Du befindest dich hier: Home » Politik » „Nicht alle eingebunden“

„Nicht alle eingebunden“

Am Freitag wurden im Masken-Ausschuss LH Arno Kompatscher und mehrere Landesräte angehört. „Die dargelegten Chronologien stimmten nicht immer überein“, sagt Franz Ploner nach der Anhörung.

Landeshauptmann Arno Kompatscher sowie die Landesräte Arnold Schuler, Waltraud Deeg, Giuliano Vettorato und Thomas Widmann wurden am Freitag vom Untersuchungsausschuss zu den Schutzausrüstungen im Sanitätsbetrieb angehört.

Wie Ausschussvorsitzender Franz Ploner berichtet, „war es ein langer Tag der Anhörungen. Ein wichtiges Thema waren die Kaufverträge zwischen der Firma Oberalp und dem Gesundheitsbetrieb: Jedes Regierungsmitglied gab seine Sicht der Dinge wieder, und die Chronologien, die zum Kauf der Schutzausrüstung berichtet wurden, stimmten nicht immer überein“. Es stellte sich auch heraus, dass „nicht jeder einzelne Landesrat in den Entscheidungsprozess eingebunden war“.

Der Ausschuss wird seine Arbeit mit weiteren Anhörungen fortsetzen. Die nächste Sitzung ist für den 23. April geplant.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen