Du befindest dich hier: Home » Sport » „Mein Bestes geben“

„Mein Bestes geben“

Jakob Weger steht in Ivrea mächtig unter Zugzwang. Er will die letzten 2 Olympia-Qualis gewinnen.

von Klaus Köcher

Bei den Internationalen Kanuslalom-Rennen morgen und am Sonntag auf der Dora Baltea in Ivrea (Piemont) geht es für Jakob Weger wieder um die Olympia-Quali. Der Internationale Kanuslalom am Sonntag mit einem Quali-Lauf und einem Finallauf ist die 2. Olympia-Quali.

Der morgige Kanuslalom auf der Dora Baltea könnte ebenso zur Olympia-Quali zählen, sollte der Weltranglisten-Kanuslalom am kommenden Wochenende in Tacen/Laibach (Slowenien) nicht als 3. Olympia-Quali in Betracht gezogen werden. Die Entscheidung fällt frühestens am Sonntag Abend.

Jakob Weger muss deshalb in Ivrea bei beiden Kanuslaloms bester Italiener im Kajak-Einer sein, um noch eine Chance auf das Olympia-Ticket zu haben. Wenn er die letzten 2 Olympia-Qualis gewinnt, muss er auch noch bei der Kanuslalom-EM der allgemeinen Klasse vom 6. bis 9. Mai in Ivrea oder bei einem der ersten 2 Weltcups vom 11. bis 13. Juni in Prag (Tschechien) und vom 18. bis 20. Juni in Markkleeberg (Deutschland) einen Platz im Finallauf erreichen. Jakob Weger ist 2 Mal bei der Kanuslalom-EM und 7 Mal im Kanuslalom-Weltcup angetreten und noch nie in den Finallauf bei diesen Kanuslalom-Großereignissen gekommen.

„Ich werde mein Bestes geben. Giovanni De Gennaro und Zeno Ivaldi sind 2 sehr starke Gegner. Es wird ein spektakulärer Wettkampf werden. Ich will die letzten 2 Olympia-Qualis gewinnen, nur so habe ich noch die Chance, mich für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio zu qualifizieren“, nimmt sich Jakob Weger vor. Nur ein Kajak-Paddler Italiens qualifiziert sich im Kanuslalom für die Olympischen Spiele. 

In Ivrea geht  es nicht nur um das Olympia-Tickets, sondern auch um die Tickets für die Kanuslalom-EM vom 6. bis 9. Juni in Ivrea, die Weltcups und die Kanuslalom-WM und – EM der U18 und U23. Auch 3 Nachwuchs-Slalomkanuten des SC Meran/Torggler-Raika rechnen sich im Kajak-Einer noch Chancen auf ein Ticket für die Kanuslalom-U18-WM vom 6. bis 11. Juli in Tacen/Laibach (Slowenien) und die U18-EM vom 19. bis 22. August in Solkan/Neugörz (Slowenien) aus. Es sind dies Paul Tirler, Niklas Pöhl und Tamara Drescher. Sie wollen in Ivrea ihr Bestes geben. Paul Tirler hat sich in der Schule beim Volleyball das Sprunggelenk verletzt. Er will in Ivrea mit einem Gips starten. Jakob Weger hat sich für die Kanuslalom-U23-WM in Tacen/Laibach und die U23-EM in Solkan/Neugörz bereits vor 3 Wochen in Valstagna qualifiziert.

Matthias Weger (25), der ältere Bruder von Jakob Weger, startet mit dem österreichischen Kanu-Nationalteam in Ivrea in die Saison. Er will sich bei den beiden internationalen Rennen auf die EM vorbereiten. Das Olympiaticket von Österreich im Kanuslalom hat im Kajak-Einer bereits 2019 Felix Oschmautz geholt. 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen