Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Salvinis Anruf

Salvinis Anruf

Filippo Maturi und Tiziana Piccolo

Wie Matteo Salvini die Abgeordnete Tiziana Piccolo dazu überreden konnte, ihren Rücktritt aus der Lega rückgängig zu machen.

In Rom wurde die neue Zentrumsbewegung „Coraggio Italia“ um den ligurischen Präsidenten Giovanni Toti und den Bürgermeister Venedigs, Luigi Brugnaro, vorgestellt. Sie zählt 24 Kammerabgeordnete und sieben Senatoren.

Auch Michaela Biancofiore hat Forza Italia den Rücken gekehrt, um sich der Bewegung anzuschließen. Auslöser war ihre Abberufung als Koordinatorin: Silvio Berlusconi hatte ihr den Landtagsabgeordneten Carlo Vettori als Aufpasser vor die Nase gesetzt.

Die aus Auer stammende Kammerabgeordnete Tiziana Piccolo kündigte ebenfalls an, die Lega verlassen zu wollen. Als Matteo Salvini davon Wind bekam, rief er sofort bei ihr an, um die Gründe in Erfahrung zu bringen. Gestern nahm sich der Lega-Chef Zeit für ein ausführliches Gespräch mit Piccolo. Darin schilderte sie, weiterhin die Ideen der Lega zu vertreten. Jedoch mache ihr Filippo Maturi das Leben schwer. Überall, wo der Onorevole aus Bozen auftauche, hinterlasse er verbrannte Erde. Salvini versprach, sich des Problems anzunehmen und kündigte einen Besuch in Südtirol an.

Piccolo teilte im Anschluss an das Treffen mit, ihren Austritt rückgängig zu machen: Sie sei in der Lega und werde das auch weiter bleiben. (mat)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen