Du befindest dich hier: Home » Sport » Niederlage für HCB

Niederlage für HCB

Foto: Antonello Vanna

Der HCB Südtirol hat am Sonntag in Klagenfurt Spiel 4 mit 1:2 verloren. In der Serie steht es 3:1 für den KAC.

Der HCB Südtirol hat am Sonntag Spiel 4 gegen den KAC verloren.

In der Serie steht es jetzt 3:1 für die Österreicher.

Nach einem engen und bis zur letzten Minute offenem Spiel entschied ein Onetimer von Gregorc in der Overtime Finalspiel 4 in der Klagenfurter Stadthalle zugunsten des EC KAC. Die Kärntner führen nun in der Serie mir 3:1 und haben zwei Matchpunkte zur Verfügung, während der HCB Südtirol Alperia mit dem Rücken an der Wand steht.

Nach dem Führungstreffer gleich zu Beginn des Matches durch Fraser hätten die Hausherren das Spiel eigentlich gegen Mitte des zweiten Drittels mit vier Powerplay in Folge zu ihren Gunsten entscheiden können, die Foxes und Goalie Irving lieferten eine stoische Abwehrschlacht und kamen durch ihren Kapitän Bernard zu Beginn des Schlussabschnittes zum verdienten Ausgleich.

Am Dienstag, 20. April, mit Spielbeginn um 19,30 Uhr (Live auf VB33) haben Bernard & Co. in Spiel 5 die Chance, durch einen Sieg den ersten Matchpunkt zu neutralisieren und die Serie zu verlängern.

Das Match. Bozen war durch die Rückkehr von Mike Halmo fast vollzählig, out nur noch die beiden verletzten Insam und Stollery. Schock für die Weißroten nach 19 Sekunden: erster Angriff des KAC, Bozen brachte die Scheibe nicht unter Kontrolle und Haudum spielte sie vor das Gehäuse von Irving, wo Fraser reaktionsschnell abstaubte. Die Foxes benötigten bis über die Hälfte des Drittels, um sich aus der Schockstarre zu befreien, auch weil die Hausherren äußert aggressiv agierten und dem Gegner keine Verschnaufpause gönnten.

Petersen und Ganahl hatten den zweiten Treffer auf dem Schläger, Irving war jedes Mal auf dem Posten. Nach zehn Minuten gaben die Foxes das erste Lebenszeichen mit einem schnellen Antrifft von Giliati, der bis vor Dahm kam, dieser ließ sich nicht überlisten und schnappte sich auch den Rebound von Alberga. Kurz darauf scheiterte auch Bardaro aus nächster Nähe am Kärntner Goalie, nachdem ihn Halmo herrlich freigespielt hatte und Bernard kam mit einem Wraparound auch nicht zum Erfolg. Beim ersten Powerplay des Matches zugunsten der Rotjacken ließen die Foxes dem Gegner keinen Spielraum hielten diesen gut in Schach.

Schiedsrichterwechsel nach der Drittelpause, denn Smetana konnte nach einem Zusammenprall mit Fraser nicht mehr weitermachen, für ihn sprang Siegel ein. Nach einem starken Beginn des KAC mit einer Top Chance für Ganahl tauchte Bardaro allein vor Dahm auf und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Im anschließenden Powerplay kamen die Weißroten zu einem einzigen Torschuss durch Halmo, auf der anderen Seite musste Irving gegen Ganahl einen Big Save auspacken. Dann hätte das Match zugunsten der Kärntener kippen können und müssen, denn die Referees sprachen vier Bankstrafen in Folge gegen Bozen aus und für gut eine Minute spielten die Hausherren sogar in doppelter Überzahl. Ein monumentaler und katzengewandter Irving wehrte alle Versuche des KAC unter tatkräftiger Mithilfe seiner Vorderleute ab. Zeitgleich mit Ablauf der letzten Strafe war Catenacci direkt von der Strafbank kommend auf und davon, auch dieses Mal blieb der Torhüter der Hausherren Sieger. Bei der nächsten Überzahl kurz vor Drittelende, diesmal für die Weißroten, kamen auch diese zu keinem zählbaren Erfolg.

Start ins Schlussdrittel mit 4 gegen 4, wo Dahm im allerletzten Moment bei einem Schuss von Catenacci mit dem Schlittschuh abwehren konnte. Bozen machte nun ordentlich Druck auch dank einer Überzahl und nahm den Kärntner Goalie mehrere Male unter Beschuss. Das Powerplay war gerade abgelaufen, da schickte Giliati Miceli mit einem herrlichen Pass allein durch die Mitte, Dahm konnte seinen Abschluss nur zur Seite ablenken, wo Geburtstagskind Bernard goldrichtig stand und zum Ausgleich einnetzte. In der Folge wogte das Match hin und her, für Klagenfurt ließen Stefan Geier, Hundertpfund und in letzter Sekunde Petersen gute Chancen aus, auf Bozner Seite vergaben Frank, Robertson und Findlay.

So ging das Spiel erstmals in dieser Finalserie in die Verlängerung. Nach einem nicht ungefährlichen abgefälschten Schuss von Frank spielte sich die spielentscheidende Szene ab: Kapitän Bernard beförderte die Scheibe unbedrängt ins Aus und Klagenfurt hatte dadurch Überzahl: die Hausherren ließen die Scheibe geduldig über mehrere Stationen laufen, bis Gregorc die Lücke aus dem hohen Slot fand und Irving das Nachsehen gab.

EC KAC – HCB Südtirol Alperia 2:1 OT (1:0 – 0:0 – 0:1 – 1:0) Serie 3:1

Die Tore: 00:16 Matthew Fraser (1:0) – 47:25 Anton Bernard (1:1) – 63:25 PP1 Blaz Gregorc (2:1)

Schiedsrichter: Smetana/Siegel/Sternat – Durmis/Nothegger
Zuschauer: hinter verschlossenen Türen

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen