Du befindest dich hier: Home » Politik » Die Pass-Details

Die Pass-Details

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat bekanntgegeben, wie der Südtiroler „Grüne Pass“ funktionieren wird.

von Heinrich Schwarz

Auf Anfrage des Freiheitlichen Andreas Leiter Reber erläuterte Landeshauptmann Arno Kompatscher gestern im Landtag, wie der lokale „Grüne Pass“ konkret aussehen wird, der parallel zu weiteren Öffnungen eingeführt werden soll.

Laut Kompatscher wurden inzwischen die informationstechnischen Voraussetzungen geschaffen: „Wir können jetzt gewährleisten, dass geimpfte und getestete Personen in eine entsprechende Datenbank eingetragen werden. Bei den Tests sind es die PCR- und Antigentests – und künftig möglicherweise auch die neuen Nasenflügeltests, wobei die Eintragung wiederum durch akkreditiertes Personal erfolgen muss. Sonst kann jeder behaupten, er habe den Test gemacht. Gegebenenfalls können auch vorhandene Daten bezüglich genesener Personen eingetragen werden, also der natürlich Immunisierten.“

ALLE DETAILS LESEN SIE IN DER DONNERSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (34)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • batman

    Wo sind wir hingekommen?

  • 2xnachgedacht

    vermutlich in einem sciencefictionfilm aus den siebzigern… mit parallelgesellschaften…die einen gläsern u kontrolliert auf der erde, die anderen verfolgt im untergrund.

  • andreas

    Ein Freudentag für diesen Innsbrucker in der Südtiroler Politik, welcher schon immer einen 2. Pass gefordert hat.

  • owl

    Wir haben es mal wieder geschafft!

    Wir sind die Besten, die Schnellsten, die Speziellsten…

    … bis sich alles wieder als bürokratisches Monster, Datenschutzgau und Rohrkrepierer herausstellt.

    • luis2

      Du hast recht wir sind die Besten und der Pass wird im Ohr gechip, damit die Funghi Klauber die Förster ablesen können.
      die neue Erfindung „Coronakennzeichnung“ Südtiroler Patent .

  • netzexperte

    Die Sanität hat in 40 Jahren nicht geschafft, die 4 Sanitätseinheiten digital miteinander zu verbinden, und jetzt wird eine Datenbank für einen sogenannten Impfpass geschaffen, die rechtlich auf keinerlei Grundlage basiert und weder national noch international kompatibel sein wird (unterstelle ich mal auf Grund der bisherigen Erfahrungen in der Digitalisierung). Das Ganze wird schon am Datenschutz scheitern, außer man wirft die DSGVO komplett übern Haufen und dann gilt es noch die Diskriminierung zu vermeiden, denn ein Impfpass kann erst dann funktionieren, wenn auch jeder (der will) geimpft werden kann. Und davon sind wir ja noch weit entfernt. Aktionsismus 100%… Geldverschwendung 120%… Ergebnis: 0 %

  • protea

    Wer sind denn diese Klienten, denen diese Aufträge zugeschoben werden? Kostenpunkt? Ausschreibung? Habe ich diese Informationen nicht gelesen oder überhört?

  • keinpolitiker

    Wie bescheuert ist denn das???

    Genesene, getestete und geimpfte…..

    Genesen; nach 3 Wochen Quarantäne immer noch positiv getestet aber man darf raus. 1 Monat später für einen Eingriff im Krankenhaus noch mal PCR getestet und immer noch positiv (ist man dann genesen?)

    Getestet; muss ich dann alle 2-3 Tage einen Test mit akkreditierten Personal machen?

    Geimpfte; ich kenne Fälle, welche geimpft sind und trotzdem positiv getestet worden sind. Es weiß ja niemand, ob diese Person nicht doch Überträger ist?

    Also so einen Quatsch mit diesem Pass, aber wir Südtiroler sind ja Vorzeige Europäer und die Besten.

    • ille

      Hast vollkommen Recht, die einzigen wo es sicher ist daß sie nicht mehr gefährdet oder ansteckend sind, das sind die natürlich immunisierten. Nur muß man die Genesenen auf Antikörper testen, nicht pauschal alle irgendwannmal positiv getesteten als Genesene deklarieren.

  • checker

    @NEtzexperte:
    Sehe ich auch so. 100% deiner Meinung. Es wird keine Sekunde funktionieren und eben die Tatsache, dass ein Pass ohne Impfverfügbarkeit ja hochgradig den Verfassungsgrundsatz der Gleichheit verletzen würde, zeigt, dass es schon von Anfang an nicht schlüssig geplant wird. Es kann maximal einen Pass für Getestete geben und da ist es auch problematisch, da die Personenfreizügigkeit grundsätzlich und BEDINGUNGSLOS garantiert werden muss. Im Übrigen haben Texas und Florida die IMpfpässe verboten. Also: Lieber Impfungen besorgen anstatt komplexe Informatiksysteme aufsetzen die jenseits des Kompetenzbereiches liegen.
    Die Landesregierung wird zu ihrem Mustercurriculum eine weitere Farce hinzufügen.

  • oltr

    kriag er nocher 3 pässe der arni? italo schweizer astra pass.

  • jake

    Es ist einfach deprimierend wie der Großteil der Kommentarschreiber prinzipiell und grundsätzlich gegen alles ist, das uns vielleicht aus der Krise heraushelfen könnte. Immer drauf mit dem Hammer, kann kommen was will. Egoistisch, kleinkariert unter jedem Niveau. Und schlussendlich masochistisch. Denn sie sind es letztendlich auch, die darunter leiden, dass wir alle nicht zu unserem Leben zurückfinden wie es vor der Pandemie war.
    Das einzig positive daran ist, dass es sich zum Glück immer nur um die gleiche Handvoll „Plärrer“ handelt, die in den verschiedenen Medien ihre Weisheiten zum Besten geben. Und man kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass sie ganz sicher kein bisschen besser regieren würden, als jene,die zur Zeit an der Macht sind. Auf Landes- Staats- oder Europaebene. Und das freut mich 🙂

    • owl

      Ach jake, einfach ein paar Wochen oder Monate abwarten, dann sehen wir ob in diesem Forum z.B. der netzexperte oder jake Recht behalten wird.

      Übrigens, mit dem Hammer kannst du auch recht gut umgehen 🙂

    • waldhexe

      Es müsste doch jeden aufgefallen sein, dass die Landesregierung ein gutes Händchen hat, Sachen zu machen, die zwangskläufig nicht funktionieren können.

    • michael73

      @jake Deprimierend finde ich Ihre pauschale Unterstellung, dass der Großteil der Kommentarschreiber prinzipiell und grundsätzlich gegen alles wäre. Das, wofür Sie offenbar sind, ist der reine Aktionismus – Hauptsache etwas wird getan, ob es was bringt oder nicht ist eh egal, unabhängig aller vorhandenen Fakten und Erfahrungen, und zahlen tuts eh jemand anderes. Mein Beispiel mit der Sanität ist z. B. so ein Fakt – es gibt eine Südtiroler Informatik AG, eine sog. Inhouse-Gesellschaft mit einem Budget in 9stelliger Höhe (pro Jahr wohlgemerkt), und dennoch sind bis dato die 4 Sanitätseinheiten digital NICHT miteinander verknüpft. Eine Datenbank nur für Südtiroler*Innen zu erstellen ist purer Unsinn, und solange nicht jeder sofort auf Antikörper getestet oder auf Wunsch geimpft werden kann, ist ein Impfass das Byte nicht wert mit dem er erstellt wurde. Der gute Wille fehlt sicher nicht, das unterstelle ich niemandem – aber der Hausverstand fehlt komplett, vom Knowhow ganz zu schweigen.

      • n.g.

        Perfekt erkannt! Es fehlt an allem! Von Knowhow ganz zu schweigen.
        Südtiroler grüne Pass ist Geld zum Fenster raus werfen! Ähnliches Muster hatten wir bei Covid App, jedes Land seinen und inkompatibel, also wertlos!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen