Du befindest dich hier: Home » Sport » Derby gegen Eppan

Derby gegen Eppan

Foto: Reinhold Eheim

Nach zweiwöchiger Meisterschaftsunterbrechung wird die Serie A Beretta am Mittwoch mit dem Nachholspiel der 18. Runde zwischen den Handball Eppan Löwen und dem SSV Loacker Bozen Volksbank fortgesetzt. 

Das letzte Südtiroler Derby der Meisterschaft 2020/21 verspricht besonders brisant zu werden. Denn in der Raiffeisenhalle von St. Michael geht es um zwei Punkte, die vor allem die krisengeschüttelten Eppaner gut gebrauchen können. Die Löwen, die in der Rückrunde nur zwei von insgesamt neun Partien gewinnen konnten, liegen aktuell auf dem 12. Tabellenplatz und benötigen die Zähler im Abstiegskampf dringend. Dementsprechend motiviert werden die Überetscher, die vor kurzem ihren Trainer Miljan Gagovic durch Sigi Prentki ersetzt haben, in das Duell gegen den aktuellen Tabellendritten gehen.

„Wir erwarten uns ein sehr schweres Spiel, denn für Sparer Eppan geht es teilweise ums Überleben. Sie werden sicher versuchen, mit allen Mitteln zu gewinnen. Die Löwen haben ihren Trainer gewechselt und hoffen natürlich auf einen Effekt. Das Match gegen Eppan wird auch deshalb eine große Herausforderung, weil wir dezimiert antreten müssen. Vito Marino fällt verletzungsbedingt immer noch aus und Andreas Kammerer steht uns angeschlagen ebenfalls nicht zur Verfügung. Trotzdem ist es unser Ziel, im Derby die Oberhand zu behalten und die Punkte aus Eppan mit heimzunehmen“, sagt Bozens Manager Hannes Innerebner.

In der Hinrunde feierte der SSV Loacker Bozen Volksbank einen knappen 34:32 Erfolg, bei dem sich Erik Udovicic als 10-facher Torschütze der Bozner auszeichnete. Bei den Gästen netzte im September 2020 Jan-Niklas Oberrauch sechs Mal ein. Die Toptorjäger der beiden Kontrahenten sind Dean Turkovic (SSV Bozen/161 Tore) und Modestas Starolis (Eppan/149).

Das Retourmatch am Mittwoch, 5. Mai wird um 20 Uhr angepfiffen und auf www.elevensports.it kostenlos per Livestream übertragen.

Serie A Beretta – die aktuelle Tabelle:

  1. Conversano 37 Punkte/20 Spiele
  2. Raimond Sassari 32/22
  3. SSV Loacker Bozen Volksbank 28/22
  4. Ego Siena 27/23
  5. Acqua&Sapone Junior Fasano 26/21
  6. Alperia Meran 24/22
  7. Cassano Magnago 24/24
  8. Pressano 24/23
  9. Brixen 22/23
  10. Teamnetwork Albatro 19/23
  11. Triest 18/23
  12. Sparer Eppan 17/23
  13. Santarelli Cingoli 15/22
  14. Banca Popolare Fondi 14/24
  15. Salumificio Riva Molteno 11/23
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen