Du befindest dich hier: Home » News » „Drohender Kollaps“

„Drohender Kollaps“

Foto: Sabes/ 123RF.com

In einem offenen Brief fordern über 500 Sanitäts- und Altenheimmitarbeiter, dass die Oppositionsparteien im Landtag etwas gegen den Impfzwang unternehmen.

von Markus Rufin

Bis Mitte Mai haben die Mitarbeiter in den Krankenhäusern und Altenheimen Zeit, sich impfen zu lassen, ansonsten werden sie im schlimmsten Fall suspendiert.

Dass an der Impfpflicht noch gerüttelt wird, scheint sehr unwahrscheinlich. Dennoch haben nun über 500 Mitarbeiter des Sanitätsbetriebes und anderer Strukturen einen offenen Brief unterzeichnet, der an die Oppositionsparteien im Südtiroler Landtag verschickt wurde. Zuvor hatten viele Mitarbeiter bereits versucht, bei der Landesregierung zu intervenieren – allerdings ohne Erfolg.

Mit dem Brief sollen die Oppositionsparteien dazu bewogen werden, beim Thema Impfpflicht eine einheitliche Linie zu fahren und diese abzuwenden. Damit soll ein „drohender Kollaps“ des Sanitätswesens verhindert werden.

Der Brief ist mehr als der Versuch einiger Impfgegner, die Impfpflicht zu kippen, weil die Risiken vor Nebenwirkungen zu groß seien. Auch die Unterzeichnenden selbst stellen im offenen Brief klar, dass sie keine Impfverweigerer oder Verschwörungstheoretiker seien: „Jeder von uns lebt nicht nur für seine Arbeit, sondern hat auch ein Privatleben und triftige und ernstzunehmende Gründe, die Impfung abzulehnen und die somit drohende Suspendierung der Arbeit in Kauf nimmt, die bis dato sehr gerne gemacht wurde und alles andere als erstrebenswert und familienfreundlich ist.“

Die über 500 Unterzeichnenden betonen im Brief, dass sie wissen, dass sie stets im Dienst von kranken und hilfsbedürftigen Menschen stehen werden und sie dementsprechend eine große Verantwortung tragen.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Dienstags-Ausgabe der TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (137)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • steve

    Mit den Südtirolern ist keine Herdenimmunität zu erreichen und kein Krieg zu gewinnen…
    Die Italiener sind da besser!

  • andreas

    Morto un Papa se ne fa un altro.

    • watschi

      andreas, schaumermal wer wichtiger ist in diesen zeiten, der papst oder 500 sanitàts- und altenheimmitarbeiter. um den papst zu ersetzen warten ùber hundert kardinàle. wieviele warten um 500 routinierte sanitàts und altenheimpflegerinnen zu ersetzen? wùrde mich tatsàchlich interessieren spieln wir da nicht mit dem feuer? ich wùrde diese guten kràfte nicht aufs spiel setzen

    • fritz5

      @andreas: genauso ist es! Mal sehen wer sich in diesen Zeiten freiwillig in die Arbeitslose begibt – viel Spass beim Stempeln Ihr Querdenker und Impfgegner

    • robby

      @andreas ich bin deiner Meinung. Zudem: weder die regierenden und schon gar nicht die Oppositionsparteien haben eine Möglichkeit diesbezüglich etwas zu ändern. Das sollten diese Impfverweigerer eigentlich selbst wissen. Offensichtlich nicht die hellsten 500 Kerzen im Sanitätswesen.

  • na12

    Habt wohl den falschen Beruf gewählt.

  • netbleidredn

    Habt Ihr den Beruf verfehlt. Solange ihr kein viech ansteckt köinnt ihr in den stall gehen und dort bleiben. So was von verantwortungslos.

  • watschi

    mir ist es egal ob sich andere impfen oder nicht. wenn ich daran glaube und mich mit der impfung sicher fùhle, dann lasse ICH mich impfen und zwinge nicht andere es fùr MICH zu tun.

    • marting.

      deine Einstellung ist sowas von rechts, pfui

    • enfo

      Es geht nicht um Glauben, sondern um objektive Abwägung von Fakten. Deswegen gibt es ja das Problem der Querdenker. Man meint kritisch den Dingen gegenüberzutreten und benutzt dann Glauben als Argument, anstatt wirklich mit Vernunft die Sache anzugehen. Dann beschwert man sich, dass man, nur weil man kritisch ist, ausgegrenzt wird. Dabei hat das nichts mit kritisch sein zu tun, wenn man mit Glauben und innerer Stimme argumentiert.

  • zusagen

    So sehe ich es auch

  • zusagen

    Ich werde mich impfen lassen. Dass aber Menschen gedroht wird, entweder impfen oder Arbeit verlieren, das kann nicht wahr sein.

    • drhonz

      Ich bin geimpft und froh darum. Aber ein impfzwang ist meiner ansicht nach nicht tolerierbar! Wo leben wir denn? Das kann verfassungsmässig doch nicht haltbar sein?!!?

    • yannis

      @,zusagen
      Auch absolut meine Ansicht !

    • batman

      …und das alles von einem Ministerpräsidenten der von niemand gewählt wurde

      • titti

        Hätte es in Italen Wahlen gegeben, dann hätten wir für die nächsten Jahre gar keinen Ministerpräsidenten. Besser so, und wenn er dir nicht passt, dann kannst du ja mal bei den nächsten Landtagswahlen beginnen und besser wählen.

    • netbleidredn

      Das ist deine entscheidung
      Du kannst ja an korona die potschn aufstelln.

      • markp.

        @netbledredn

        Die Impfung hält eh nur um die 6 Monate. Weil den richtigen l, effektiven, langanhaltenden Impfstoff gegen Corona haben nur die Chinesen und geben ihn nur an wenige ausserhalb ihren Grenzen weiter. Nach 6 Monaten ist also deine Impfung schon wieder nutzlos und kannst wieder an Corona erkranken. Dei einziges Glück ist, dass um Dezember rum das Corona made in 2019 vorbei ist. Wenn du dich also im April geimpft hast, solltest du so von Oktober bis Dezember wieder vorsichtiger sein.

  • hilti

    @ watschi
    Super , sage ich auch. Wenn alle anderen in den Bach hüpfen , muss ich, das dann auch machen??
    Für was, und zu was sollen wir uns noch bereit erkläreen, um als “ solidarisch“ erklärt zu werden??
    Mit meiner Gesundheit, und meinem Körper, werde ich hoffentlich noch selber entscheiden können, was für mich gut oder nicht gut ist.
    Die Politik, hängt leider am Gängelband der Pharmalobby, und wir sollen, uns gefälligst, als Versuchskaninchen hergeben.
    So sieht es aus, und dazu bin ich nicht bereit, Das muß auch einmal gesagt werden.
    Es ist einfach nur billig, dazu sofort als Esoteriker, und Impfleugner, und was Gott noch was abgetan zu werden.

    • andreas

      Jetzt hast es der Pharmaindustrie aber gegeben….

      Es steht doch jedem frei sich impfen zu lassen oder nicht und die jeweiligen Konsequenzen zu tragen.
      Wen genau siehst du eigentlich als deinen Gegner?

    • drhonz

      @hilti 1.Es geht hier um den (skandalösen) impfzwang ggü dem gesundheitspersonal. Nicht um impfen im allgemeinen…
      2.Wenn alle anderen aus dem reissenden bach ans ufer schwimmen, muss ich das dann auch machen? Habe ich nicht ein recht darauf den wasserfall hinunterzurauschen, mich an anderen festzuklammern und ein paar mitzureissen??
      Natürlich hast du das recht mit deinem zarten leib zu machen was du willst, aber halte dich vor gefährdeten personen fern und hör bitte auf rumzuplärren…

  • kritiker

    Manche haben noch immer nicht kapiert, dass es sich um eine Pandemie handelt die täglich Tausende Opfer fordert und gegen die man mit der Impfung leicht was unternehmen kann, sofern genügend richtiger Impfstoff vorhanden ist.

    • watschi

      kritiker, solange der impfstoff nicht aureichend erprobt ist, darf jeder angst davor haben. angst ist ein natùrliches gefùhl, das jeder intelligente mensch in bestimmten situationen haben sollte. die angst rettet leben, mehr als jede impfung. ich habe auch angst, zwar nicht vor der impfung, aber in anderen belangen. das ist gut so und dieses recht lasse ich auch anderen menschen

    • freitag

      wie das Rauchen und Saufen. Und trotzdem lässt man es zu.

    • drhonz

      Allgemein würde ich auch sagen, So ein aufriss wegen einer spritze! Jeden tag scheisse in sich reinschaufeln, über massnahmen jammern, zu wenig bewegung, zuviel salz, rauchen, alkohol, plastik, weichmacher, spritzmittel etc etc
      Aber sobald es um impfstoff geht sind alle klug- und hosenscheisser. Hier geht es wohl eher darum dass sich ein paar mimöschen zieren und wichtig fühlen können. Was machen wir nur sollte corona wirklich mal vorbei sein? Über was empören wir uns dann? Hauptsache rumplärren…

    • leser

      Kritiker
      Das ist definitionssache
      Eine regierungsminderheit , was sag ich denn, eine ungewählte horde hat das so festgelegt

  • erich

    Wer solche Behauptungen aufstellt,“ Mit meinem Körper kann ich tun was ich will“ der soll auch die Konsequenzen selber tragen. Du kannst dich zum Krüppel saufen oder rauchen, aber gehe dann bitte in kein Krankenhaus dich auch Kosten anderer aufstellen lassen. Wenn ich ins Krankenhaus oder Pflegeheim komme, dann habe ich auch das Recht von Personal behandelt zu werden das mich nicht ansteckt. Du kannst machen was du willst, dann zieh in eine Waldhütte und beanspruche ja keine Hilfe von anderen!!!

  • vorherdenken

    wer jetzt noch immer, und vor allem die Sanitätsbediensteten, gegen eine Impfung ist soll auch in Zukunft bitte anderweitig Beschäftigung suchen. vielleicht im BTB untertage – da sucht man sicherlich noch so einige eigensinnige Hilfskräfte denen man den Tamisch durchaus noch austreiben würde.
    gibt es auch Chirurgen die nicht akzeptieren dass sie unter der maske keine Luft bekommen und sich somit weigern maskiert Operationen durchzuführen???
    zum glück bin ich Astronaut und werde auf den Mond fliegen 2025 – dass ich aber dort einen Helm benutzen werde der mir die freie Sicht in die Galaxis versperrt und einen Anzug der zwickt und juckt werden wir dann sehen – dann können sie sich selbst auf den Trabanten reisen.

    • leser

      Vorherdenken
      Wenn du in einen steinbruch gehen willst zu arbeiten, dann fahr nach moskau und schrei , dass putin ein despot ist
      Dann fahren sie dich automatisch ins straflager zum steinetragen
      Übrigens putin ist ein grosser politischer freund italiens

  • hilti

    Für was bezahlt man dann 42 Jahre ein??
    Für daß man sich dann ein Mittel spritzen lässt, das noch nicht ausreichend getestet ist??
    Warum hat man dann nichr mit der Bevölkerungsschicht mit den Impfungen gegonnen, die voll im Berufsleben stehen??
    Vielleicht, weil um die “ alten“ nicht Schade ist, denn die liegen dem Staat ja nur mehr auf der Tasche??
    Belgien, hat jetzt auch , impfstoff von 2 Herstellern aus dem Verkehr genommen, warum das, wenn es so wirksam ist??

  • schwarzesschaf

    Drr springende Punktbist dieser Ihr habt einen Beruf gewählt, um Personen zu heilen und dazu müsstbihr sie auch vor Krankheiten schützen. Bei der Imofung meckert ihr aber bei den ganzen Vorzügen da meckert ihr bichtv3 Jahre mutterschaft eine Prämie wenn ihr den Urlaub aufbraucht usw usf. Deswegen darf der Staat das ruhig vob euch verlangen, oder verzichtet mal auf euere privilegien

    • leser

      Schwarzesschaf
      Du verstehst etwas nicht
      Durch impfpflicht wird der krankenbetreuer nicht sicher gegenüber anderen aber es besteht sehrwohl das risiko sich selbst mehr zu gefährden und duese entscheidung darf und soll er selber nemen dürfen
      Rechtlich wird diese freiheit von politik und staat ausgehebelt und ist somit einschränkung der persönlichen freiheit

  • marting.

    Credere, combattere, vaccinare!

  • hilti

    @ vorherdenken
    Bist sicher von der Pharmalobby gesponsert, dass du 2025 ins All fliegen darfst.Kannst ja das Zeug, das Belgien nicht verimpft, mit ins All nehen, und die ganzen „Ausserirdischen“ damit impfen.
    Die Lobbyisten werden es dir danken, aber nur wenn das Zeug, auch davor von unseren Kassen gut bezahlt wurde.

  • backofen

    Diese angestellten was sich nicht impfen lassen alle in unbezahlten urlaub sckicken kein problem da sollen sie das miltär alls ersatz anbieten und die ganze sache ist gerissen

  • spo

    I hon a gutgläubig die Impfung gmocht… bin sehr sportlich und wor bis heit olm topfit.
    Jetz nochdem i 5 Wochen mit mein eigenen Körper gekämpft hon, woas is besser.
    Sein mor froah dass es in Vortschritt gib, ober a bissele sollte man schun no selber entscheiden terfn, und vor allem a kritisch sein, ohne glei als Schwurbler dorgstellt zu werdn. Weil die letzen gschichten hersch fa koan… Corona gibs, des isch für olle a scheiss, lei wos do mit ins für a Zauber aufgfiert wert, sel passt in koan Schuach mehr! Weil damit i mor de zwoate astra moch… gibs jetz nomol a webinar, damit is mor jo drucken loss. jo tuats no

  • hilti

    @ marting
    Nein weder rechts, noch links, fahre immer in der Mitte, und bin damit bis jetzt immer gut durchs Leben gefahren. Vielleicht deshalb, weil ich “ linkshändler“ bin.
    Wurde schon in der Schule versucht, mich “ umzupolen“ , ist aber gescheitert, und hoffe dewegen selbständig denken zu können.

  • hilti

    @marting
    Lass bitte Onkel Adi aus dem Spiel, denn auf so ein Niveau möchte ich nicht mit dir chatten, ansonst müsste ich dir was sagen , was du vielleicht lieber nicht hören möchtest

  • waldhexe

    Vor einem Jahr noch beklatscht und als Helden gefeiert, heute ist man auf der Abschussliste. Das ist die neue Solidarität. Anderen das Recht auf körperlicher Unversehrtheit absprechen um selbst zu profitieren. Die allermeisten Pflegekräfte sind keine Impfgegner, so wie immer dargestellt, sondern sind noch wegen der Nebenwirkungen abwartend gestimmt und das ist auch ihnen Recht.
    Liebe Politiker, anstatt immer mit der Brechstangenpolitik zu kommen, wie wäre es mit Aufklärung bei der alle Seiten zu Wort kommen?

  • korupt

    Zuerst mit scheinheiligen Applaus bezahlt(echte Bezahlung u Anerkennung bleibt aus).und wenn sie sich dann gegen einen Zwang wehren werden sie als Sündenbock dargestellt.
    Alle die an den Nebenwirkungen der Impfung sterben und sterben werden,werden die dann auf dem Altar der Wissenschaft heilig gesprochen?
    Schöne solidarische Gesselschaft in der wir leben.

  • hilti

    @steve
    Auch du meine liebe/r lass lieber das Wort Krieg, in diesem Zusammensein ruhen.
    Denn keine Pandemie hat jeweils in der Menscheit, so viele Tote gebracht, wie ein einziger Krieg.
    Scheinbar geht euch, dir und marting, das Wort ganz leicht von den Lippen, ohne einmal darüber nachzudenken, was für Elend diese in der Menscheit gebracht haben.
    Scheinbar muss sich die Geschichte immer wiederholen, dass euch einmal bewusst wird, was das Wort eigentlich für eine Bedeutung hat

  • vorherdenken

    jeder ist ersetzbar – also alle mit arschtritt nach hause und neue einstellen

    @hilti ich bin malermeister aber weiße Farbe benutze ich nicht mehr da sie mir im Auge blendet

  • spo

    Amol do konnsch vorher ned gonz viel gedenkt hom. wenn jeder ersetzbor isch, wofür donn des gonze? Loss hin wern olle wos es ned her hom?!

    Und zu deiner Forbverstimmung, i glab kaum dass sich a krankenpflerger weigert an papagallo auzulaaren weil ihm die pipi zu viel stinkt!

  • vorherdenken

    @spo es gibt in sehr vielen Berufen wohl Gefahren und oder gefährliche Stoffe oder Situationen welche durch Sicherheitsausrüstung bzw. Schutzvorkehrungen eingeschränkt werden müssen. Für sich selbst und andere Personen. Derjenige der sich nicht daran hält hat in selbigen Beruf NICHTS verloren.
    Ein einfaches Beispiel für alle hier die nicht die Hellsten sind, da auch das Beispiel mit dem Papagallo nicht ganz das Selbe ist:
    Eine Baufirma hebt eine Grube aus und sichert das Loch nicht dementsprechend ab. Der Nachbarsjunge fällt hinein – die Baufirma sagt vor Gericht der Junge hätte doch irgendwo anders spielen können. Der Firma wird das Projekt entzogen und sie bekommt die Schuld.
    Hat der Junge schuld?
    Wird sich eine andere Firma finden lassen die den Bau vollendet oder bleibt das Loch jetzt für alle Ewigkeit erhalten?

  • batman

    Was hier falsch ist, dass wir für die Gesundheit von jemand anderem verantwortlich gemacht werden und das ist eine Unwahrheit.
    Du bist für dich verantwortlich. Ich bin für mich verantwortlich und wenn wir uns gegenseitig berühren wollen, müssen beide zustimmen. Es gibt sonst niemanden, keine Regierung, kein Institut das etwas dazu sagen kann. Selbst wenn das Virus sehr tödlich ist, haben wir das Recht zu entscheiden, was mit uns geschieht. Das diese Menschenrechte also völlig ignoriert wurden, hätte unter keinen Umständen passieren dürfen und schon gar nicht in dieser Situation, in der wir festgestellt haben, dass es sich nicht um ein Killervirus handelt.
    Wenn Menschen Angst haben, wenn Menschen das Gefühl haben, dass sie zu einer Risikogruppe gehören, dann können sie sich isolieren. Ich empfehle es nicht, aber es gibt die freie Wahl, wenn sie das tun wollen und wenn die Regierung sie beraten will, OK. Das sind alles Optionen. Aber die Menschen als ganze Gruppe für die Gesundheit der anderen verantwortlich zu machen, ihnen aber nicht die nötigen Werkzeuge in die Hand zu geben, ihnen keine Informationen zu geben, ist Wahnsinn. Es ist einfach der totale Wahnsinn. Es basiert auf nichts, es basiert auf der falschen Vorstellung von Solidarität, denn bei Mitgefühl und Solidarität geht es nicht darum, für die Gesundheit der anderen verantwortlich zu sein. Nein es ist für sie da zu sein, wenn sie Hilfe brauchen, es ist unterstützend zu sein. Es ist mitfühlend zu sein. Das hat mit Solidarität zu tun. Bei Solidarität geht es nicht darum die Verantwortung von jemand anderen zu tragen.

  • watschi

    als 8 jähriger musste josef alkohol trinken, ansonsten wurde ihm damit gedroht nicht mehr mitspielen zu dürfen; die 14 jährige martina musste mit ihrem freund schlafen, ansonsten drohte er sie zu verlassen; karl musste mitkiffen um nicht ausgeschlossen zu werden; matthias musste 8 std täglich tennis trainieren um vom vater anerkennung zu bekommen; robert weigerte sich der SS den eid zu schwören, er starb auf den weg ins kz…..ich dachte diese zeiten seien vorüber, aber scheinbar wird man immer noch bedroht etwas zu machen, was man eigentlich nicht will um etwas zu behalten was man braucht

    • noando

      @watschi – der schlechteste kommentar den ich von dir bisher gelesen habe. hört endlich mit den respektlosen verlgeichen mit der n.zeit auf. diese vergleiche sind für die betroffenen (aber auch deren hinterbliebenen) eine beleidigung und absolut unangebracht!

      • watschi

        noando, nein, das sehe ich nicht so. in diesen jahren hat es auch langsam begonnen. die politik darf niemandem drohen, solange wir in einer demokratie leben. niemandem

        • noando

          @watschi – „langsam begonnen“; das ist vielleicht der einzige ansatz, wo ich ihren vergleich verstehen kann. aber, haben sie angst, dass impfverweigerer öffentlich durch die straßen gejagt werden, dass sie enteignet werden, und schlimmeres? nein, wohl eher nicht. es wird die gleiche diskussion geführt, wie bereits die letzten jahre mit den impfgegnern/pöder/kinderimpfung. der vergleich mit der rassenverfolgung ist nicht objektiv und – wie schon gesagt – beleidigend für die opfer! sehen sie das doch bitte ein. mit solchen übertreibungen dürfen sie sich dann aber auch nicht wundern, wenn sie als populist oder ähnliches beleidigt werden.

          ich gebe ja zu, ich weiß aktuell auch nicht, ob ich die impfpflicht für die pfleger als ok bezeichnen soll. ich verstehe die für und die wieder. ich bin für das impfen – der zwang gefällt mir aber auch nicht …

      • adobei

        dda muss ich dem @waschti recht geben!

  • spo

    Du Gscheider , i bin selstständiger Schlossermeister… ned gonz Loppet. Selbstschutz isch an erster stelle, sel lernsch ban WK , Fuierwehr , Bergrettung usw. auch im Beruf.
    Lei hot dein Loch ned gonz viel mit der soche zu tean. Ersetzbor, sel sein de olle. sel bin i, sel bisch du.
    Ober wenn mor so onfongen zu reden… sem kemmor des lei lossn. Sem miesmor olle normal orbetn und leben. de woses pocken isch guat, die oan ersetz mor?
    Und Covid isch ned eine Gefahr speziell im Pflegeberuf… sel isch do. Mit oder ohne Impfung.
    In dor Kirch und afn Morkt isch jo a die Hölle los. De poor Pfleger ohne Impfung sein inser kleanstes problem…

  • spo

    Mein Kommentar gilt an @vorherdenken

  • fritz5

    Wohl Beruf verfehlt und viel Spass beim Stempeln ihr Querdenker, Flat Earther und Globulischlucker!

    • watschi

      fritz5, warum nennst du diese menschen querdenker? warum beleidifst du sie? die machen einen der wichtigsten berufe, die es gibt und müssen sich von leuten, die ausser quatschen nichts leisten, bedrohen lassen. sollen doch diese politiker die alten, schwerkranken heimbewohner pflegen. schaumermal wie lange die das durchhalten würden

      • fritz5

        @watschi: ich denke, dass diese Impfverweigerer sich wohl selbst als Querdenker bezeichnen würden und sie es somit nicht als Beleidigung empfinden würden. Sie machen tatsächlich einen der wichtigsten Berufe, zweifelsohne. Wenn sie sich jedoch nicht impfen lassen, dann sind sie keine ,Pflegekräfte‘ mehr, die die Menschen pflegen, sondern sind Menschen die ihren Beruf des Geldes wegen machen und ihnen die Gesundheit ihrer Gepflegten am A.. vorbeigeht. An diesem Punkt verlieren sie auch meinen Respekt.

  • vorherdenken

    @spo dem selbständigen Schloßermeister
    Sie stellen jemand ein und der weigert sich beim Schweißen die Schutzbrille zu verwenden und fehlt dann 1 Tag da er sich die Augen verblitzt hat. Dann kommt er wieder zur Arbeit will aber immer noch keine Brille benutzten da es ja seine Augen sind….
    Ein anderer flext seine Teile lieber auf dem Parkplatz da die Luft in der Halle doch so stickig ist und die Autos die dort stehen gehören ja nicht Ihm und es steht ja jedem frei auch einen anderen Parkplatz zu benutzen
    Wenn ungeimpfte Pfleger unser kleinstes Problem in einer Pandemie mit über 3,2M Toten ist dann sagen sie bitte bei Ihrer nächsten Operation dem Chirug er solle doch vorher ein paar Erdäpfel ernten und ohne sich die Hände zu waschen loslegen
    Und fragen sie bei Ihrer nächsten Sicherheitsschulung nach ob Sie nur für Ihre Sicherheit haften oder auch die der Anderen

    mfg

    • leser

      Vorherdenken
      Wenn der schweisser die brille nicht aufsetzt, dann schickt der dem chef das inspektirat und die verhängen ihm dann eine busse, weil er dem schweisser beim schweissen nicht die brille gehalten hat
      Dafür darf er ihm nich den arbeitsausfall und den krankenstand zahlen
      Das ist demokratie

  • tirolersepp

    70 % der Südtiroler Bevölkerung sind für das Impfen !

    500 Sanitätsbedienstete sind dagegen !

    Wenn wir das nicht aushalten – arme Südtiroler Gesellschaft !

  • hallihallo

    wir düfen seit monaten wegen der pandemie nicht arbeiten.
    der grund: die krankenhäuser könnten es nicht schaffen.
    jetzt wo man das problem lösen kann, streuben sich diese.
    dann sollen auch die mal 7 monate ohne arbeit und gehalt bleiben. mal sehen wie es dann ausschaut.

  • derweissehelge

    Weil die Güllespritze niemand will, scheint man jetzt DDR Zwangsmethoden anwenden zu müssen!

  • checker

    Also ich würde Folgendes machen: Da man ja nicht gekündigt wird, sondern nur „vom Dienst suspendiert“, würde ich mir ein paar Monate Auszeit gönnen. Ist ja super. Notfalls kann man immer noch in der Zwischenzeit irgendwo anders arbeiten. Und dann wenn die Zeit abgesessen ist, komme ich wieder zurück…oder ich suche mir in der Zwischenzeit was anderes – kann ich sowieso jedem raten. Wer will denn schon in der Südtiroler Sanität arbeiten?

  • netbleidredn

    A so a blöder Haufn.

  • ralf

    Impffreiheit muss sein !!!

    Bitte liebes Personal lasst es draufankommen – soll das ganze System zusammenbrechen. Vielleicht versteht auch der Letzte, wie wichtig ihr seit.

  • batman

    Was regt ihr euch gegenseitig auf? Das TEILE UND HERRSCHE funktioniert ja, oder kann hier jemand behaupten, dass es nicht funktioniert?

  • vorherdenken

    @batman was hier falsch ist sind deine Kommentare – schlicht unwahr

  • gloeckchen

    Anstatt nur auf die Impfung als Allheilmittel zu setzen,sollte man mehr in die Medikamentenforschung investieren.Dieses Virus werden wir auch mit dieser Impfung nicht mehr los!!

  • backofen

    es gibt leider dumme leute die sich nicht impfen lassen weil sie sich von dummen aufhezen lassen

  • issy

    Das eigentlich Gefährliche an der ganzen Sache ist, dass dadurch unsere demokratischen Strukturen einen schlechten Ruf bekommen und die Leute sich andere Regierungsformen herbeiwünschen.

    Dies ist auch verständlich, denn so kann man eine Pandemie nicht erfolgreich bekämpfen!

    Corona wird sich bei uns noch sehr lange hinziehen, wenn wir uns nicht als Gemeinschaft verstehen, die sich _momentan_ im Krieg gegen dieses Virus befindet.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen