Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Heimsieg

Der Heimsieg

Foto: Antonello Vanna

Der HCB Südtirol hat am Donnerstag die Vienna Capitals mit 6:3 Toren besiegt. In der Serie steht es jetzt 2:1.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Begegnungen zwischen dem HCB Südtirol Alperia und den spusu Vienna Capitals gab es am Donnerstag in der Eiswelle ein torreiches Match.

Obwohl die Gäste in den ersten beiden Dritteln mehr vom Spiel hatten, waren die Foxes im Abschluss erfolgreicher und lagen nach vierzig Minuten mit 4:2 vorne. Ein böses Foul von Fischer an Catenacci kurz vor der zweiten Drittelpause und der fünfte Bozner Treffer durch Miceli brachen Vienna endgültig das Genick und ermöglichten den Weißroten, in der Serie wieder in Führung zu gehen. Ausschlaggebend für den Bozner Sieg  waren heute die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor und das Powerplay mit drei Treffern.

Weiter geht es am Samstag, 3. April, mit Spiel 4 in der Erste Bank Arena von Wien (19,15 Uhr mit Direktübertragung auf VB33).

Das Match.

Durch die Rückkehr von Ivan Tauferer konnte Coach Greg Ireland sieben Verteidiger aufbieten, weiter out Alberga, Gazley und Stollery, bei Vienna fehlten Antal, Campbell und Flemming. Auftaktdrittel mit flotten Tempo und Spielvorteilen für Vienna, die bis Minute zwölf mehrere Chancen auf die Führung hatten, die Foxes beschränkten sich vorwiegend auf Defensivaufgaben und schnelle Konter. Besse, Loney, Johnson und Nissner beschäftigten den Bozner Goalie, der aber beim ersten Powerplay der Wiener arbeitslos blieb, denn seine Vorderleute ermöglichten dem Gegner keinen einzigen Torschuss.

Foto: Antonello Vanna

Kurz nach Mitte des ersten Abschnittes gingen die Foxes eigentlich entgegen dem Spielverlauf durch Bardaro in Führung: Halmo spielte ihn allein vor Starkbaum an, Haken und es stand 1:0 für Weißrot. Vienna konterte umgehend durch Richter, der einen langen Pass von Lakosaufnahm und allein vor Irving diesen elegant ausspielte. Wiederum dauerte es knapp eine Minute und die Hausherren gingen durch Findlay, der eine Blueliner von Di Perna in die Maschen abfälschte, erneut in Führung. Kurz vor Drittelende klingelte es abermals im Powerplay: Bardaro spielte einen Querpass in den Slot, wo Halmo goldrichtig stand und ins Tor ablenkte.

Die Gäste kamen mit extremer Entschlossenheit aus der Kabine und setzten die Foxes stark unter Druck. Der Erfolg stellte sich auch sogleich ein: Besse verteidigte die Scheibe hinter dem Bozner Tor und legte auf Loney zurück, der mit einem Onetimer Irving keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Der Druck der Capitals nahm nicht ab, im Gegenteil, Bozen hatte große Mühe, die Scheibe aus dem eigenen Drittel herauszubringen. Als großer Chancentöter für die Wiener entpuppte sich Wukovits, der mehrere gute Möglichkeitenausließ, auch weil der Bozner Goalie immer im Bilde war. Bozen hatte nach sechs Minuten eine große Möglichkeit durch einen Blueliner von Youds, der an die Querstange prallte, und durch einen Alleingang von Miceli, der sich jedoch die Scheibe zu weit vorlegte.

Nach einem Puckverlust im Angriff der Weißroten war Vause auf und davon, Irving verhinderte mit einem Big Save den Ausgleich. Sechs Minuten vor der zweiten Pause musste Starkbaum zum vierten Mal hinter sich greifen: Insam nahm ein Geschenk von Besse dankend an, Starkbaum wehrte seinen Schuss zur Seite ab, Frank staubte trocken ab und dies in Unterzahl. In der letzten Minute streckte Fischer Catenacci mit einem groben Bandencheck hin, für den Übeltäter gab es 5 Minuten plus Matchstrafe.

Dieser Vorfall sollte die Entscheidung sein, es dauerte aber fast bis zum Ende der Bozner Überzahl, bis Miceli einen Rebound zum fünften Treffer im Wiener Kasten versenkte, Giliati und Bernard hatten die Vorarbeit dazu geleistet. Die Capitals tauschten nun den Torhüter, Wraneschitz kam für Starkbaum und zwei Minuten später verkürzte Wukovits für die Gäste.

Die Weißroten überstanden ohne große Probleme zwei Powerplay der Wiener, schaukelten den Vorsprung souverän über die Runden und erzielten durch Frigo den sechsten Treffer ins verwaiste Tor der Gäste.

HCB Südtirol Alperia spusu Vienna Capitals 6:3 (3:1 -1:1 – 2:1)

Die Tore: 12: 02 PP1 Anthony Bardaro (1:0) – 12:41 Marco Richter (1:1) – 13:11 Brett Findlay (2:1) – 19:19 PP1 Mike Halmo (3:1) – 21:43 Ty Loney (3:2) – 34:13 SH1 Daniel Frank (4:2) – 43:48 PP1 Angelo Miceli (5:2) – 46:00 Ali Wukovits (5:3) – 59:40 EN Luca Frigo (6:3)

Schiedsrichter: Siegel/Smetana – Hribar/Zgonc
Zuschauer: hinter verschlossenen Türen

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen