Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Jetzt trifft’s die 40-Jährigen

Jetzt trifft’s die 40-Jährigen

Foto: LPA/ 123RF.com

Ab Donnerstag, 13. Mai, können sich deshalb nun auch die über 40-Jährigen für die Coronaschutzimpfung vormerken.

Kaum eine Woche ist seit der Öffnung der Coronaschutz-Impfung für Menschen über 50 Jahre vergangen. Nun sind bereits knapp 60 Prozent dieser Personengruppe entweder einmal geimpft, für die Impfung vorgemerkt oder von Covid-19 geheilt. Ab Donnerstag, 13. Mai, können sich deshalb nun auch die über 40-Jährigen für die Coronaschutzimpfung vormerken.

„Es wird verimpft, was geliefert wird“ ist die Devise des Südtiroler Sanitätsbetriebes bezogen auf die Coronaschutzimpfung.

Die positiven Folgen dieses konsequenten Vorgehens: 162.143 Erstdosen und 65.678 Zweitdosen wurden bereits verimpft, Insgesamt wurden in Südtirol also bereits 227.821 Impfdosen verabreicht.

Nun folgt der nächste Schritt der Impfkampagne.

Ab Donnerstag, 13. Mai 2021, 00.00 Uhr, können sich alle Südtirolerinnen und Südtiroler über 40 Jahre für die Coronaschutzimpfung vormerken.

Selbstverständlich können sich die Personengruppen, die bisher berechtigt waren, auch weiterhin für die Coronaschutzimpfung vormerken.

Empfohlen wird, die Vormerkung für den Impftermin online vorzunehmen.

Unter https://sanibook.sabes.it und https://www.sabes.it/vormerken ist eine Vormerkung des Impftermins rund um die Uhr und ohne Warteschleife möglich.

Alle, die sich nicht online vormerken können oder wollen, können sich telefonisch an die einheitliche Vormerkzentrale wenden, und zwar von Montag bis Freitag, 8:00 – 16:00 Uhr unter den Telefonnummern 0471 100999 und 0472 973850.

Bei der Vormerkung gilt zu berücksichtigen, dass bei den Impfstoffen von Pfizer-Biontech und Moderna nach 35 Tagen die Zweitimpfung vorgesehen ist und diese nicht ohne Weiteres verschoben werden kann.

Die Planung des Sanitätsbetriebes geht über Wochen, deshalb kommen alle die Person, welche die Zweitimpfung nicht termingerecht wahrnehmen können, auf eine Warteliste. Falls Impftermine frei werden, werden diese Personen gerufen – auch nach dem eigentlichen zweiten Impftermin hinaus. Dadurch vermindert sich allerdings der Impfschutz etwas.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • netbleidredn

    Treffen tuats lei die tepn, dei net weln.

    • markp.

      Warum läufst du denn immer noch mit Maske rum, wenn du doch schon den SuperImpfstoff in dir hast? Vorsichtig ist die Mutter der Porzellanfabrik? Oder eher hat die Regierung doch Angst, daß der Impfstoff doch nicht so gut schützend ist, wie er von der Pharmaindustrie beworben wird. 😉

      • kuckine

        Ganz einfach: Weil nach wie vor die Maskenpflicht für alle besteht. Und erst wenn mindestens 50% geimpft sind, will die italienische Regierung die Maskenpflicht aussetzen. Die, die geimpft sind, setzen also die Maske nach wie vor für die auf, die sich nicht impfen lassen.

        • devils_son

          sel freit mi ! die Meisten schaugn MIT Maulkorb eh viel bessr aus… 😉

        • markp.

          @kuckine

          Ich habe NICHT die Allgemeinheit angesprochen, sondern nur eine Person direkt. Die Gesetze sind mir schon klar. Und ich kenne genug Geimpfte, die sich trotzdem nicht sicher fühlen. Aber wenn sich einer so präpotent benimmt und sooooo dermaßen von seiner Impfung überzeugt ist (was die Allgemeinheit nicht ist) und die Impfgegner alle als Deppen (nicht nur hier, sondern auch in anderen Beiträgen) beleidigt und meint, wie unbesiegbar und unsterblich er ist, dann frage ich mich, warum er weiterhin mit der Maske rumläuft.

          P.S.: daß die Geimpften die Masken vor allem für das Wohl der Nichtgeimpften aufsetzen ist auch absurd. Wenn man sich durchs Impfen schon geschützt hat, wozu also die Masken? Daher wiederhole ich meine Frage: ist dann der Impfstoff doch nicht so gut, wie die Pharmaindustrie es weismachen will? 😉

          • kuckine

            @markp: Die Regierung hat angekündigt, die Maskenpflicht bei einer Impfrate von 50% der Bevölkerung abzuschaffen. Die Maskenpflicht ist also nur deshalb, bis genügend Leute geimpft sind. Es werden die Nicht-Geimpften damit geschützt. In Ländern mit hoher Impfdurchdringung ist die Maskenpflicht bereits aufgehoben., Siehe z.B. Israel.

    • baludergrosse

      @netbleidredn
      …jetzt hast du’s doch getan 😉

  • besserwisser

    was solln die in südtirol sonst tun? wegen dem schönen wetter sind sie ja sicher nicht hier.

  • staatsfeind

    Die Impfung in seinem Lauf
    hält weder Ochs noch Esel auf.
    Die Dummen bestrafen sich diesesmal selbst.

    • kuckine

      @staatsfeind: Die Antwort auf deinen Kommentar liefern die Daten in den Ländern, in denen die Impfung weit fortgeschritten ist:

      covid19.who.int/region/euro/country/gb
      covid19.who.int/region/euro/country/il

      Israel und England.
      Quelle: WHO

  • batman

    @kukine

    Thailand hättest du auch fairerweise hinzufügen können

    https://covid19.who.int/region/searo/country/th

    • kuckine

      @batman: sehr gut beobachtet:

      Share of people who received at least one dose of COVID-19 vaccine: Thailand: 1,96 % (1. Dose weniger als 2%)

      Quelle:
      ourworldindata.org/covid-vaccinations?country=OWID_WRL

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen