Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Das Impf-Wochenende

Das Impf-Wochenende

Foto: Sabes/ 123RF.com

Impfungen für alle ab 18 Jahren – das ist nun auch in Südtirol möglich. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb bietet von Donnerstag, 20.05. bis Samstag, 22.05.2021 Impftermine in allen Gesundheitsbezirken für alle Altersgruppen an.

Gerade für jüngere Menschen gibt es damit die Möglichkeit, viel früher zu einer schützenden Impfung zu kommen, als es bisher im Impfplan vorgesehen war.

Für Landesrat Thomas Widmann „eine Möglichkeit unbeschwerter in den Sommer zu starten“.

Alle Fachleute stimmen nämlich darin überein, dass bereits die erste Dosis einen gewissen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus aufbaut.

„Vor allem aber bieten wir Termine am Abend und am Wochenende an, sodass viele junge Menschen, die im Berufsleben stehen, nicht von der Arbeit frei nehmen müssen, um sich impfen zu können. Auch haben wir immer wieder Anfragen von Betrieben erhalten, die Altersbeschränkung zu öffnen, um Mitarbeitern den Zugang zur Impfung zu ermöglichen“.

Generaldirektor Florian Zerzer betont, dass es sich um „ein Pilotprojekt handelt, das bei Erfolg wiederholt wird: „

Angeboten werden ca. 4.800 Impftermine in allen 4 Gesundheitsbezirken. Verimpft wird der Impfstoff von AstraZeneca“.

Konkret sind folgende „Impfabende und Tage“ vorgesehen:

Brixen Cusanus Akademie: Do. 20.5.21, 17:00 – 22:00 Uhr
Sterzing Stadttheater: Do. 20.05.21, 17:00 – 22:00 Uhr,
Bozen Messe: Fr. 21.5.21, 17:30 – 24:00 Uhr,
Lana Kulturhaus: Fr. 21.5.21, 17:00 – 23:00 Uhr,
Schlanders Kulturhaus: Fr. 21.5.21, 17:00 – 23:00 Uhr,
Bruneck M.-Pacher-Haus: Sa. 22.5.21, 8:30 – 23:00 Uhr.

All jene, die in den letzten 6 Monaten von einer Covid-Erkrankung genesen sind, gelten bereits nach der ersten Impfdosis als vollständig geimpft und bekommen ein Impfzertifikat für den CoronaPass Südtirol.

Um sich impfen zu lassen, ist die Vormerkung über die Vormerkplattform des Betriebes www.sabes.it/vormerken nötig. Die Vormerkung für die Aktion „Open Vax Day&Night“ öffnet am Mittwoch, 19.05.2021 um 00.00 Uhr.

Unterstützt wird die Aktion von Rotary und Lion’s Club, die Ärzte und Gesundheitspersonal stellen, sowie vielen Freiwilligen.

Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it

Informationen für die Medien: Abteilung Kommunikation, Südtiroler Sanitätsbetrieb

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (22)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • wichtigmacher

    „Verimpft wird der Impfstoff von AstraZeneca“

    Irgendwie muss man das Zeug von AZ ja loskriegen…..

  • einfachzumnachdenken

    Die Provinz Bozen fällt in der Impfstatistik immer weiter zurück und nun sind alle Mittel recht.
    Kurzfristig wird das vielleicht einen Effekt haben, so wie bei der bisherigen Alterfreigabe (wobei Südtirol immer vor den anderen Provinzen die neuen Altergruppen freigeschaltet hat).

    Aber mittel- bis langfristig wird Südtirol wieder ans Ende der Statistik fallen. Südtirols Bevölkerung war, ist und wird impfkritisch bleiben.

    Die angelieferten Impfstoffe müssen jetzt auf Biegen und Brechen an den Mann gebracht werden, ohne Rücksicht auf die entstehenden Streitigkeiten innerhalb der Familien (=Kind will sich impfen lassen, Eltern sind dagegen).

    • kuckine

      An einfachzumnachdenken:
      Die Antwort auf deine Aussage:

      lab.gedidigital.it/gedi-visual/2021/report-vaccini-anti-covid-aggiornamento-vaccinazioni-italia

      a) Die Impfrate von Südtirol liegt im oberen Drittel.
      b) Kinder dürfen sich nicht impfen lassen. Über 18-Jährige sind wohl hoffentlich keine Kinder mehr, sondern können frei entscheiden.

      Und überhaupt: Es besteht nach wie vor keine Impfpflicht.

  • arnold

    Wann können Haustiere sich impfen lassen? Ich frage für einen Freund!

  • goldie

    Astra wird auch laut STIKO für Personen ab 60 empfohlen.
    Viele Staaten haben die Impfungen ausgesetzt.
    Aber wie meinte schon Berthold Brecht: ,,Die dümmsten Kälber suchen sich Ihren Schlachter selbst….“

  • cicero

    Eine Impfung die Thrombosen die erwiesenermaßen Thrombosen verursacht gehört vor Gericht und nicht unter die Leute.

    • kuckine

      @cicero:

      Risiko von Blutgerinnsel:

      Astra-Zeneca COVID-Impfstoff:
      4 Fälle / 1.000.000 Impfungen = 0,0004%

      Orale Kontrazeptiva („Pille“):
      500 – 1200 Fälle / 1.000.000 Frauen = 0,05 bis 0,12%

      Rauchen:
      1.763 Fälle / 1.000.000 Raucher = 0,18%

      COVID-Infektion:
      165.000 Fälle / 1.000.000 Erkrankte = 16,5%

      Quelle: WHO, Südtiroler Sanittäsbetrieb

      Noch Fragen Kienzle? Nein, Hauser.

      • cicero

        @kuckine
        Zunächst einmal sollte man Impfungen mit Impfungen (die GESUNDE schützen sollen) und nicht mit Rauchen oder der Pille vergleichen. Zweitens ist einmal festzuhalten, dass es bisher nur ungenaue Daten gibt, da längst nicht alles gemeldet und ausgewertet wurde. Also gibt es durchaus noch Fragen, vor allem was den Mechanismus der neuartigen, noch nicht vollständig erforschten genbasierten Impfstoffe handelt. Diese an Millionen und Milliarden zu verwenden ist fahrlässig. Jedenfalls sind die Anzahl der gemeldeten Fälle bei ALLEN Corona-Impfstoffen in dieser kurzen Zeit mehr als bedenklich und übertreffen bereits jetzt die der anderen Impfstoffe zusammen. Was das Risiko von Nebenwirkungen der Impfung versus Nebenwirkungen der Krankheit anbelangt, so hängt das wesentlich vom Alter ab.
        Wenn du Zeit hast, dann hör die mal ein Unterview an mit jemandem der sich gründlich mit diesem Thema beschäftigt hat:

        https://odysee.com/@F%C3%BCrDieVer%C3%A4nderung:0/Kinder-und-Schwangere-Punkt.PRERADOVIC-mit-Dr.-Peter-F.-Mayer:c

  • hekate

    Reiche Klüngel Gesellschaft mit sozialem Anstrich verschenkt suspekten Impfstoff, den hoffentlich kein junger Mensch in Anspruch nimmt. Shame on you. Boah. Ekelhaft.

  • wichtigmacher

    Würde mal vorschlagen AZ den Piefkes, welche laut Schuler ja so zahlreich anreisen werden als Welcome Coctail anzubieten, die sind zumindest alle über 60

    • yannis

      hast noch vergessen dass diese „Piefkes“ 370 Millionen €uro in die Entwicklung des BionTech Impfstoffes investiert haben und sich sicherlich nicht mit mit dem Astrairgendwas abspeisen lassen.

      Wäre so wie wenn Du Kalbsschnitzel bezahlst, aber Schweineschnitzel erhältst.

  • hubertt

    um diese Impfstoffe zuzulassen, musste eine Ausnahme für Gentechnikexperimente beim Menschen außer Kraft gesetzt werden.

  • hilti

    @ goldie
    Super, wieder eine/r, der versteht, was da abgeht.
    Erinnern wir uns, wie jedes Jahr, was neues aufgetaucht ist, zb. die Vogelgrippe HN 1, auch da hat der Staat Millionen an Impfdosen gekauft.
    Impfen haben sich nur ganz wenige gelassen.
    Klammheimlich ist der ganze Rest dann wieder mit unserem Steuergeld, teuer entsorgt werden müssen.
    So funktioniert moderne Marktwirtschft.

  • hilti

    Wie dumm das Volk ist, zeigt sich jetzt, wo die “ lange Nacht“ des Impfens angeboten wird.
    Ich wart bis es wieder, die lange Nacht der Musen gibt ,hihihi.

  • wholelottarosie

    Mir kanns nur recht sein, wenn andere kein AZ wollen und auf die Hetz-Medienkampagne gerade gegen den günstigsten der Impfstoffe (warum wohl?) reingefallen sind. Ich bin jedenfalls überglücklich und hab jetzt am Wochenende meinen ersten Impftermin, freu 🙂

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen