Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Sichere Impfung

Sichere Impfung

Foto: Sabes/ 123RF.com

In der vergangenen Woche haben sich mehrere Geimpfte mit dem Coronavirus infiziert. Warum das kein Grund zur Beunruhigung ist. 

von Markus Rufin

Geimpft und trotzdem Corona-positiv? Es gibt bereits zahlreiche Studien, die darauf hinweisen, dass dies möglich ist, doch seit einigen Tagen gibt es in Südtirol den Beweis.

Zum einen wäre da die Fälle im Seniorenwohnheim von Partschins. Dort wurden 14 Personen, die bereits zweimal geimpft wurden, positiv getestet. Am Mittwoch kamen auch noch 23 Infektionen an der Neurorehabilitation in Sterzing dazu. Auch dort war ein Großteil der Infizierten bereits geimpft.

Beim Sanitätsbetrieb sorgen diese Fälle für Stirnrunzeln, allerdings nicht für Verunsicherung. Silvia Spertini vom Hygienedienst erklärt: „Dass es so viele Infektionen von Geimpften in Gemeinschaftseinrichtungen gibt, kam jetzt in Südtirol meines Wissens das erste Mal vor, aber grundsätzlich gibt es immer wieder Positive, die bereits geimpft waren.“ Auch Generaldirektor Florian Zerzer bestätigt, dass es immer wieder Einzelfälle gab, die aber bisher nicht allzu häufig vorkamen.

Spertini erinnert diesbezüglich daran, dass „die Zulassung der Impfstoffe aufgrund der Prävention vor schweren Verläufen erfolgte“ und das sei auch bei den Fällen in Partschins der Fall. Den Patienten gehe es bisher gut.

Diese beiden Aussagen stimmen mit jener des Immunologen Bernd Gänsbacher überein, die er im TAGESZEITUNG-Interview getätigt hatte: „Pfizer und Moderna versprechen einen 94-prozentigen Impfschutz gegen symptomatische und schwere Covid-Verläufe. Das bedeutet, dass man zwar einen Schutz gegen symptomatische und schwere Covid-Verläufe hat, aber nicht gegen leichte kurzzeitige Infektionen im Nasen-Rachenraum, die in wenigen Fällen vorkomme können.“

Wie häufig es vorkommt, dass Personen sich trotz Impfung anstecken, könne man nur schwer sagen. Doch insbesondere im Jänner, nach der ersten Impfung sei es öfter dazu gekommen, berichtet Spertini. Auch bei doppelt geimpften sei das ab und zu vorgekommen, eine genaue Zahl könne sie aber nicht nennen.

Dass es nun zu so vielen Infektionen auf einen Schlag gekommen ist, sei nicht besorgniserregend: „Mit einem PCR-Test scheint jeder als positiv aus, der auch nur eine kleine Menge Virus in sich trägt. Positiv ist aber nicht gleichbedeutend mit ansteckend.“

Ebenso betont Spertini, dass eine Ansteckung trotz der Impfung kein Normalfall ist: „Es gab jetzt einige Studien, die belegen, dass die Impfung auch gut vor der Übertragung schützt, aber insbesondere bei Altersheiminsassen handelt es sich um Personen, bei denen andere Impfungen weniger gut wirken, weil das Immunsystem schwächer ist.“

Ob die nun positiv getesteten Personen auch ansteckend sind, könne man nicht mit Sicherheit sagen, da es keine Möglichkeit gibt, dies irgendwie nachzuweisen. Dementsprechend werden alle positiv getesteten Personen – unabhängig davon, ob sie bereits geimpft sind oder nicht – so behandelt als wären sie ansteckend. Sprich, sie werden isoliert.

Die Frage, ob die Positiven auch ansteckend sind, soll anhand weiterer Tests geklärt werden. Die Proben der Personen wurden bereits zur Sequenzierung ins Labor geschickt. Dort hat sich laut Generaldirektor Florian Zerzer herausgestellt, dass es sich um die englische Variante handelt. Die Ergebnisse einer genaueren Genom-Sequenzierung, bei der untersucht wird, ob weitere Varianten eine Rolle spielen, stehen derzeit noch aus. Auch auf Antikörper wurden die Betroffenen getestet, diese Ergebnisse sollen spätestens am Samstag eintreffen. Anhand dieser Ergebnisse könnte man dann feststellen, ob die Geimpften, das Virus übertragen können.

Doch auch wenn die nun aufgetretenen Infektionsfälle bei Geimpften einige Fragen aufwerfen, so liegt die „Hauptmassage“ laut Spertini, dass es allen Geimpften nach wie vor gut geht: „Die Impfung schützt trotzdem. Würde es so viele Fälle in einem Seniorenwohnheim oder in einer Krankenhausabteilung ohne Impfung geben, würde es einige Betroffene auch schwerer treffen. Also können wir aufgrund unserer Erfahrungswerte sagen, dass die Impfung vor schweren Verläufen schützt.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • steve

    Die Impfung wirkt: Israel gestern 85 Positive alles offen und keine Maskenpflicht!

    • goldie

      Ich hoffe, Sie sind bereits geimpft!

    • jennylein

      „Ob die nun positiv getesteten Personen auch ansteckend sind, könne man nicht mit Sicherheit sagen, da es keine Möglichkeit gibt, dies irgendwie nachzuweisen“

      Naja einmal 14 Fälle, einmal 21… kein Beweis? Naja… Aber mit etwas Logik und Hausverstand kann man doch zum Schluss kommen, dass es sehr sehr unwahrscheinlich ist, dass ein Dritter in einer „geschlossenen“ Umgebung jeweils so viele angesteckt hat. Aber die Covronagläubigen können die Wissenschaft ja drehen wie sie wollen. Wehe aber einem Coronakritiker, der in einer These nur einen Beistrich falsch setzt. Dem hetzt man den Staatsanwalt auf den Hals.

      • jennylein

        Ach und noch was.. Der Superfachmann Jens Spahn hat doch vor wenigen Tagen noch behauptet, Geimpfte würden weniger übertragen, als Genesene mit Antikörpern. Habe keine Studie dazu gefunden, aber der sagt das einfach mal.Ohne Worte..

        Und vielleicht noch die Überlegung wie sinnvoll es ist 20ig jährige Krankenschwestern zu impfen, wenn es nun offensichtlich scheint, dass die Krankheit sich doch übertragen lässt? Ist die Gefahr nicht größer, dass man sich in falscher Sicherheit wiegt und die Krankheit trotzdem einschleppt.

  • rowa

    Verunsicherung total. Die Impfung schützt vor einem Ausbruch der Krankheit und nicht vor dem Kontakt mit dem Virus. Über den sehr empfindlichen PCR-Test ist das Vorhandensein in Nase bzw. Rachen nachweisbar, wenn es zu keinen Symtomen kommt und das Virus nach einigen Tagen auch nicht mehr nachweisbar scheint, ist das durch die Impfung aktvierte Immunsystem damit ohne große Probleme fertiggeworden.

  • sigo70

    Da werden Aussagen getroffen, die könnten auch von Coronaleugnern kommen. zB.
    nicht besorgniserregend: „Mit einem PCR-Test scheint jeder als positiv aus, der auch nur eine kleine Menge Virus in sich trägt. Positiv ist aber nicht gleichbedeutend mit ansteckend.“
    Wiedersprüche über Wiedersprüche. Wie passt das jetzt zum Coronapass? Muss man von Geimpften Angst haben? Dürfen ja überall ohne zu Testen rein und sind somit ein Sicherheitsrisiko.

  • ille

    Mit welcher Legitimation werden dann junge gesunde Menschen und bereits immune Menschen dazu gezwungen sich damit impfen zu lassen? Der Impfstoff wurde dafür entwickelt schwere Verläufe zu unterbinden, was augenscheinlich auch funktioniert. Die Impfung erfüllt also ihren Zweck und wir sollten es damit auch dabei belassen und nicht Menschen unnötig in Gefahr bringen die es nicht nötig haben; Kosten-Nutzen Rechnung. Siehe Erfolge in Israel.
    Des weitern wird hiermit auch offiziel bewießen, daß die Impfung nicht besser sondern eher schlechter als die natürliche Immunisierung schützt, wie es einige namhafte Ärzte und Wissenschaftler schon vorher gesagt haben und jetzt auch mehrere Coronahardliner dem zustimmen. Diese Erkenntnis muß auch im neuen grünen Pass berücksichtigt werden auch wenn Wissenschaftler aus dem Sarntal dagegen sind. Siehe Erfolge in Teilen der USA. Interviews bzw Podcasts mit Streeck, Walder usw und neuerdings auch Kekule‘ bestätigen diese Erkentnisse.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen