Du befindest dich hier: Home » Sport » „Schwieriges Jahr für den Sport“

„Schwieriges Jahr für den Sport“

Das neue Sportjahrbuch dokumentiert Südtirols Sportjahr 2020 in Wort und Bild. Vorgestellt haben es LH Kompatscher, Dorothea Wierer und Monika Niederstätter.

Dem großen Aufsteiger in der Sportwelt, dem Südtiroler Tennisspieler Jannik Sinner, ist das Titelbild des druckfrischen Südtiroler Sportjahrbuchs 2020 gewidmet, das am Freitag in einer Online-Pressekonferenz vorgestellt worden ist. Das Jahrbuch dokumentiert die Erfolge der Südtiroler Sportler und Sportlerinnen und berichtet über die sportlichen Großereignisse in Südtirol, aber auch über die pandemiebedingten Einschränkungen und deren Auswirkungen auf den Breitensport: Daher findet sich in dem mit 112 Seiten gegenüber dem Vorjahr um ein Drittel geschrumpften Jahrbuch ein Kapitel über die Auswirkungen des Covid-19-Notstandes auf den Südtiroler Sport.

„Südtirol ist ein Land des Sports und soll ein solches bleiben“, betonte Landeshauptmann und Sportlandesrat Arno Kompatscher bei der Vorstellung und verwies zudem auf den „großen Auftrag Olympia 2026“. „2020 war ein sehr schwieriges Jahr für den Sport“, sagte Kompatscher, „trotzdem haben Südtirols Sportlerinnen und Sportler zahlreiche internationale Erfolge erzielt.“ Besonders bitter sei das Jahr für den Breitensport gewesen, sagte der Landeshauptmann mit Verweis auf die Rolle des Sports als Lebensschule: „Wir hoffen nun, im Breitensport wieder zu einer Normalität zurückkehren zu können.“ Der Landeshauptmann bedankte sich bei allen Beteiligten und besonders bei den Sportlerinnen und Sportlern, die „mit ihrem Teamgeist, ihrer Disziplin und ihrer Fähigkeit, mit Niederlagen umzugehen, ein Vorbild für Kinder und Jugendliche gerade in Zeiten der Pandemie“ seien.

LH Kompatscher, Dorothea Wierer und Monika Niederstätter

Wie wichtig für ihn persönlich der Sport in dieser Corona-Zeit gewesen sei, betonte Jannik Sinner in seiner Videobotschaft und rief darin zu Mut und Vertrauen auf. Spitzen-Biathletin Dorothea Wierer, die auf der Titelseite des Sportjahrbuches 2019 zu sehen ist, unterstrich ebenfalls die Bedeutung des Sports und der sportlichen Betätigung Jugendlicher, nach dem Motto: „Sport sichert Zukunft“.

Die Sportpsychologin und ehemalige Spitzen-Leichtathletin Monika Niederstätter beklagte die negativen Auswirkungen der pandemiebedingten Einschränkungen vor allem auf die Mädchen, die über die neuen Medien weniger zu Sport motiviert, sondern auf ihr Aussehen reduziert würden.

An der Vorstellung nahmen zudem die Präsidenten von CONI Südtirol, Alex Tabarelli, sowie des Paralympischen Komitees, Massimo Bernardoni, VSS-Vorsitzender Günther Andergassen und USSA-Präsident Carlo Emanuele Bosin teil.

Eingespielt wurden Videobotschaften der Südtiroler Sportler Daniel Grassl, Aaron March, Nicol und Nadia Dellago und Elena Pirrone. Das unter der Koordination der stellevertretenden Direktorin im Amt für Sport, Laura Savoia, und der redaktionellen Koordination von Hannes Kröss von HK Media herausgegebene Jahrbuch wurde von Athesia gedruckt und von Friedl Raffeiner grafisch gestaltet. Es ist im Landesamt für Sport im Landhaus 12 in der Kanonikus-Michael-Gamper-Straße in Bozen erhältlich oder kann auf der Landeswebseite zum Sport unter http://www.provinz.bz.it/gesundheit-leben/sport-freizeit/default.asp eingesehen und heruntergeladen werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen