Du befindest dich hier: Home » News » „Nicht auf der Straße schlafen“

„Nicht auf der Straße schlafen“

Hotelgäste, die beim Check-in keinen Corona-Pass vorweisen können, dürfen diesen innerhalb von 24 Stunden nachreichen. Die Hintergründe.  

Der Landeshauptmann hat am Wochenende eine neue Verordnung unterzeichnet. Diese sieht unter anderem vor, dass die Gäste von Bars und Restaurants die Speisen und Getränke ausschließlich am Tisch sitzend konsumieren dürfen. Im Freien sind höchstens 50 Personen zugelassen, ausgenommen es ist eine höhere Anzahl in einer Lizenz vorgesehen oder von der Gemeinde ermächtigt.

Für Gäste von Beherbergungsbetrieben gilt eine Ausnahmeregelung: Wenn sie beim Betreten des Betriebes über keinen Corona-Pass verfügen, dürfen sie diesen innerhalb der folgenden 24 Stunden nachreichen. „Diese Ausnahmeregelung ist derzeit noch notwendig, weil schlichtweg nicht genügend Tests verfügbar sind. Wir können die Gäste ohne Pass ja nicht auf der Straße schlafen lassen“, erklärt Arno Kompatscher. Die Regionenkonferenz trete geschlossen dafür ein, dass in Italien auch die Selbsttests zugelassen werden, für deren Durchführung es kein geschultes Personal brauche. „Dann wäre es auch kein Problem mehr, wenn der Gast erst nach 23 Uhr eintrifft und in der Nähe keine Apotheke mehr geöffnet ist“, so Kompatscher.

Darf der Gast in Erwartung des Corona-Passes am gemeinsamen Abendessen teilnehmen und das Hallenbad nutzen? Jein, lautet die Antwort des LH. Mit den Hotelbetreibern sei vereinbart worden, dass die Gäste den Pass schnellstmöglich nachholen müssen und in der Zwischenzeit möglichst Kontakt mit anderen Personen vermeiden sollen. (mat)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (31)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • paul1

    … so eine Augenauswischerei, die Gäste kommen ja nicht vom Himmel geschlossen, bei einer Vormerkung kann der Gastwirt den Gast auch darauf hinweisen, dass ein Corona Test Pflicht ist, und somit kann sich der Gast ja auch vor der Anreise sich testen lassen, wo liegt das Problem??? Ein ungetesteter Gast kann in diesen 24 Stunden sämtliche Gäste anstecken, er kann ja in dieser Zeit Schwimmbad, Sauna… usw benutzen, dann kehrt er nach Hause zurück und publiziert, dass er sich in Italien Corona infiziert hat, so ein Schwachsinn. Entweder wir halten uns alle an die Verordnungen oder Niemand..

    • besserwisser

      welche gäste?
      wir sollten noch 280 regeln aufstellen damit wir sicher sind dass niemand kommt!
      glauben die theoretiker an die solche regeln aufstellen wirklich dass wir damit gäste ins land bekommen?
      wo sind die landesräte für wirtschaft und tourismus? in beratung mit den „experten“ wie wir noch was regeln und verhindern könnten?

  • cicero

    Ich geh in den Camping oder in eine Ferienwohnung. Ich lege doch nicht jedem meine Gesundheitsdaten offen.

    • andreas

      Du musst nicht deine Hebammne angeben, sondern nur negativ sein….
      Was soll diese unnötige Polemisierung?

      • markp.

        @andreas

        Vor allem wegen der Überprüfung der Privacyregeln liegt der grüne Pass bei der EU noch auf dem Glatteis. Man kann über die Privacyregeln denken was man will und sich auch die Hände vor den Kopf zusammenschlagen, aber einen Grund wird es schon geben, warum sich die EU noch damit Zeit lässt.

      • markp.

        @andreas

        Vor allem wegen der Überprüfung der Privacyregeln liegt der grüne Pass bei der EU noch auf dem Eis liegt. Man kann über die Privacyregeln denken was man will und sich auch die Hände vor den Kopf zusammenschlagen, aber einen Grund wird es schon geben, warum sich die EU noch damit Zeit lässt.

        • hallihallo

          markp. diese privacyregeln sind inzwischen einfach nur noch lächerlich.
          wir haben eine gesundheitskarte , aber wer zum impfen geht muß nebst karte, auch welcher ja meine daten gespeichert sind, nochmals 2 (zwei!!) zettel ausfüllen, inkl. steuernummer. also die haben schon meine daten, brauchen sie aber noch zweimal.
          für den spid hat die öffentliche verwaltung alle meine daten, könnte mir also den spid einfach per einschreiben zusenden.
          nein, ich muß aus einem computerprogramm alle meine daten eingeben und muß mich dann beim postbeamten , ja postbeamten vorstellen, der meine identität verifizieren muß. nicht einmal der gemeindesekretär, nein der postbeamte.
          jetzt haben alle 2mal geimpften einen zettel in der hand auf dem seine beide impftermine draufstehen. aber er muß nochmals beim sanitätsbetrieb schriftlich um einen grünen pass ansuchen, inkl. kopie identitätskarte. ja wenn die sanität schon weiß wer geimpft und genesen sind, dann können sie doch diesen pass einfach zusenden.
          also privacy gut und recht. aber man muß gerade wegen des privacygesetzes jedem die daten fünfmal geben, auch wenn dieser sie schon alle hat.

          • protea

            Wer sind die Superinformatiker im Öande, die bis jetzt noch nie im Stande waren, eine Sache mit Kopf und Fuß zu organisieren?

        • protea

          Wir Europäer haben die Fähigkeit, vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr zu sehen.

          Was wollen wir? Uns frei bewegen und gesund bleiben.

          Welche Lösung gibt es jetzt und heute? Testen, impfen oder Corona schon gehabt.

          Ist das zuviel?
          Dann sitzen wir bald wieder fest im nächsten Lockdown.

  • nostradamus

    Es sieht so aus, als kämen unsere Touristen alle aus Dritte Welt Länder,
    wo es noch keine Testmöglichkeiten gibt !!!
    Wie tief sind wir doch gesunken….

    Darf ich etwa auch in ein Restaurant gehen, und am nächsten Tag den Corona-Pass nachreichen????

    So ein SCHWACHSINN des MAMMONS wegen !!!

    Einzig das VIRUS wird es freuen…..
    Täglich frische Touristen wo es weiterleben und sich weiterverbreiten kann, supper…

    • hallihallo

      wir hatten den ganzen winter keine touristen in land und hatten schlechtere zeiten als die schweiz, wo lifte und hotels offen waren und das nur weil so brave südtiroler wie du schon lange scheuklappen aufhaben .

  • susi

    Wenn jemand der noch nicht geimpft ist unbedingt in Urlaub fahren muß, und sich nicht informiert, daß ein gültiges negatives Coronatestergebnis mitgeführt werden muß, dann ist das persönliches Verschulden.

    In diesem Fall soll die Aufnahme in ein Hotel auf jeden Fall verweigert werden, der Urlauber/Reisende muß nicht auf der Strasse übernachten – er hat ja in den allermeisten Fällen einen PKW, in dem er schlafen kann, bis er am nächsten Tag einen Test gemacht hat.

    Ansonsten kann er mit seinem PKW auch sofort wieder die Heimreise antreten.

  • yannis

    hat es geschafft Koffein freien Kaffee, alkoholfreies Bier, fahrerlose Autos herzustellen, aber Idioten freie Politik nicht.

  • besserwisser

    35 mln euro für die idm in den wind geschossen und kein gast im lande …
    was wollt ihr regeln?

  • spo

    @yannis auf den Punkt gebracht!

  • waldemar

    Wieso dürfen ungetestete überhaupt über den Brenner?

  • jaison

    @hallihallo
    die Resultate kannst du noch nicht gesehen haben da die ersten Quartalszahlen der Betriebe noch nicht ersichtlich sind! oder auf welche Resultate wird hier angesprochen, wohl nicht auf Infektionszahlen denn diese müssten erst belegt werden dass diese durch „das Arbeiten“ hervorgerufen und bemessen werden, denn die Zahlen haben sich ja letztens durch die aktuellen Maßnahmen wesentlich verbessert ohne dass Fabriken geschlossen wurden

  • snakeplisskien

    Unglaublich ist diese Ausnahmeregelung für all jene, die sich bisher immer gewissenhaft an die Regeln gehalten haben. Sobald es irgendwie wieder möglich/machbar sein wird, werden nämlich wieder ganze Horden starten (s. Öffnung Mallorca) und auch was in Sardinien im letzten Sommer passiert ist, sollte uns eine Lehre sein.

    Persönlich würde ich sehr gerne verreisen und zwar ins EU-Ausland. Deshalb habe ich mich selbstverständlich auch über die Regeln und die Pandemiesituation dort informiert. Nachdem alles viel zu ungewiss ist, sich täglich alles ändern kann und strikte Quarantäne- bzw. Testpflichten bestehen, ist die einfache Schlussfolgerung, dass dorthin nicht gereist wird.

    Wahrscheinlich sind wir die einzigen die sagen, komm mal vorbei und dann werden wir schon sehen wie es weitergeht.

  • novo

    So soll es sein, denn der Ebner und der Pintzger wollen es so!

  • franzth007

    lächerliche Aktion, der dem Virus nur entgegenkommt

  • ewig1

    Greasere Vollpfosten konns jo bold nimmer geben!!! Nobel nobel geat di welt zugrund!!

  • eiersock

    Kompatscher i bin schwar enteischt!
    Mir solln ins an die Regeln halten und Touristen brauchen bei der Einreise nach Südtirol und beim Check – In kein Test??
    Nach Hause schickn obor schnell a nou! war’s mindeste! nit nou in Test mit Steuergelder zohln. Werd woll jeder vorn Urlaub gian checkn dasser an Test braucht!

  • lizmartello

    Schöne neue Welt …. Schüler dürfen ungetestet nicht in den Unterricht, bei Touris werden beide Augen zugedrückt bzw. wie im Passeier derzeit bei offensichtlichem Missbrauch der Regeln gar nicht hingeschaut. In den Krankenhäusern immer noch eingeschränkter Betrieb, da darf es nicht verwundern, wenn die Gesellschaft zunehmend gespalten ist. Es gibt einfach zu viele unausgewogene Situationen.

  • fritz5

    Für unsere Hoteliers wird wie immer alles getan. Von 6-stelligen Hilfszahlungen bis hin zur Ausnahme bei den Testungen – unglaublich ungleich!

  • derweissehelge

    Dumm. Dümmer. Politiker.

    Fakepandemie beenden!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen