Du befindest dich hier: Home » Sport » Sinner im Viertelfinale

Sinner im Viertelfinale

Jannik Sinner (Foto: Fit)

Die Siegesserie von Jannik Sinner beim Masters-1000-Turnier in Miami geht weiter. Der 19-jährige Sextner behielt in Florida im Achtelfinale gegen den Finnen Emil Ruusuvuori, Nummer 83 der Welt, in zwei Sätzen klar mit 6:3, 6:2 die Oberhand.

Sinner spielt in den USA ein fantastisches Tennis. Nach seinen Siegen gegen Hugo Gaston (ATP 162) und Karen Khachanov (ATP 22), fegte der Südtiroler Tennisstar heute am späten Nachmittag auch den zwei Jahre älteren Finnen Ruusuvuori weg. Der Skandinavier war in Topform, immerhin schaltete er in der zweiten Runde den Weltranglisten-7. Alexander Zverev aus. Sinner und Ruusuvuori standen sich einmal in ihrer Karriere gegenüber, im ersten Match 2020 beim Challenger in Canberra, wo sich der 21-Jährige aus Helsinki mit 6:3, 6:4 durchsetzen konnte.

Heute bewies der Südtiroler einmal mehr, dass er zu den formstärksten Spielern im ATP-Zirkus zählt. Bis zum 4:3 aus Sicht von Sinner nahmen sich beide Spieler jeweils einmal den Service ab. Im achten Game gelang dem Pusterer dann das nächste Break zur 5:3-Führung. Auf eigenem Aufschlag ließ der Weltranglisten-31. nichts mehr anbrennen und verwandelte gleich seinen ersten Satzball zum 6:3. Ein bis dahin sehr ausgeglichenes Spiel, wobei Sinner wie so oft in den entscheidenden Momenten das bessere Ende für sich hatte.

Im zweiten Spielabschnitt nahm Sinner dem Finnen gleich im dritten Spiel den Aufschlag zum 2:1 ab. Der Pusterer erhöhte auf 3:1 und sicherte sich kurz darauf ein weiteres Break zum 5:2. Somit war der Widerstand von Ruusuvuori gebrochen. Nach 1:09 Stunden Spielzeit machte Sinner den Sack zum 6:2-Endstand zu. Eine klasse Vorstellung des 19-Jährigen.

Erstmals im Viertelfinale eines Masters 1000

Somit steht Sinner erstmals in seiner Karriere im Viertelfinale eines Masters-1000-Turniers. Der Sextner Tennisstar trifft am morgigen Mittwoch in der Runde der besten Acht auf den Sieger aus dem Duell zwischen Taylor Fritz (ATP 32) und Alexander Bublik (ATP 44). Gegen den US-Amerikaner hat Sinner noch nie gespielt, gegen den Kasachen einmal. Erst vor zwei Wochen setzte sich der „Azzurro“ beim ATP-500-Turnier in Dubai in drei Sätzen durch.

Für den Viertelfinal-Einzug kassiert der Schützling von Riccardo Piatti zudem 61.000 Dollar Preisgeld und 180 ATP-Punkte, mit denen er in der Weltrangliste weiter nach oben klettern wird. Im Live-Ranking liegt Sinner mit 1.949 Zähler aktuell auf Platz 26.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen