Du befindest dich hier: Home » Sport » Seppi in Runde 2

Seppi in Runde 2

Andreas Seppi (Foto: Fit)

Andreas Seppi ist am Dienstagnachmittag in die zweite Runde der French Open eingezogen.

Beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres behielt der 37-jährige Kalterer in Paris, nach einer bärenstarken Vorstellung, gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime (ATP 21) in vier Sätzen mit 6:3, 7:6(8), 4:6, 6:4 die Oberhand.

Somit beendet der „Azzurro“ seine negative Sandplatzsaion-Bilanz. Der letzte Erfolg auf der roten Asche von Seppi auf der ATP-Tour lag über drei Jahre zurück.

Am 23. Mai 2018 bezwang er in Genf den Spanier Bernabe Zapata Miralles, danach folgten 12 Niederlagen in Serie.

Seppi spielt in Paris sein 64. Grand-Slam-Turnier, das 63. in Folge. Seit Wimbledon 2005 ist er bei allen Grand-Slam-Turnieren dabei. Der Überetscher nimmt bereits zum 16. Mal am bekanntesten Sandplatzturnier der Welt teil. Sein bestes Ergebnis erzielte er in Roland Garros vor neun Jahren, als er im Achtelfinale, erst im fünften Satz, gegen den Serben Novak Djokovic ausschied.

In Paris wurde Seppi in Runde 1 ordentlich auf die Probe gestellt. Zum Auftakt wartete nämlich der 17 Jahre jüngere Kanadier Felix Auger-Aliassime. 77 Plätze trennten die beiden Kontrahenten (98:21), gegenüber standen sich Seppi und Auger-Aliassime heute zum ersten Mal.

Der Südtiroler, der als klarer Außenseiter in dieses Match ging, zeigte sein bestes Saisonspiel. Seppi erwischte einen Traumstart und ging mit einem frühen Break mit 3:2 in Führung.

Die Nummer 98 der Welt musste im darauffolgenden Spiel zwar zwei Breakbälle abwehren, servierte ansonsten aber stark. Nach 39 Minuten Spielzeit verwandelte Seppi, immer auf Aufschlag von Auger-Aliassime, seinen zweiten Satzball zum hochverdienten 6:3. Eine bis dahin dominante Vorstellung des Südtirolers.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte Seppi ein starkes Tennis, konnte im achten Spiel aber zwei Breakchancen zur möglichen 5:3-Führung nicht nutzen. Kurz darauf ließ Seppisogar drei Satzbälle liegen, ehe Auger-Aliassime zum 5:5 ausglich. Im nächsten Game war es dann Seppi, der drei Breakbälle des Kanadiers abwehren musste. Wenig später wurde dieser Satz im Tiebreak entschieden. Dort zog Auger-Aliassime auf 5:2 und 6:5 davon, doch Seppi gab sich noch nicht geschlagen, annullierte den Satzball und erhöhte auf 7:6. Danach vergab auch der Kalterer zwei Satzbälle, doch den insgesamt sechsten verwandelte er zum 10:8.

Im dritten Satz sicherte sich Seppi prompt das Break zum 2:1. Der Weltranglisten-98. machte so gut wie keine Fehler, ließ beim 4:2 aber erneut zwei Breakbälle liegen. Besser machte es Auger-Aliassime, der im Gegenzug Seppi zum 4:4 breakte.

Der Kanadier erhöhte auf 5:4 und gleich danach nahm er Seppi den Aufschlag zu Null zum 6:4-Satzgewinn ab. Eine ganz bittere Pille für den Überetscher, der wenige Minuten zuvor hätte können für die Vorentscheidung sorgen.

Seppi steckte diesen Rückschlag aber gleich weg. Im viertenSatz holte er das Break zum 3:2, gleich danach erhöhte er auf 4:2. Im zehnten Game fiel die Entscheidung: Zuerst wehrte Seppi zwei Breakbälle ab, nach genau 3:30 Stunden Spielzeit verwandelte er dann seinen ersten Matchball zum 6:4-Entstand.

Eine bärenstarke Vorstellung des Südtirolers, der in Runde 2 auf den Sieger aus dem Duell zwischen Kevin Anderson (ATP 100) und Soonwoo Kwon (ATP 91) trifft.

Gegen den Südafrikaner Anderson, ehemalige Nummer 5 der Welt, hat Seppi eine negative Bilanz von 0:2, gegen den Südkoreaner Kwon hat er das einige Duell im Vorjahr in Cincinnati verloren.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen