Du befindest dich hier: Home » News » Nasenbohrer auf der Kippe

Nasenbohrer auf der Kippe

Foto: WK

In einem Rundschreiben teilt das römische Gesundheitsministerium mit, dass der Nasenbohrer-Test nicht Voraussetzung für den Präsenzunterricht sein darf. Südtirol hält dennoch daran fest. 

Das Rundschreiben wurde am Mittwoch an die Schuldirektionen versandt.

Kabinettschef Stefano Versari erklärt darin, dass das staatliche Gesetzesdekret nicht die Möglichkeit vorsehe, den Präsenzunterricht davon abhängig zu machen, dass sich die SchülerInnen einem Schnelltest unterziehen. Tests seien in Ausnahmesituationen möglich, etwa wenn es ein hohes Infektionsgeschehen oder Virusmutationen in großem Ausmaß gebe.

Fällt damit die Testpflicht an den Südtiroler Schulen?

Laut LR Philipp Achammer bleibt die Testpflicht an den Schulen aufrecht, denn zum einen gelte in Südtirol die Verordnung des Landeshauptmannes und zum anderen sind Ausnahmen laut dem Rundschreiben möglich.

Lesen Sie mehr dazu in der morgigen Ausgabe der TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (47)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • hallihallo

    dann werden die eltern wohl zufrieden sein, wenn wieder alle zuhause bleiben müssen. diese nasenbohrertest sind doch wirklich jedem zumutbar.
    aber ja, wer täglich arbeiten darf oder ohne arbeit trotzdem sein gehalt bekommt, dem ist selbst dies noch zuviel.

    • markp.

      @hallihallo

      Warum jetzt schon wieder den Eltern den schwarzen Peter zuschieben? Und es geht doch nicht nur primär, ob die Nasentest zumutbar ist oder nicht. Eltern, die so etwas aus Prinzip ablehnen, sind in der Minderheit. Deshalb gilt es die Grauzone der Eltern zu überzeugen, welche unentschlossen sind. Und das ist die Mehrheit. Und das hat die Landesregierung peinlichst versemmelt. Wenn VOR dem Nasentest die Eltern darauf aufmerksam gemacht wären, um was es eigentlich geht, wie es abläuft, was passiert, wenn ein Kind positiv getestet wird, was die Alternativen sind, wie und wer die Tests durchführt und kontrolliert… dann hätte man die Chance gehabt, hadernde Elternteile zu überzeugen, daß es doch eine gute Option ist. Stattdessen hat man mal wieder mit der Brechstange etwas durchgesetzt und im Laufe des ganzen, auch noch mehr Druck und Zwang auf die Eltern ausgeübt, sodaß die zweifelnde Fraktion noch mehr ins Grübeln gekommen ist. Daß nun diese Nasentests eventuell erst garnicht gesetzlich zwingend durchführbar sind, ist dann das nächste Fettnäpfchen, das aufzeigt, daß die Landesregierung mal schnell etwas verordnet und dann hinterher erst zu prüfen, ob es überhaupt rechtens ist. Hätte man Elternteile besser informiert und aufgeklärt, dann kommt es erst garnicht zu solchen Situationen. Und jene die prinzipiell dagegen waren, hätte man eh nicht umstimmen können. Also bitte bei der Landesregierung den Fehler suchen und nicht immer bei den Eltern.

      • tiroler

        In Südtirol bleibt die Testpflicht und das ist gut so

      • hallihallo

        markp. den ersten tag , daß du ohne test nicht arbeiten darfst, stürmst du das testzentrum. eltern die aus prinzip den test ablehnen, sollen halt ihre kinder zuhause lassen.
        bei uns haben sie mit diesen test zwei schüler positiv gefunden und somit sind diese familien in quarantäne gegangen. hätten diese weil asymptomatisch weiter die schule besucht, hätten kurz darauf die ganze klasse in quarantäne müssen. findest du das richtig???

    • hopasak

      Hallihallooooo, ja geht‘s noch?

  • kirke

    Das Rechtsamt des Landes hätte den Sachverhalt auch VOR dem Einkauf dieser „Tests“ klären können.
    Dass Lehrpersonen kein Personal der Sanitätseinheit sind, ist dem Herrn Landesrat auch nicht eingefallen.

    • waldhexe

      Von unseren Landesstrategen kann auch nichts auch anderes erwarten. Die treten von einen Fettnäpfchen ins andere. Und dann wundern sie sich, dass die Bevölkerung auf sie zornig wird

  • goldie

    I frog mi a, ob iberhaupt die Lehrer in vollem Unfong informiert werden wos sie do iberhaupt tian.
    Sie verweigern in die Kinder is Recht auf Bildung.
    Sel isch kuan Kavaliersdelikt.

  • billy31

    Diese Tests hätten auch für Kinder und Jugendliche Gültigkeit gehabt die Sport machen, aber so ist wieder nix. Alles was praktisch und sinnvoll wäre, wird niedergeknüppelt von den Paragrafenreitern des Grauens.

  • protea

    Es gibt niemanden auf der ganzen Welt, der weiß, wie die RICHTIGE Lösung aussieht. Wir müssen uns langsam und mit Vorsicht an einen Modus Vivendi herantasten, aber alle, gemeinsam.
    Die ewigen Meckerer und Paragraphenreiter sollen uns endlich verraten, wie der GESICHERTE Weg in die Normalität aussieht – scheinbar sind Wissenschaftler, Virologen, Ärzte und Politiker ja alle auf dem falschen Weg und durchwegs nur Versager.

  • lama

    Haha herrlich de Kasper. Erschter kafn u nor informiern. Wer’s hot der konn…

  • tiroler

    Testverweigerer sind Covidioten

  • quovadis

    Egal wie man zu diesen Tests steht. Aber typisch. Am Ende diktiert Rom. Wie bei allem wenns ein bisschen ernster wird. Zu melden haben wir gar nichts!

  • schnabel

    tiroler bin ganz deiner Meinung wenn einer Covid infieziert ist dann bleiben die ganze Klasse zu Hause dann werden wir sehen was die Eltern sagen die obergescheiten und müssen auf die Kinder schauen meine Enkelkinder sind froh und lachen bei den Test machen

  • waldhexe

    Achammer beteuert auf stol: Im Dekret Nr. 44 steht auch, dass Regionen, die von Mutationen betroffen sind oder schlechter Zahlen haben, restriktivere Maßnahmen als es das staatliche Gesetz vorsieht, ergreifen können. Vielleicht weis er nicht, dass Südtirol eine Provinz ist und nicht eine Region.

    • martp

      ja das weis er nicht. ganz sicher. so ein sinnloser kommentar nur um einen ins schlechte licht zu rücken ist typisch für dich. bravo! gehts dir besser? dann kannst du ja gut schlafen heute

    • sepp

      waldhexe wos der beteuert intressiert niemand wen dia moant er konn die gsetze mochen wie er will noa schaugmo amol leitlan zom holten noa klog mo ihn wen er jemand nett in die schuile eini losst du mit seiner schulbildung isch koan wunder das er nett woas das südtirolleia provinz isch

  • roger1987

    Pflicht bleibt bestehen. Ist auch Ok.
    So ein Stächen wird wohl jeder aushalten.

  • martp

    Die Eltern und die Eltern ALLEIN sind dafür verantwortlich. Diese möchtegern pädagogen denen es zuviel ist ihren kind diesen test zuzumuten. alles wollen, nix leisten. bravo ihr spin.ner

    • hallihallo

      da liegst du leider ein bischen falsch. die kinder gehören dem staat und werden den eltern anvertraut. wenn du es nicht glaubst, dann brauchst du nur recherchieren, wieviele kinder von ihren eltern entfernt wurden, weil die eltern für die erziehung nicht fähig waren . und das ist international so, ob wir es wahr haben wollen oder nicht.

  • martp

    ACHTUNG LANDESREGIERUNG: hier im komentar bereich sind die experten. also alle hersehen und die arbeit niederlegen. hier weis man es besser. zwar 0 Lösungsansätze aber man weis es besser. 0 vorschläge aber man weis es besser.

    ihr seit erbärmlich

  • waldhexe

    @martp
    Bevor du „volle Kanne“ in deine Tastaur reinhaust, solltest du ein bisschen in dich gehen, dann käme nicht so viel Sinnloses heraus. Immer zuerst ein bisschen abkühlen, soll Wunder wirken.

    • esmeralda

      @kleine hex, aber es stimmt schon: einen sinnvollen Vorschlag sucht man bei den Wutbürgern vergeblich

      • waldhexe

        @esmeralda
        Da hast du Recht. Leider kann man Vorschläge nicht in drei Zeilen presentieren.
        Sie müssen gut durchdacht und vor allen umsetzbar sein. Wenn man etwas vorschlägt und es entspricht nicht genau den Vorgaben des Mainstreams werden sie einfach gar nicht veröffentlicht. Dazu ist mir die Zeit zu schade um solche Vorschläge unter der Rubrik „unveröffentlicht“ zu speichern.

    • berschu

      @waldspinnerin
      das sagt eine die immer den größten krampf von sich gibt überhaupt. siehe den sinnlosen kommentar oben, der nur drauf abzielt achammer schlecht dastehen zu lassen. du bist teil des problems!

  • murega

    Auf jeden Fall hätte die Landesregierung die Tests rechtzeitig an die Schulen verteilen sollen. Bei einer meiner beiden Töchter geht es frühestens am kommenden Donnerstag mit den Nasenbohrertests los. Bei der anderen nennt die Schule keinen Termin – auf jeden Fall frühestens in der kommenden Woche???
    Man kann für oder gegen diese Tests sein. Ich bin dafür und hatte geglaubt, dass meine Kinder mit diesem System sicherer in den Präsenzunterricht zurückkehren.

  • asterix

    Grund und Mittelschulen sind Pflichtschulen Da haben die Kinder nicht nur ein Recht darauf, nein sie müssen Schule gehen. Deswegen auch die Ablehnung der Tests aus Rom. Und übrigens, diese Tests haben eine Felerquote von 50%!!!!! Prozent. In beiden Richtungen. Es kann ein falsch positiver gefunden oder ein echter Positiver durchschlüpfen und im Untericht bleiben. Also ist die Hälfte von den Kosten der Tests für die Fische.

  • sepp

    lLACHNUMMER wos und der PATSCHER sogen intressiert niemand liebe eltern klagst die herrn weil die LACHNUMMER glab er hot olm recht

  • sonderweg

    Interessant es fehlten heute genauuu jene SchülerInnen, die sich durch den Fernunterricht positive Leistungen erschwindeln und sonst sicherlich negativ gewesen wären. Laut Aussagen der Schüler ist im Allgemeinen Fernunterrricht wesentlich angenehmer…. länger schlafen, kein Stress usw.

  • cicero

    Ja genau. Für Oberschüler ist diese Regelung ideal. Wer nicht in die Schule gehen will, verweigert das Testen und schwupp kann er es zuhause gemütlich einteilen. Freunde treffen kann er anderswo auch.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen