Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Gegner des HCB

Die Gegner des HCB

Am Mittwoch wurden über Direkt-Streaming die Gruppen der kommenden Champions Hockey League 2021/22 ausgelost.

Der HCB Südtirol Alperia wird in der Gruppe H gegen den EC Red Bull Salzburg, Frisk Asker aus Norwegen und KH GKS Jastrzębie aus Polen antreten. Die Foxes werden an dieser europäischen Meisterschaft zum vierten Mal teilnehmen (inklusive der letzten Auflage, die aufgrund der Pandemie nicht ausgetragen wurde): das beste Ergebnis erzielten die Bozner im Jahr 2018, wo sie an der Endphase teilnahmen und erst im Achtelfinale am tschechischen Team aus Plzen scheiterten.

Zum ersten Mal treffen mit Bozen und Salzburg zwei Teams aus der ICEHL (und ex EBEL) in der Champions Hockey League aufeinander: zwischen beiden Teams hat sich in den letzten Jahren in der Meisterschaft eine gesunde Rivalität mit immer wieder spannenden Duellen entwickelt, wobei die Weißroten zwei Mal im Finale gegen die Red Bull in den Jahren 2014 und 2018 erfolgreich waren. Das Team aus Salzburg nimmt bereits zum sechsten Mal an dieser kontinentalen Kermesse teil und erreichte jedes Mal die Phase der direkten Ausscheidung: das beste Ergebnis gab es 2019, wo erst im Halbfinale gegen die „Cousins“ des Red Bull München Endstation war.

Frisk Asker nimmt hingegen erst zum zweiten Mal an der Champions Hockey League teil: in der Saison 2019/20, es war die erste Teilnahme, schieden die Norweger bereits in der Gruppenphase aus. Dieses Jahr beendete der 6-fache norwegische Meister die Regular Season an der Tabellenspitze. Für Bozen ist dieses Team ein kompletter Neuling, denn die beiden Mannschaften sind noch nie in der Vereinsgeschichte aufeinandergetroffen.

Der JKH GKS Jastrzębie hat am vergangenen 3. April zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte durch einen 4:1 Sieg in der Serie gegen Krakau die polnische Meisterschaft gewonnen und hat sich daher erstmals für die CHL qualifiziert. Auch in diesem Fall gibt es zwischen den beiden Teams keine Vorgeschichte.

Die Foxes wurden aus Topf 5 gemeinsam mit weiteren sieben Mannschaften, deren Nationalteams Ende August an derQualifikationsrunde für die olympischen Spiele teilnehmen, gezogen.

Die acht Teams wurden ohne „League Protection” ausgelost und dadurch ergab sich die Möglichkeit, dass Mannschaften aus derselben Liga aufeinandertreffen konnten,und zwar in zwei getrennten Gruppen gegenüber den restlichen vier, die bereits am 26. August ins Geschehen eingreifen werden. Dies sind die Spieltage der Guppe H (Hin-und Rückspiele): 2-5 September, 9-12 September, 5-6 Oktober und 12-13 Oktober. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für die Phase der direkten Ausscheidungen.

Der Spielplan der einzelnen Gruppen wird demnächst bekanntgegeben.

Group A: Växjö Lakers (SWE), Sparta Prague (CZE), TPS Turku (FIN), Pinguins Bremerhaven (GER)

Group B: Frölunda Indians (SWE), IFK Helsinki (FIN), BK Mladá Boleslav (CZE), ZSC Lions Zurich (SUI)

Group C: Lukko Rauma (FIN), Adler Mannheim (GER), Lausanne HC (SUI), Cardiff Devils (UK)

Group D: EV Zug (SUI), Rögle Ängleholm (SWE), Red Bull Munich (GER), SønderjyskE Vojens (DEN)

Group E: Eisbären Berlin (GER), HC Lugano (SUI), Skellefteå AIK (SWE), Tappara Tampere (FIN)

Group F: Oceláři Třinec (CZE), Leksands IF (SWE), Fribourg-Gottéron (SUI), Yunost Minsk (BLR)

Group G: KAC Klagenfurt (AUT), Rouen Dragons (FRA), Rungsted Seier Capital (DEN), HC Donbass Donetsk (UKR)

Group H: HC Bozen (ITA), Red Bull Salzburg (AUT), Frisk Asker (NOR), JKH GKS Jastrzębie (POL)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen