben noch immer nicht verstanden, dass Sie – und ihresgleichen – der zutiefst gestörte Teil der Gesellschaft sind. Da zum Glück der Großteil nicht diesem Teil angehört, steht es mit der seelischen Gesundheit doch nicht so schlecht.

  • tirolersepp

    Wieso erpressung??? Für was gib es Gesetzte. Und diese Leute sind für die Gesundheit anderer Leute zuständig. Ehrlichgesagt wäre es denen so ergangen wie den Saisonkräften 7 8 monate ohne arbeit und Geld dann würden sie anders denken, denn wenn man kurz davor ist alles zu verlieren, dan tut man alles nur um es abzuwenden, ich glaub 98 prozent der betroffenen stellen die impfung nicht in frage die sind froh wenn diese scheiss aufhört und sie wieder normal arbeiten dürfen

    Soo ist es !

  • l12345

    Wenn si geimpft sein her schwarzes schaf don glabi kon ihnen wurst sein ob ihr dokter nicht geimpft an sont hat ihre impfung keinnen nutzen gehabt … Und jeder mensch ist solte in südtirol entscheiden dürfen was er sich sprutzen lest ✌️

    • pantone

      @I12345
      Das stimmt grundsätzlich. Eine vollständig (2 Dosen) geimpfte Person braucht sich weniger zu sorgen. Solange jedoch eine zu geringe Zahl an Personen geimpft ist, kann sich das Virus weiter ausbreiten und mutieren, wodurch die Impfung für bereits Geimpfte weniger wirksam sein kann.
      Für Mitarbeiter im Sanitätswesen gilt diese Überlegung weniger, da sie mit Patienten zu tun haben, die möglicherweise nicht geimpft werden können. Menschen, die durch ihre Arbeit erreichen wollen, dass Patienten gesund werden setzen diese dem Risiko aus, dass sie krank werden. Das ist doch absurd, oder? Erst wenn Ärzte und KrankenpflegerInnen geimpft sind, sind auch diese Risikopatienten geschützt.
      Diese Weigerung, sich impfen zu lassen ist schwer zu verstehen.

    • mannik

      Wenn Sie einen Arzt oder sonstiges medizinisches Personal benötigen, ist Ihre Gesundheit möglicherweise geschwächt und Sie sind daher anfälliger für Infektionen aller Art. Da muss man schon die Garantie haben, dass das medizinische Personal nicht vom Helfer zur Gefahrenquelle wird. Leuchtet Ihnen das ein?
      Ein Geimpfter geht da weniger Risiken ein, stimmt. Das zeigt aber eben genau, dass es sinnvoll ist sich impfen zu lassen.

  • tiroler

    Das ist keine Erpressung. Wer sich nicht impfen lässt kann auf dem Bau arbeiten. Dort fehlen Handlanger

  • diego

    2 Dosen: mittlerweile spricht man ja schon von dr 3. oder schon von der 4. … mutieren wer weiss schon welche Mutationen von geimpften kommen können? so wie es aussieht wisst ihr ja alle alles besser als bekannte Virologen die Mundtot gemacht werden… aber Haupsache ihr könnt Leute beschuldigen und zwingen, darin seit ihr Spitze und morgen werden die Kinder geimpft.. super!! Die Welt wirds euch danken

  • andreas

    Also recht sauber scheinen die Impfgegner nicht zu sein, einer deppater als der andere.

  • rainerzufall

    Mich würde mal brennend interessieren wieviele der Impfgegner rauchen, trinken usw.. sich täglich x-Kippen in den Rachen jagen aber wegen einer Impfung durchdrehen.. intelligent hoch 10

  • korupt

    und mich würde interessieren wie viele von den Impfjüngern gegen Genmanipulierte Lebensmittel u anderen Giften sind,aber sich selber das Zeug in den eigenen Körper jagen

  • wollpertinger

    Über die Rechtschreib- und Grammatikfehler von korupt könnte man ja gütiger Weise hinwegsehen, nicht aber darüber, dass er inhaltlich vollkommenen Unsinn schreibt. Genmanipulation ist ein schönes Fremdwort, das manche Leute gerne gebrauchen, ohne die mindeste Ahnung zu haben, was dieses Wort bedeutet.

  • rainerzufall

    Gott sei Dank sind die Impfgegner in der Minderheit. Ich habe den glauben an die Menschheit noch nicht verloren, wenngleich die Coronakrise gezeigt hat wie „hochintelligent“ einige Menschen sind.
    Mit diesen Hinterweltlern würden wir immer noch im Mittelalter leben.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen