Du befindest dich hier: Home » News » „Gesellschaftliches Pulverfass“

„Gesellschaftliches Pulverfass“

Felix von Wohlgemuth

Für Grünen-Chef Felix von Wohlgemuth ist ein Wattestäbchen in der Nase ein kleiner Preise für eine offene Schule. Dennoch übt er Kritik an der Landesgierung.

Felix von Wohlgemuth hat sich den Protest erwartet. „Der war so sicher wie das Amen in der Kirche.“

Zur Testpflicht in den Schulen hat sich jetzt auch der Co-Chef der Grünen zu Wort gemeldet.

Er schreibt:

„Ja, wir konnten in den letzten Tagen mitverfolgen, dass 30% der Eltern entschieden haben, ihre Kinder nicht testen zu lassen. Die Gründe dafür mögen vielschichtig sein. Ich bleibe weiterhin überzeugt, dass ein Wattestäbchen in der Nase ein kleiner Preis für eine offene und lebendige Schule ist. Praktikable Alternativen zu engmaschigen Tests sehe ich derzeit leider auch keine. Eine Schulöffnung ohne konstantes Monitoring wäre Spiel mit dem Feuer und erneute Schließungen vermutlich die Folge.

Aber wie kann es sein, dass praktisch über Nacht die bis jetzt freiwilligen Tests an Schulen nun zur Pflicht erklärt werden; sozusagen zur conditio sine qua non, damit ein Kind sein Recht auf Schulbesuch wahrnehmen „darf“?

Eine solche Entscheidung zu treffen, ohne jegliche vorausgehende gesellschaftliche und politische Diskussion darüber, ist an sich schon arrogant. Wenn es dann noch schweigend geschieht, dann ist das schlicht dumm.

Hat die Landesregierung nach einem Jahr Pandemie immer noch nicht erkannt, dass Corona nicht nur ein gesundheitlicher und wirtschaftlicher Alptraum ist, sondern auch ein gesellschaftliches Pulverfass?
Hat sie nach beinahe hundert Verordnungen nicht verstanden, wie sehr das Schweigen zu einschneidenden und umstrittenen Maßnahmen den gemeinsamen Anstrengungen von uns allen schadet? Oder fehlt manchen einfach der Mut, getroffene Entscheidungen vor der Bevölkerung zu rechtfertigen?

Durch eine solche laienhafte Vorgehensweise erhalten genau jene willkommene Munition für ihre Propaganda, welche nicht die gemeinsame Kraftanstrengung in den Vordergrund stellen, sondern auch beim Thema Covid-19 ihre Chance auf Spaltung der Gesellschaft zum eigenen Vorteil nutzen wollen.
Ihnen treibt die Landesregierung immer mehr frustrierte Menschen in die Arme, während sie uns „normale“ BürgerInnen langsam zu verlieren scheint.   

Und wo steht bei diesem ganzen Schauspiel eigentlich Schullandesrat Achammer? Hat er möglicherweise vergessen, dass er auch der Schullandesrat jener ist, welche sich nicht testen lassen wollten? Liegt es nicht an ihm, VOR der Einführung einer Testpflicht den Menschen in Kitas, Kindergärten und Schulen öffentlich Rede und auch Antwort zu stehen?

Es ist mir zu einfach zu billig, solche grundlegenden Entscheidungen in die übliche Freitag-Nacht-Verordnung zu packen, jegliche kritische Diskussion bereits im Vorfeld zu verhindern und dann mit dem Spruch „Die Testpflicht sorgt für Verbindlichkeit und Sicherheit für alle“ etwaige Nachfragen vom Tisch zu wischen.

Hat er etwa von der Testpflicht selbst erst aus der Verordnung erfahren, hinter der er nun in Deckung geht?
Wohl kaum!
Konnte er wissen, dass es sich um eine umstrittene Entscheidung handelt?
Aber sicher!

Es wäre daher die klare Aufgabe des Schullandesrates gewesen, diese Entscheidung transparent und offen anzukündigen, sich den Eltern zu stellen, ihnen ihre Ängste zu nehmen und diesen Konflikt zu entschärfen. Denn die leidtragenden von Schulausschlüssen sind immer die Kinder.

Wegducken, in der Hoffnung das eigene Image möglichst wenig zu beschädigen und die Kronprinzen-Patina in die nächste Landtagswahl zu retten, geht in einer Pandemie nun mal nicht.

Wegducken hinter Verordnungen ist keine Lösung.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (34)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • hansmaulwurf

    Die Grünen fischen in Pöders Teich !

    oha, die Grünen als Verteidiger der Testverweigerer und Impfgegener. Als nächstes dann die Sammelpartei der Staatsverweigerer?

    Also bei den Eltern die sich wegen diesen völlig bedenkenlosen Nasenbohrertests aufregen, sollte das Jugendamt schon mal nachhacken, ob diese auch fähig/berechtigt sind ein Kind zu erziehen.
    Die Folgen dieses verblödeten Verhaltens verblödeter Eltern müssen schließlich deren Kinder tragen.

    • corona

      bin ganz deiner Meinung. Das ist eine Trotzhaltung, die bei erwachsenen Menschen einfach nicht mehr nachzuvollziehen ist. Ja wogegen sind diese Eltern denn? Datenschutz ist gewährleistet, Test ist absolut schmerzfrei, wird in der Schule gemacht und somit keine Umstände für die Eltern… wem das immer noch nicht passt, der soll seine Kinder eben daheim unterrichten, sich aber bitte ja nicht erwarten, dass die Lehrpersonen sich viel antun werden für diese „Fernunterricteten“…

    • fritz5

      @hansmaulwurf: genauso ist es!

    • olyfan

      Diesen völlig bedenkenlosen Nasenbohrertest ist nicht ohne. Hatte anschließend Nasenbluten ohne Ende und am nächsten Tag war immer noch so ein komisches Gefühl da. Da verstehe ich schon das einige Eltern bedenken haben.

      • corona

        Bist du ein Troll oder was?
        Wir reden hier nicht vom nasopharyngealen Test, sondern vom Nasenflügel-Selbsttest.
        Das kann einfach nicht stimmen, was du da schreibst. Habe jetzt hunderte Tests gesehen, völlig schmerzfrei und problemlos.
        Wenn du bei diesem Selbsttetst Nasenprobleme hast, solltest du dringend zum HNO-Arzt.

    • beobachter

      Schon wieder dieser v. Wohlgemuth! Also wenn der nicht für den Landtag kandidiert und die Krise dafür benützt mit seinem Populismus dann fresse ich einen Besen

      • felixvonwohlgemuth

        Populismus? Sehe ich jetzt echt in diesem Beitrag keinen 🙂
        Und natürlich würde ich gerne für den Landtag kandidieren…für mich ist Politik eine Leidenschaft; und einem Sportler würden sie zB ja auch nicht vorhalten, dass er gerne in der Serie A spielen würde?

        • hansmaulwurf

          naja… die meisten Sportler/Fussballer sehen es auch ein dass es nicht für die Serie A reicht…
          … versuchen sich dann auch nicht als Anführer der Hippies und Reichsbürger zu profilieren damit sie es trotzdem schaffen …

          • felixvonwohlgemuth

            Kann sein. Das wäre dann irgendwie so wie bei jenen, die glauben schlagfertig zu sein, damit aber ungewollt die eigenen Schwierigkeiten zum Verständnis eines Textes mit mehr als drei Sätzen offenbaren 😉

          • leser

            Hansmaulwurf
            Feluxvonwohkgemuth ist nicht besser und schkwchter als die anderen pappenheimer im landtag
            Zumindest outet er sein ziel im landtag zu enden, also spricht er nucht vom zwang, dass er dirt enden muss
            Ob gut oder wie schkecht er ist, kann man schwer beurteilen
            Auf jedenfall wird ihn wohl auch der ûppige entgelt als landtagsabgeirdneter anspornen, den wo gibt es einen anderen berufszweig, der so hich dotiert ist und wo man sich die höhe des gehaltes und die auszahkung der nebenkosten selber per gesstz absegnen kann

    • besserwisser

      @hansmaulwurf: genau so ist es. der herr von wohlgemuth scheint im dauerwahlkampf zu sein und muss wohl täglich irgendwas zu irgendwas bringen. gescheiter wäre wenn sie ihre kernkompetenz pfelgen würden, da gäbe es in unserem landl zu tun mehr als genug! auch in seinem heimatort, eppan an der baustelle und an der betonwand (statt an der weinstrasse) ……

  • joachim

    Schon wieder so ein möchtegern und nach Aufmerksamkeit strebender populistischer „Politiker“! Ach sorry, ein grüner, alles klar!

  • keinpolitiker

    Ja Herr Wohlgemuth, ich halte eigentlich überhaupt nichts von den „Grünen“ aber in diesem Fall, mit der Aussage über den Achammer, gebe ich Ihnen vollkommen Recht.

    Dieser Achammer hatte in den ersten 6 Monaten dieser schwierigen Zeit immer eine große Klappe in den Medien, jetzt hört man relativ wenig und wenn, dann geht es immer nur um die Hasskommentare die die Politiker ausgesetzt sind.

    Es kann doch nicht sein, dass viele seid fast einem halben Jahr nicht arbeiten dürfen (einige sogar 1 ganzes Jahr) und diese Politiker seid 1 Jahre nichts auf die Reihe bekommen, außer jede Woche eine neue Verordnung zu unterschreibe, welche zudem noch wenig Sinn machen.

    Mit diesen Testungen werden wir nie aus dieser Situation rauskommen, denn wenn wir immer weiter testen, wird es auch in 10 Jahren noch positiv oder auch falsch positiv getestete geben, welche zudem überhaupt nicht krank sind.

    Wie soll dieser ganze Scheiß weitergehen?
    Es stehen viele Existenzen auf dem Spiel.
    Es kommen keine Hilfsgelder an die bedürftigen Menschen.
    Die Politik hat bereits resigniert und will ihre Fehler nicht eingestehen.
    Kompatscher macht seit 1 Jahr nichts anderes als Verordnungen zu unterschreiben.
    Wo ist die Opposition?
    Wo sind die Leute in der Politik, welche mit Hausverstand denken und nicht mit Ihrem Geldbeutel?
    Wieso dürfen die Kinder und Jugendlichen keinen Sport im Verein und im Freien betreiben, wobei bewiesen ist, dass Sport das Immunsystem stärkt?

    Ist es wirklich nur deshalb, weil die Sanität überlastet ist?

    Ich bin mir sicher, würde man mit einem Corona Patienten Geld verdienen, wären die Krankenhäuser nicht überlastet.

  • tirolersepp

    Und am Besten wir hätten den Lockdown auch ein Jahr voraus diskutiert !

  • n.g.

    Wohlgemuth hat wie krun Zweiter verstanden worum es überhaupt geht. Nicht um die die Tests sondern um das Mitnehmen der Bevölkerung!
    Es gibt mehr und mehr Menschen die die Politik in der Pandemie nicht mehr verstehen und sich dann wie unser Hauptmann aufzuregen, dass er Gegenwind bekommt ist allein seine Schuld.
    Wenn sich dann viele nicht verstanden fühlen und in irgendwrlche Phantastereien abdriften bzw. die Leute in andere Wahllager getrieben werden muss man sich schon fragen wie intelligent diese Landes FÜRSTEN sind. Viele Bewegzngrn wie un Deutschland sund azs der Dummheit der handelnden Regierungen entstanden, nicht umgekehrt!

    • felixvonwohlgemuth

      Danke vielmals. Es ist schön zu sehen, dass wenigstens einige über den Text nachdenken und ihn nicht reflexhaft als Verteidigungsschrift für irgendwelche Gruppen auffassen. Weil es darum eben genau nicht geht.

      • leser

        Feluxvonwohlgemuth
        Das was du hier sagen willst verstehen schon mehrere
        Aber was du damit meinst ist schon populismus und selbstdarstellung
        Ich glaube nicht, dass du es besser machen würdest und würde dir auch nie meine stimme geben um die du ja offensichtlich schon begonnen hast zu kämpfen

  • fritz5

    Sehr geehrter Herr von Wohlgemuth, worüber wollen Sie denn noch alles ,eine politische und gesellschaftliche Diskussion‘ führen? Sogar über die Tatsache, dass den Kids 2 x wöchentlich ein harmloses Stäbchen in die Nase geschoben wird muss gesellschaftlich diskutiert werden? Ich bitte Sie, das ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Genau dieses ,alles diskutieren‘ macht Europa so schwach und langsam und in der Welt nicht mehr konkurrenzfähig. Bei gewissen Dingen muss die Politik einfach machen und entscheiden, denn dafür ist die gewählt. Wir können nicht immer ,jeden mitnehmen‘, denn Leuten, die befürchten, dass mit diesen Stäbchen ein Chip eingepflanzt wird, ist in mehr zu helfen. Es gibt keinen halbwegs vernünftigen Grund weshalb man diesen nicht invasiven Test als Eltern nicht zulassen sollte, aber diese unsäglichen Leugner und Verschwörer sind grundsätzlich gegen alles Konstruktive und haben niemals Lösungen parat.

    • protea

      Danke für Ihren Kommentar!
      Genau das ist unsere Krankheit, dass wir Wichtiges übersehen, weil wir uns im Irrgarten bestimmter Hirnkonstrukte verlieren und nutzlose Haarspalterei betreiben.
      Dass LR Achammer Manieren – nicht nur politische – lernen müßte, ist offensichtlich.

      • leser

        Protea
        Achammer muss sich nicht um manieren bemühen
        Sein erfolg gibt ihm recht
        Schliesslich ist er chef über die lehrerschicht obwohl er nicht mal die ausbildung geschafft hat und sogar wirtschaftsboss obwohke er in seinem ganzen arbeitsleben nie einen arbeitsvertrag eingegangen ist
        Tja parteien und vetternwirtschaft haben eigene regel
        Fwhkr nur n9ch dass er kandidat für den fruedensnobelpreis wird

    • genuaischgenua

      Genau deiner Meinung!

  • batman

    Den Leuten wird das Leben immer mehr von anderen aus der Hand genommen und deshalb kommt der Widerstand.

  • thefirestarter

    Was meiner Meinung nach fehlt sind klare Exitstrategien bzw. Vorgaben für die Zukunft.

    Testen was das Zeug hält und dann Impfen was das Zeug hält.
    Das scheint das Einzige was unsere Regierung noch zusammen bekommt.
    Und dann???
    Bis die Impfungen zum Covid-19 Wirkung zeigen geht diese Jahr sicher noch um.

    Aber das bedeutet doch nicht das der Virus weg ist, in anderen Ländern wird es den Virus weiterhin geben und dann haben wir im Moment die Südafrikanische Variante die uns zuschaffen macht, glaubt jemand ernsthaft das dies die letzte Mutation ist?

    Wie soll es weitergehen?
    Irgendwann werden wir uns entscheiden müssen mit diesem Virus zu leben, oder? (eventuell auch mit neuen Viren Covid-21, 22…).

  • drago

    Es braucht nicht so sehr eine politische und gesellschaftliche Diskussion, sondern eine umfassende Information der Bürger inkl. einer klaren, an Parameter geknüpfte Planung. Daran fehlt’s. Es ist keine Planung bekannt, es ist nicht bekannt, an welche Parameter die verschiedenen Maßnahmen geknüpft sind und wie man in Abhängigkeit der Änderung dieser Paramete bzw. dem Auftreten von Unvorhergesehnem reagiert. Auch wenn ich nicht weiß, was an Unvorhergesehenem auftritt (daher auch das Wort), so kann ich doch festlegen, wie ich reagieren will. Aber bei uns ändert der LH innerhalb von ein paar Tagen die Paramenter ohne eine Erklärung (Siehe Mutante in Bozen und Meran; einmal Einzelfall und einmal ein Herd, obwohl immer nur ein Fall aufgetreten ist). Aber das sind unsere Politiker, inkl. Sie.

  • waldhexe

    Mit dem Virus zu leben scheint zur Zeit das Einzige was machbar ist. Nicht nur Corona fordert Menschenleben sondern auch andere Krankheiten. Man kann nicht bei jeder Welle alles zusperren. Auch das führt zu Toten. Wichtig wäre unser Gesundheitssystem zu reorganisieren und das ein bisschen zügig. Aber das scheint bei diesen Machern nicht machbar. Der Mensch hat jahrtausende überlebt und wird auch dieses mal überleben

  • paco

    Ich kann dem Beitrag von Herrn von Wohlgemuth schon etwas abgewinnen. Im Wesentlichen bin ich aber der Meinung, dass die Politik nicht immer über alles des Langen und Breiten mit den Bürgern debattieren kann, um sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen, die nicht allen passen. Frage: Wäre vor Jahren das strenge Rauchverbot in Bars und Restaurants eingeführt worden, wenn da vorher lange herumdiskutiert worden wäre? Oder hätten die Autofahrer jemals den heute geltenden strengen Alkohol-am-Steuer-Bestimmungen zugestimmt, wenn man sie bei der Entscheidungsfindung „mitgenommen hätte?“Nein! Der Mensch muss manchmal leider zu etwas gezwungen werden, was ihm nützt.

    • drago

      Das geht schon in Ordnung. Problematisch wird’s wenn an einem Tag etwas verordnet wird und am nächsten Tag für das gleiche Problem etwas anderes. Oder wenn man innerhalb von 3 Tagen von „ausgezeichnete Situation, die anderen können die Daten nicht interpretieren“ zu „ganz schlimm, wir müssen alles zu tun“ wechselt. So geschehen im Jänner.

  • issy

    Herr von Wohlgemuth, ob Ihre Kritik in dieser Angelegenheit berechtigt ist, vermag ich nicht einzuschätzen.
    Was mich aber triggert ist „…Spaltung der Gesellschaft…“.

    Es freut mich ja schon mal, dass auch ein Grüner über die Spaltung der Gesellschaft nachdenkt.

    Nur fällt mir dabei der Bibelspruch „Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“ ein.

    Ist Ihnen noch nie die Idee gekommen, dass vor allem die Grünen in den letzten Jahren heftig dazu beigetragen haben, unsere Gesellschaft zu spalten?

    Stichworte: Verhunzung der Sprache durch Genderisieren, no border-Haltung (vor allem wenn man damit eine großteils inkompatible Kultur einwandern lässt), Forcierung der Identitätspolitik, etc. ppp.

    Eure Fixierung auf kleinste Minderheiten, auf das Idealisieren derselben mit gleichzeitiger Blindheit gegenüber der menschlichen Natur, das Herabschauen auf die Bedürfnisse der Fleissigen, fördert doch genau die :
    Frau kämpft gegen Mann, sexuelle Minderheiten gegen Heteros, PoC gegen Weiße, Akademiker gegen Arbeiter und natürlich auch umgekehrt.

    Wie sollen so noch starke Gewerkschaften bestehen/entstehen wenn die Solidarität immer mehr flöten geht, wenn jeder nur mehr den Anderen bekämpft?

    Ich wiederhole mich, aber Eure Politik führt uns geradewegs in US-amerikanische Verhältnisse.
    Und kommen Sie mir bitte nicht damit, dass Ihr keine Macht hättet, denn über die Medienlandschaft geben doch vor allem die Grünen-Wähler die Gesellschaftliche Richtung vor.

  • batman

    „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“ — Warren Buffett

    Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/126606-warren-buffett-es-herrscht-klassenkrieg-richtig-aber-es-ist-mei/

  • lillli80

    Stimme herrn wohlgemut selten zu, aber diesmal bin ich absolut seiner meinung. Eine katastrophe.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen