Du befindest dich hier: Home » Sport » Eppan schlägt Bozen

Eppan schlägt Bozen

Der SSV Loacker Bozen Volksbank war am Mittwochabend bei den Handball Eppan Löwen zu Gast, um die Partie der 3. Rückrunde nachzuholen.

Die Mannschaft von Mario Sporcic musste sich im Überetsch mit 24:31 geschlagen geben. Während die Talferstädter den zweiten Tabellenplatz damit wohl endgültig abschreiben können, durfte sich Eppan über zwei überlebenswichtige Zähler im Abstiegskampf freuen.

Die Weiß-Roten erzielten in der Raiffeisenhalle zwar den ersten Treffer und führten wenig später mit 2:1, verschliefen die Anfangsphase jedoch trotzdem komplett. Im Angriff machten Skatar & Co. mit ihren Fehlversuchen Eppans Goalie Raffl stark und in der Defensive ließen die Talferstädter zu viel zu – trotz der neun Paraden, die Pedro Hermones im ersten Spielabschnitt gelangen. So führten die Überetscher nach 20 Minuten 10:5 und lagen damit erstmals in dieser Partie fünf Längen vorne.

In den letzten zehn Minuten des ersten Spielabschnitts konnte der SSV Bozen zumindest Schadensbegrenzung betreiben. Dank des überragenden Kapitäns Dean Turkovic, dem allein in den ersten 30 Minuten sieben Tore glückten und eines Sonnerer-Doppelpacks kam der fünfmalige Italienmeister bei den abstiegsbedrohten Eppanern im Finish bis zur Pause noch einmal auf zwei Tore heran (15:13).

Die zweite Halbzeit wird zur Achterbahnfahrt der Gefühle

Wer nach dem Seitenwechsel aber auf eine Fortsetzung der Bozner Aufholjagd gehofft hatte, der wurde nach Wiederanpfiff maßlos enttäuscht. Denn die Tore warfen die Gastgeber.

Sechs Mal netzten die Gelb-Blauen in Serie ein und zogen auf acht Längen Vorsprung davon, ehe Greganicin der 37. Minute mit dem 14:21 der erste Gäste-Treffer in Halbzeit zwei glückte. Kurz nach dem 22:14 durch Brantsch (38.) kassierte Semikov die Rote Karte. Eine Episode, die die Eppaner ins Wanken brachte. Denn ab diesem Zeitpunkt lief bei der Mannschaft von Sigi Prentki plötzlich nichts mehr und Bozen, das jetzt Starolis in Manndeckung nahm, kam mit einem Sechs-Tore-Break innerhalb von neun Minuten auf 20:22 (48.) heran.

Doch als in dieser wichtigen Phase das Match zu kippen drohte, fingen sich die Löwen wieder. Dabei konnten sie sich auf ihren Goalie Raffl, der einige entscheidende Bälle – darunter einen Turkovic-Siebenmeter – entschärfte, und auf das nötige Quäntchen Glück (mehrere Pfostentreffer der Weiß-Roten) verlassen. Als Singer vier Minuten vor Schluss zum 28:21 einnetzte, war das letzte Südtiroler Derby dieser Saison entschieden. Am Ende setzte sich Eppan mit 31:24 Toren durch und bejubelte zwei überlebenswichtige Punkte.  

Handball Eppan Löwen – SSV Loacker Bozen Volksbank 31:24 (15:13)

Handball Eppan Löwen: Oberrauch 3, Semikov 3, Slijepcevic 4, Wiedenhofer 3, Singer 3, Starolis 8, Brantsch 4, Lang 1, Santinelli 2, Bortolot, Andreas Pircher, Raffl, Moritz Pircher, Trojer Hofer, Unterhauser.

SSV Loacker Bozen Volksbank: Greganic 4, Turkovic 8, Skatar 6, Sonnerer 3, Kammerer 1, Sporcic 1, Rossignoli 1, Hermones, Marino, Walcher, Trevisiol, Rottensteiner, Michael Pircher, Udovicic, Scianamè, Venturi

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen