Du befindest dich hier: Home » News » „Keine Notwendigkeit“

„Keine Notwendigkeit“

 

Waltraud Deeg

Die Impfpflicht ist auch unter Politikern umstritten. Landesrätin Waltraud Deeg spricht sich dagegen aus. Gibt sie damit den Impfgegnern Auftrieb?

Frau Deeg, Sie haben sich bei Pro & Contra gegen eine Impfpflicht ausgesprochen. Haben Sie für diese Aussage bereits Lob von Seiten der Impfkritiker bekommen?

Waltraud Deeg: Nein, das war aber auch nicht das Ziel. Warum sollte es dafür auch Komplimente geben?

Weil diese Aussage den Impfkritikern Auftrieb geben könnte. Wenn selbst die Landesrätin für Soziales gegen eine Impfpflicht ist, dann….

Die Impfgegner werden durch meine Aussagen sicher keinen Auftrieb bekommen. Ich weiß nicht, wie oft ich in der Sendung betont habe, dass ich für das Impfen bin, dass jeder seinen Beitrag und seine Mitverantwortung hat, indem man sich impfen und testen lässt. Ich habe aber erklärt, dass es nicht Sinn macht, eine befristete Impfpflicht einzuführen. Ich wüsste also nicht, was den Impfgegnern gefallen könnte. Zudem möchte ich betonen, dass die ungeimpften Personen im Sozialbereich nicht alle Impfgegner sind. Es sind viele Frauen, die auch im Zuge der Diskussion Angst haben. Diese Leute brauchen Information und diese sollen sie bekommen. Der Sanitätsbetrieb startet eine weitere Informationskampagne. Deshalb denke ich, dass das mit Impfverweigerern wenig zu tun hat.

Aber die Skepsis gegenüber der Impfung hat zugenommen. Glauben Sie, dass Ihre Aussagen zur Impfpflicht diese Skepsis verstärkt?

Nein, das glaube ich nicht. Ich bin nämlich klar fürs Impfen. Wo sehen Sie die Gefahr für eine Verstärkung?

Im Prinzip sagen Sie damit ja, dass jeder selbst entscheiden soll, ob er sich impfen lässt…

Das habe ich nie gesagt. Ich bin für das Impfen, bin aber gegen die Pflicht in dieser Form. Das habe ich hundert Mal betont. Risikogruppen müssen auf jeden Fall geschützt werden. Was aber nicht geht, ist, dass man in einer Situation, in der keine Notwendigkeit besteht, eine Impfpflicht einführt, die auch noch zeitlich befristet ist. Stellen Sie sich vor, man würde zu Ihnen kommen und Ihnen mit einer Suspendierung drohen, wenn Sie sich nicht impfen lassen. Wir müssen uns in diese Situation einfühlen, um die Sorgen und Ängste dieser Personen zu verstehen. Die Frage ist, wie man mit den Menschen umgeht, die noch Schwierigkeiten haben.

Lesen Sie das gesamte Interview in der Donnerstags-Ausgabe der Tageszeitung.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (35)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • alsobi

    Ich bin gegen die Pflicht in dieser Form, ich lach micht Tod. Wie sieht dann ihre Version aus FRAU DEEG????
    Euer allergrößtest Problem ist, ihr habt weder Mum, noch die Courage, noch verbietet es Euch euer Codex offen und ehrlich Rede und Antwort zu stehen. Ich freu mich jetzt schon auf die nächste Wahl!!

  • kirke

    Dann machen wir es wie in der Sanität: Nicht geimpfte Politiker erhalten kein Gehalt mehr!

  • leser

    Liebe deeg
    Lassen wir uns gemeinsam impfen mit astra zeneka damit wur pūnktlich zum sommerurlaub den impfpass bekommen

  • sougeatsnet

    Das größte Problem ist, dass es gerade im Pflegesektor Führungspersonal gibt, welche der Sekte der Impfgegner angehört. Die gute Ausbildung lässt grüßen. Habe vor kurzer Zeit folgenden Spruch vernommen: „wer nichts weiß, muss alles glauben“. Kritisch Denken und Dinge Hinterfragen ist eine Sachen, unvernünftig Handeln eine andere. Ich denke hier gehört hart durchgegriffen.

    • yannis

      >>>>>> Ich denke hier gehört hart durchgegriffen…..,
      selbstverständlich von Leuten die zwar einen schönen Kuchen backen können, aber von der Materie selbst NULL Ahnung haben, oder wie hast Du Dir dies vorgestellt ?

  • ralf

    Sich richtig hinter die Pflegekräfte stellen sieht für mich anders aus liebe Frau Deeg, nicht so wie Sie bei Pro und Contra getan haben.

    Man kann auch in Rom intervenieren und sich stark machen und nicht nur mit der Einstellung „Rom beschließt dann ist das nun mal so“ alles schlucken.

  • manfred

    ….all die Diskussion erübrigt sich für die über 60jährigen, die sich ab heute zur Impfung anmelden könnten, denn die Anmeldesoftware „weiss davon noch nichts“. Fakt: die online Anmeldung funktioniert nicht.

  • meinemeinung

    Alte Menschen sterben im Altenheim, weil Personal Covid in das Heim brachten und bringen und Sie sagen es braucht keine Impfpflicht für Sanitätsbedienstete? Ich nenne das Mord.
    Gerade die Sanitätsbedienstete sind in ihrer Freizeit die Sorglosesten (in meiner Umgebung) die unterwegs sind. Man merkt das Gleichgültige dieser Menschen ,ein Toter mehr oder weniger ist egal die sind ja Alt oder krank.
    ein bisschen China wäre gut für solche Menschen und für Sie Frau Deeg auch ,dann würden Sie anders denken.

    • yannis

      Wenn Du wie das Sanitäts-Personal dem „Chef “ mehr oder weniger egal bist, stumpfts auch Du früher oder später etwas ab, machst Deinen Job so gut es geht und „schleppts“ wie von Deinen Psychologen empfohlen möglichst wenig davon in Dein Privatleben, bzw. nach Hause.

    • freitag

      solche Aussagen sind unerhört. Nicht das Personal sondern die Besucher , könnten das Virus inn die Heime getragen haben. Oder gibt es da Studien .
      Und ja alte und kranke Menschen sind anfälliger für jede Art von Errägern.

      Ein bisschen China… dann gäbe es keine „meinemeinung“

      • hallihallo

        freitag, das virus wurde auch in die heime getragen , als es keine besuche gab. oder hast du studien , daß die besucher es waren. niemand weiß es, aber das personal hat tagtäglich mit den am meisten betroffenen zu tun.
        merkwürdigerweise fehlen bei unseren kindern auch immer wieder lehrer in der schule, die schüler sind alle anwesend.

        • freitag

          ich sage ja könnte, ich kenne keine Studie, aber so das Personal beschimpfen und beschuldigen finde ich unerhört. Aus meiner Sicht sind sie nach wie vor HELDEN.
          Und bei den Schülern Kinder / Jugendliche liegst du mMn komplett daneben.
          Ein offizielle Statistik nach Altersklassen wäre nett, wieso gibt es die nicht?

          • andreas

            Logisch war/ist das Personal in den Altersheimen primär für die Ansteckungen verantwortlich. Wieviel sie dafür können, ist schwierig zu sagen.

            In einem Altersheim gab es einige Todesfälle und stimmt die Geschichte, welche ich gehört habe, hätte ich, wären Verwandte von mir betroffen, den Direktor angezeigt.

            Die Sanität hat mal die Zahlen der Positiven in Schulen für ein paar Wochen aufgeschlüsselt.
            Das Verhältnis war ca. 50 Schüler und 20 Lehrer. D.h. dass die Lehrerpersonen ein undisziplinierter Haufen sind.

  • unglaublich

    Sie wissen aber schon, dass Sie das Virus auch mit Impfung einschleppen können!

  • hallihallo

    habe auch pro und contra gesehen.
    tut mit leid liebe frauen, aber nach diese sendung muß ich sagen wir haben zu viele frauen in der politik.
    beide für die impfung aber wie die rieder gesagt hat „ich hab einige anrufe bekommen und die deeg sicherlich mehr , wo angestellte sich nicht bereit für die impfung fühlen“ und dadurch ist sie gegen den impfzwang.
    „ich würde erstmal schauen , was sie ohne impfzwang ergibt“
    na bravo , was soll das, politiker sind da über unsere zukunft zu entscheiden und nicht beim dafür und gleichzeitig dagegen zu sein.
    ein ganz schwaches schauspiel von beiden.

    • cicero

      Genau diese Aussagen sind mehr als schwammig. Gehen wir mal zu den Fakten: Die Zulassung der derzeit verwendeten Impfstoffe ist ei eine vorläufige wo die Hersteller selbst keine Verantwortung übernehmen. Aufgrund dieser unkalkulierbaren Risiken haben mehrere Staaten gewisse Impfungen ausgesetzt. Keine Firma hat bis jetzt bekannt gegeben ob eine weitere Ansteckung für sich und andere möglich oder wahrscheinlich ist. Keine Firma hat bekannt gegeben wie lange der Impfschutz vorhält und wie er sich auf die Fertilität auswirkt, weil das alles noch nicht untersucht wurde. Und da sollen sich junge Frauen impfen lassen obwohl jene mit denen sie es zu tun haben, zumindest im Altersheim bereits alle geimpft sind. Ja hallo Frau Deeg, angesichts dieser unbestreitbaren Fakten müsste Ihre Gegenwehr schon etwas massiver ausfallen. Sonst lieber gleich still sein.

  • pingoballino1955

    Frau Deeg,was nun jetzt,ja oder nein-gigg oder gogg,hmmm hmm usw. An Lächerlichkeit nicht zu überbieten.typisch SPV jein,wenn man nicht klar ja oder nein sagen will.Dieses Herumgelabere ist einfach nur noch peinlich und unseriös,aber das ist man ja von der SVP Mannschaft ohnehin gewohnt,dass es meisstens ein JEIN ist,weil man nicht klar Position beziehen will um sich ja nicht die Finger schmutzig zu machen und Stimmen zu riskieren.Hopp oder Topp,das ist hier die Frage!hahahahahaha

    • hallihallo

      die einstellung der deeg ist lächerlich, aber die einstellung der rieder ist gleich lächerlich. habe beide ein armes politisches schauspiel abgegeben und alle haben verstanden, daß wir unfähige politikerinnen haben, die vor allem keine entscheidungen treffen und verantwortung übernehmen wollen.

  • fritz5

    Diese Dame hat sich damit selbst disqualifiziert – Impfpflicht ist der einzige Ausweg aus diesem Desaster. Israel zeigt, dass man mit genügend geimpften Personen wieder ein normales Leben leben kann.

  • andi182

    Sie machts allen Recht !!!
    dann müssen wir noch ein paar Jahre lang alles zusperren und die Toten zählen wir gar nicht mehr.
    Impfen !!!!!!

  • netbleidredn

    Tiats enk olle impfn, ihr kaschperler und kaschperlerinnen.
    Sischt geats in keller karton stockn
    Oder bleibs ohne bezohlung dahoam.
    Jo wo sein mir denn?

  • netbleidredn

    No wos honn i vergessn:
    Wenn sich sette persönlichkeitn net impfn lossn und in löffl obgebn,
    Nochrr hot gonz südtirol gewunnen. Sorry ober wohr.

  • diplomat

    Es brauch keine Impfpflicht. Wer sich impfen lassen will, soll sich impfen. Nachdem alle die Möglichkeit gehabt haben sich impfen zu lassen, wird alles geöffnet und des normale Leben gestartet. Im Krankenhaus bleiben 20 Intensivbetten freigehalten für Corona, wenn diese voll sind, pech gehabt bzw. Triage.
    Möchte sehen wer dann das Impfen noch verweigert.

  • yannis

    Könnte es auch sein das die Temperaturen die mittlerweile dort auf die 30 Grad zugehen, sich Vorteilhaft auswirken ?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen